Anzeige

Mobile Security

Unternehmen werden durch die steigende Anzahl an digitalen und mobilen Arbeitsplätzen vor immer neue Herausforderungen gestellt. Das betrifft vor allem interne IT-Infrastrukturen, denn mobile Endgeräte ergreifen weltweit zunehmend auch den Arbeitsbereich.

Nicht nur bei Verbrauchern sind Smartphones und Tablets überaus beliebt, auch Unternehmen können von der digitalen Entwicklung hin zu mobilen Endgeräten nicht Halt machen. 

Fast 60 Millionen Menschen hierzulande besitzen ein Smartphone und benutzen es täglich im Alltag und Beruf. So möchten die meisten Menschen auch am Arbeitsplatz nicht wie gewohnt auf ihre privaten Geräte verzichten. Doch strahlt die Nutzung von mobilen Endgeräten in einigen Branchen eine große Gefahr aus. Denn die Datensicherheit spielt für viele heutzutage eine wichtige Rolle. Banken und Versicherungen müssen demnach für einen besonderen Schutz von mobilen Endgeräten sorgen. Ist der mobile Zugang zu sensiblen Daten ungeschützt, kann dies ein Schaden in Milliardenhöhe bedeuten. Der Zugang zum Netzwerk in einem Unternehmen muss streng überwacht und geregelt werden, um keine Sicherheitslücken offen zu legen. Dabei wird die Einbindung von Smartphones in ein firmeneigenes Netzwerk von den meisten Firmen hierzulande toleriert, was ein großes Risiko bedeutet.

Vor allem der Finanzsektor setzt sich umfassend mit der Datensicherheit auseinander, um mobile Endgeräte sicher und organisiert in die firmeneigene IT-Infrastruktur einbinden zu können. Dabei spielt es keine Rolle, ob ein mobiles Endgerät privat oder ausschließlich beruflich genutzt wird. Jedes mobile Endgerät in einem Unternehmensnetzwerk könnte eine Schwachstelle in Puncto Datenschutz darstellen. So sind flexible Mobile Device Management Lösungen heutzutage von entscheidender Bedeutung, um die Datensicherheit zu gewährleisten. Kein Weg führt an einer Mobile Device Management Lösung vorbei!

Unternehmen benötigen oftmals Unterstützung für die Datensicherheit

Jedes Unternehmen benötigt eine ganz eigene Strategie für den Datenschutz mobiler Endgeräte. So kommt es nicht selten vor, dass sie sich externe Unterstützung von Dienstleistern einholen müssen, um die Sicherheit jederzeit zu gewährleisten. Dabei hängt es immer von den eigenen Anforderungen ab, welche Strategien zur Datensicherheit den meisten Erfolg versprechen. Dabei bieten viele externe Dienstleister mittlerweile einen rundum Service.

Umsetzung in der IT-Infrastruktur ist abhängig von der Mobilitätsstrategie

Zunächst sollten sie sich im Klaren darüber sein, welche Rolle die Mobilität einnimmt und welche Veränderungen in den kommenden Jahren auf den Arbeitsalltag in Zusammenhang mit Mobile Devices zu erwarten sind. Zudem müssen sie entscheiden, ob Mitarbeiter überhaupt ein privates mobiles Endgerät für berufliche Zwecke nutzen oder besser ein firmeneigenes verwenden sollen. Die meisten Arbeitgeber, vor allem im Finanzsektor, bevorzugen aufgrund der Sicherheit ein Mobilgerät, welches ausschließlich für unternehmerische Zwecke genutzt wird. Auch die Festlegung auf ein einheitliches Betriebssystem wie iOS oder Android erleichtert die Mobilitätsstrategie und sorgt so für mehr Datensicherheit.

 


Weitere Artikel

Vorsicht, Abzocke!

Viele Handynutzer:innen werden aktuell von einer SMS-Flut belästigt. Sie stammen von angeblichen Paketdiensten und fordern Empfänger:innen auf, einen Link zu öffnen.
E-Health App

Security Framework macht eHealth-Apps sicher

Bei dem derzeitigen Boom von eHealth-Apps werden Bedenken rund um die Themen Sicherheit und Datenschutz immer lauter. Gerade bei Gesundheits-Apps, die über bestimmte Krankheiten informieren, Unterstützung bieten oder die Kommunikationsschnittstelle zwischen…
Android-Malware

Android-Malware im Google Play Store kapert WhatsApp-Nachrichten

Die Sicherheitsforscher von Check Point sind auf eine neue Malware im Google Play Store gestoßen, die sich nach dem Download über WhatsApp-Nachrichten verteilt und wie ein klassischer Wurm verhält.
E-Health

eHealth-Apps: Ohne Security-Risiken und -Nebenwirkungen?

Derzeit erleben wir einen Boom von eHealth-Apps. Manche Apps begleiten Patienten bei bestimmten Krankheiten, informieren und bieten Unterstützung, andere Apps helfen beim Abnehmen, beim Training oder dienen als Kommunikationsmittel zwischen Krankenkassen und…
Apple Tracking

„Wo ist“ die Sicherheitslücke?

Die vom Apple-Konzern angebotene Tracking-App „Wo ist?“ soll es leichter machen, eigene Apple-Geräte zu finden – vom MacBook bis zum AirPod. Die Ortung läuft über Bluetooth, funktioniert also auch, wenn die Geräte offline oder in den Flugmodus geschaltet sind.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.