Anzeige

Anzeige

Halloween KürbisNach Angaben des Branchenverbandes Bitkom sind im letzten Jahr 47 Prozent der Internetnutzer Opfer von Cybercrime geworden. Sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen sind immer häufiger von Attacken auf ihre IT betroffen. 

DomainFactory nutzt den gruseligsten Tag des Jahres, um auf die Gefahren aufmerksam zu machen und an die wesentlichsten Schutzmaßnahmen zu erinnern.

Mit dem Angriff auf Dyn haben es Hacker am 21.10.2016 geschafft, populäre Dienste wie Netflix, Twitter, Amazon und viele weitere lahmzulegen. Zig-Millionen IP-Adressen sollen nach Angaben von Dyn (http://dyn.com/blog/dyn-statement-on-10212016-ddos-attack/) in die Attacke involviert gewesen sein.

Immer öfter nutzen die Verursacher bei einem DDoS-Angriff IoT-Geräte, die meist über unzureichenden Passwortschutz verfügen. Ein Ausfall ist für die betroffenen Seiten mit erheblichem Aufwand und Kosten bzw. entgangenen Einnahmen verbunden. Das ist ärgerlich, richtig gefährlich wird es allerdings, wenn Angreifer sensible Daten von Unternehmen oder Privatpersonen entwenden. Deshalb sollten ein aktueller Virenschutz, regelmäßige Backups, die Verschlüsselung wichtiger Daten und Achtsamkeit beim Surfen im Netz mittlerweile für jeden Internetnutzer selbstverständlich sein. Dass dem nicht so ist, zeigen regelmäßig aktuelle Umfragen wie die des Bitkom und die hohe Anzahl an Cyber-Opfern.

Aus diesem Grund macht DomainFactory mit der Infografik „Gruselgeschichten des Netzes“ zur schaurigsten Nacht des Jahres auf die ungeheuerlichsten Sicherheitsbedrohungen – DDoS-Attacken, Malware und Ransomware, Hacks und Diebstahl, Spam und Phishing  – und essentielle Schutzmaßnahmen aufmerksam.

www.df.eu

 
 

Weitere Artikel

Amazon Prime Day

5 Tipps für das sichere Einkaufen am Amazon Prime Day 2021

Am 21. Juni lädt der Amazon Prime Day zur Schnäppchenjagd. Viele Verbraucher auch in Deutschland freuen sich und fiebern dem Event entgegen. Allerdings gibt es eine Reihe von Sicherheitsrisiken und Cyber-Gefahren, derer Sie sich bewusst sein sollten.
Smishing

Smishing: Hohe Rechnung nach falschen Paketdienst-SMS

Kurz nach Ostern haben viele Menschen SMS angeblicher Paketdienste bekommen. Wer auf den enthaltenen Link getippt hat, konnte sich schädliche Apps einfangen, die unbemerkt und massenhaft SMS verschickt haben.
Elektronikgeräte

Laptops und Co. – Coronakrise wirbelt Preise durcheinander

Die Covid-19-Pandemie ist aus unternehmerischer Perspektive besonders für IT-Abteilungen eine große Herausforderung. Neben den zahlreichen Cyberrisiken im Home-Office müssen viele Angestellte für die Arbeit zu Hause auch mit entsprechenden Geräten ausgerüstet…
Alt-Handys

Der Berg an Alt-Handys hat sich in den letzten zehn Jahren mehr als verdoppelt

Wie viele alte Mobiltelefone liegen in Deutschland ungenutzt herum? Diese Frage stellt der Digitalverband Bitkom regelmäßig Verbraucher:innen. In diesem Jahr wurde ein neuer Negativ-Rekord erreicht: Mehr als 200 Millionen Handys und Smartphones horten die…
Online-Shopping

Social Shopping: Männer kaufwilliger als Frauen

Männliche Käufer sind bereit, beim Online-Shopping in sozialen Medien spontan viel mehr Geld für ein ungesehenes Produkt auszugeben als weibliche, wenn ein Influencer es ihnen dort empfiehlt.
Erfolg

Claire Valencony wird neues Vorstandsmitglied bei Esker

Esker, Anbieter der gleichnamigen globalen Cloud-Plattform, welche die Effizienz von Finanz- und Kundendienstabteilungen sowie die unternehmensübergreifende Zusammenarbeit durch Automatisierung von Managementaufgaben stärkt, gab bekannt, dass Claire Valencony…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.