Anzeige

Spam

Vorsicht vor Kostenfallen, Obacht am Vormittag: Clever Dialer veröffentlicht mit dem Telefonspam-Index 2021 eine Datenauswertung von über zwei Millionen Anrufen des vergangenen Jahres.

Dabei analysierte das Unternehmen das Aufkommen der Anrufe, Bewertungen und Kommentare zu eingegangenen Gesprächen von unbekannten Telefonnummern. Die Daten bringen unter anderem Licht ins Dunkel dubioser Geschäfte und Betrügereien. Insbesondere vor Kostenfallen, Werbe- und Gewinnspielanrufen warnt das Team von Clever Dialer anhand der Telefonspam-Analyse

Jeder 5. Spam-Anruf ist Kostenfalle – auch Gewinn- und Werbeanrufe kritisch

Im vergangenen Jahr war die Kostenfalle mit 22 Prozent – also knapp jedem fünften Spam-Anruf – wieder das beliebteste Vorgehen unter den Telefonisten. Neben seriösen Gesprächen wird z. B. ahnungslosen Angerufenen eine haarsträubende Geschichte aufgetischt, dass sie beispielsweise einen Vertrag abgeschlossen hätten und nun eine Gebühr fällig wäre.

Auf dem zweiten Platz rangiert mit 18 Prozent das „Gewinnspiel“ als Anrufgrund. Im Betrugsfall wird hier häufig erst gratuliert, um dann nach persönlichen Daten, wie der Kontoverbindung, zu fragen, auf die der angebliche „Gewinn“ überwiesen werden solle. Mit 12 Prozent und somit auf dem dritten Platz liegen die Werbeanrufe. Derartige Anrufe sind zwar weniger gefährlich als die ersten zwei Kategorien, werden jedoch von vielen Usern als besonders störend empfunden. Ob seriös oder nicht: Telefonate dieser Kategorien wurden für Verbraucher vorwiegend als negativ und unerwünscht bewertet.

Jeder fünfte Spam-Anruf ist eine Kostenfalle – Gewinnspiele und Werbung sind ebenfalls häufige Gründe. (Quelle: Telefonspam-Index 2021 / Clever Dialer)


Außerdem gehen laut der Auswertung die Mehrheit der Telefonate auf dem Smartphone ein (71 Prozent). Auf dem Festnetz-Anschluss landet lediglich jeder vierte Spam-Anruf.

Die deutliche Mehrheit der Spam-Anrufe gehen auf mobilen Endgeräten ein. (Quelle: Telefonspam-Index 2021 / Clever Dialer)


Auch Telefonbetrüger machen Feierabend: Das sind die häufigsten Anrufzeiten

Die Auswertung der Daten ergab auch, dass ein Großteil der Spam-Anrufe am Vormittag (37 Prozent) und am Nachmittag (30 Prozent) stattfinden. Während ab 6 Uhr morgens das Telefonspam-Aufkommen steigt, ist gegen Mittag ein leichter Rückgang zu beobachten. Nach 17 Uhr nimmt die Zahl der Spam-Anrufe jedoch rapide ab. Bei den Wochentagen zeigt sich wiederum eine leichte Präferenz zum Mittwoch, wohingegen die Zahl unerwünschter Anrufe zum Wochenende stark abfällt. Die Telefonisten sind also Frühaufsteher, machen pünktlich Feierabend und möchten aber auch das eigene Wochenende in Ruhe verbringen – ohne Spam-Anrufe.

Zwischen zehn und elf Uhr sind die Spam-Anrufer am aktivsten. (Quelle: Telefonspam-Index 2021 / Clever Dialer)

 

Der ausführliche Telefonspam-Index 2021 sollte hier zum Download verfügbar sein.

https://www.cleverdialer.app/

 


Artikel zu diesem Thema

Phishing
Feb 22, 2021

Phishing-Kampagnen: Wer ist besonders gefährdet?

Mit Gmail ist Google einer der größten E-Mail-Anbieter weltweit und zählt sowohl…
DHL
Dez 17, 2020

Sicherheitswarnung: DHL-Spam soll Internetnutzer in die Falle locken

Abofallen, Schadprogramme und Phishing: Im Vorweihnachtsgeschäft boomt nicht nur das…

Weitere Artikel

Smartphone

Unheimliche Dinge, die dein Smartphone über dich weiß

Laut Statista nutzen als direkte Folge der weltweiten COVID-19-Pandemie 70% der Internet-Nutzer ihr Smartphone häufiger. Die deutlich angestiegene Bildschirmzeit lässt nicht nur gesundheitliche Bedenken – wie Nacken- oder Augenprobleme – aufkommen, sondern…

Vorsicht, Abzocke!

Viele Handynutzer:innen werden aktuell von einer SMS-Flut belästigt. Sie stammen von angeblichen Paketdiensten und fordern Empfänger:innen auf, einen Link zu öffnen.
E-Health App

Security Framework macht eHealth-Apps sicher

Bei dem derzeitigen Boom von eHealth-Apps werden Bedenken rund um die Themen Sicherheit und Datenschutz immer lauter. Gerade bei Gesundheits-Apps, die über bestimmte Krankheiten informieren, Unterstützung bieten oder die Kommunikationsschnittstelle zwischen…
Android-Malware

Android-Malware im Google Play Store kapert WhatsApp-Nachrichten

Die Sicherheitsforscher von Check Point sind auf eine neue Malware im Google Play Store gestoßen, die sich nach dem Download über WhatsApp-Nachrichten verteilt und wie ein klassischer Wurm verhält.
E-Health

eHealth-Apps: Ohne Security-Risiken und -Nebenwirkungen?

Derzeit erleben wir einen Boom von eHealth-Apps. Manche Apps begleiten Patienten bei bestimmten Krankheiten, informieren und bieten Unterstützung, andere Apps helfen beim Abnehmen, beim Training oder dienen als Kommunikationsmittel zwischen Krankenkassen und…
Apple Tracking

„Wo ist“ die Sicherheitslücke?

Die vom Apple-Konzern angebotene Tracking-App „Wo ist?“ soll es leichter machen, eigene Apple-Geräte zu finden – vom MacBook bis zum AirPod. Die Ortung läuft über Bluetooth, funktioniert also auch, wenn die Geräte offline oder in den Flugmodus geschaltet sind.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.