IT-Sicherheit in Produktion und Technik
12.09.17 - 13.09.17
In Berlin

Be CIO: IT Management im digitalen Wandel
13.09.17 - 13.09.17
In Köln

IBC 2017
14.09.17 - 18.09.17
In Amsterdam

Orbit IT-Forum: Auf dem Weg zum Arbeitsplatz der Zukunft
27.09.17 - 27.09.17
In Leverkusen

it-sa 2017
10.10.17 - 12.10.17
In Nürnberg

Der Hersteller der Ritter Sport Schokolade, die Alfred Ritter GmbH & Co KG, verbessert die Ausfallsicherheit seiner IT-Systeme mit NetApp MetroCluster. 

Der Schokoladenhersteller vertraut dabei auf einen gemischten Betrieb mit NetApp FAS3220 in MetroCluster-Konfiguration für hohe Datenverfügbarkeit in virtualisierten Umgebungen, FAS2040 als File-System sowie FAS2220 als Archivlösung. Dabei kommt die Snapshot-Technologie für regelmäßige Datenkopien ohne Performance-Verzögerung und mit minimaler Speicherbelegung zum Einsatz. Backups lassen sich so während des Betriebs von Applikationen erstellen, unabhängig von der Volumengröße oder dem Aktivitätsniveau auf dem NetApp-System.

24/7-Betrieb mit minimalem Wartungsaufwand

"Durch NetApp profitieren wir nun von einer hohen Ausfallsicherheit", erläutert Ulrich Strack, Leiter IT bei der Alfred Ritter GmbH & Co KG. "So können wir mit minimalem Wartungsaufwand einen 24/7-Betrieb gewährleisten. Im File-Bereich haben wir die Reaktionszeit für die Datenwiederherstellung deutlich reduziert. Das Kosten-Nutzen-Verhältnis ist insbesondere durch die hohe Performance sehr positiv. Auch die Skalierbarkeit und Flexibilität zur schnellen Umsetzung neuer Projekte wurden deutlich verbessert. Zudem erleben die Mitarbeiter beim Klonen und Backup der Daten keine Geschwindigkeitseinbußen mehr." 

Die NetApp-Lösungen unterstützen sämtliche Produktivsysteme des Unternehmens. Damit sorgen diese auch für eine hochverfügbare Herstellung der Ritter Sport Schokolade. Durch das Insourcing konnte das Unternehmen zahlreiche neue Arbeitsplätze in Waldenbuch und sogar weltweit schaffen, da auch die internationalen Vertriebsbüros auf den zentralen IT-Systemen arbeiten.

"Der Return on Investment für dieses Projekt ist sehr positiv ausgefallen", fasst Ulrich Strack zusammen. "Dabei waren für uns auch weiche Faktoren wie die kurze Reaktionszeit sehr wichtig. Gleichzeitig setzen wir auf lokale Speicherung, da eine Cloud-Nutzung durch die schwache Leitungsanbindung in unserem ländlichen Gebiet nur begrenzt in Frage kommt. Doch auch mit eigenen Mitteln können wir nun unsere Effizienz steigern, nach oben skalieren und neue Server deutlich schneller innerhalb von 15 Minuten bereitstellen."

Die Konzeption, Umsetzung und Betreuung der NetApp-Lösung lieferte SVA, einer der führenden System-Integratoren Deutschlands im Bereich DataCenter-Infrastruktur. Gemeinsam mit Ritter ermittelte das Unternehmen den aktuellen Status und entwickelte Konzepte für die künftige Architektur. Im Storage-Bereich wurden Ausfallsicherheit und Performance als wichtige Parameter identifiziert. Zudem sollten die Speichermedien reibungslos mit der bestehenden Software funktionieren. Nach einer Evaluierung verschiedener Lösungen entschieden sich die Partner aufgrund des hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnisses für NetApp. 

Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet