Net.Law.S 2018
20.02.18 - 21.02.18
In Nürnberg, Messezentrum

CESIS 2018
20.02.18 - 21.02.18
In München

SAMS 2018
26.02.18 - 27.02.18
In Berlin, Maritim proArte

Plentymarkets Online-Händler-Kongress
03.03.18 - 03.03.18
In Kassel

Search Marketing Expo 2018
20.03.18 - 21.03.18
In München, ICM – Internationales Congress Center

IAM LogoIn der neuen Technologie Blockchain steckt das Potential, die digitale Welt gründlich zu verändern. Bankgeschäfte könnten künftig ganz anders ablaufen und Rechte nach einem völlig neuen Schema verwaltet werden. Davon sind dann auch Benutzerrechte und das Identity & Access Management betroffen. 

Über das topaktuelle Thema „Identitätsmanagement mit Blockchain“ spricht Olaf Stöwer, faizod GmbH & Co KG, in seiner Keynote auf der Konferenz IAM CONNECT 2017 in Berlin.

Der Begriff Blockchain taucht immer häufiger auf, aber was verbirgt sich eigentlich hinter diesem neuen, durchaus anschaulichen Schlüsselwort der verketteten Blöcke? Eine Blockchain ist eine dezentrale Datenbank. Sie enthält eine Liste mit Transaktionsdatensätzen, an deren Ende ständig neue Datensätze hinzugefügt werden. Das System bündelt Datensätze nach bestimmten Regeln zu einem Block. Sobald ein Block vollständig ist, legt es den nächsten an. Die einzelnen Blöcke werden miteinander verkettet, indem jeder Block eine Prüfsumme seines Vorgängers enthält. So entsteht das Bild einer Kette, der Blockchain.

Aufwändige Verschlüsselung

Die hohe Manipulationssicherheit rührt daher, dass die Datenbank aufwändig verschlüsselt ist und sehr viele Kopien im Netzt verteilt sind. Möchte man die Datenbank fälschen, so müsste man mindestens 51% der Kopien ändern, was mit einem vertretbaren Aufwand nicht möglich ist. Ein weiterer Vorteil ist, dass bei einem Ausfall von Teilen der Datenbank mit den verbliebenen Knoten weitergearbeitet werden kann, was bei einer klassischen Datenbank nicht möglich ist.

Die Anwendungen der Blockchain sind sehr vielfältig. So können Verträge als Smart Contract erstellt, Prozessdaten revisionssicher gespeichert, Zahlungen mit Krypto-Währungen (Beispiel Bitcoin) getätigt und Auktionen durchgeführt werden. Ein großes Potential hat die Blockchain in infrastruktur-schwachen Regionen wie Afrika. So kann der elektronische Zahlungsverkehr, ein Grundbuch oder ein Geburtenregister auf Blockchain-Basis erstellt werden.

Das Identitätsmanagement selbst ist der zielgerichtete und bewusste Umgang mit Identität, Anonymität und Pseudoanonymität. Durch die Vernetzung über das Internet hat die Frage von bewusster Anonymität bzw. bewusstem Umgang mit Teilen der eigenen Identität eine neue und zuvor nie gekannte Komplexitätsstufe erreicht.

Blockchains revolutionieren den Umgang mit personenbezogenen Daten im Internet

Das blockchain-basierte Identitätsmanagement ist eine passende Antwort auf die Frage nach dem sicheren Umgang mit persönlichen Daten im Internet. Zu klären ist noch eine 100%ig diebstahlsichere Verwahrung des Schlüssels. Das Anlegen von Benutzerkonten für den jeweiligen (Web)Service wird überflüssig und entlastet die Anbieter. Größter Vorteil für die Endkunden ist, dass sie selbst entscheiden, welche Daten sie in das Netz stellen möchten und welche nicht. Ferner wird bei Blockchain nicht mehr zwischen privater und beruflicher Identität unterschieden. Somit birgt die Anwendung von Blockchains im Bereich Identitätsmanagement ein großes Potential und wird den Umgang mit personenbezogenen Daten im Internet neu ordnen.

Keynote: Identitätsmanagement mit Blockchain

Über die Chancen und Risiken von Blockchain im Identitätsmanagement spricht Olaf Stöwer, Head of Operations bei der faizod GmbH & Co KG, in seiner Keynote auf der IAM CONNECT 2017. Die IAM CONNECT ist eine Veranstaltung der Fachmagazine it management und it security und findet vom 20. bis 22.02.2017 in Berlin, Hotel Marriott Potsdamer Platz, statt.

Early Adopter berichten auf der Konferenz über ihre Erfahrungen in den Themenbereichen: Rollenmanagement für bessere Compliance, Identity Federation, Consumer IAM, User Managed Access und Identitätsmanagement mit Blockchain u.v.m.

Fünf weitere Highlights aus der Agenda

  • Markus Reich, Bank Vontobel AG: IAM Incidents – Wie uns Systeme und Benutzer beschäftigen
  • Lars Minth, Informatiksteuerungsorgan des Bundes (ISB): IAM-Strategie der Schweiz auf Bundesebene
  • Max Meier, AXA Technology Services: Identity Federation und saml@AXA
  • Prof. Dr. Gerd Rossa, iSM Secu-Sys AG: IT-Sicherheit, die ungeliebte Schwester der Digitalisierung 
  • Felix Reichel, Bayer Business Services: Bayer-Connected: CIAM in the Eye of the Digital Storm

Weitere Informationen und Anmeldung zur Konferenz unter: www.iamconnect.de

 

GRID LIST
Dashboard

Interaktives Dashboard für den Umgang mit der DSGVO

Mit dem interaktive Dashboard von ForgeRock sollen Unternehmen prüfen können, ob ihre…
Login

Neuer Sicherheitscheck als Managed-Service

Die SpyCloud soll gestohlene digitale Informationen von Kunden im Web finden. Gepaart mit…
Tb W190 H80 Crop Int 9cc0f78c8e26d024ae4e442e61f01e6b

SecurEnvoy gibt Version 9 von SecurAccess frei

SecurEnvoy hat die neuest Version von SecurAccess, seiner Lösung zur…
Ausweiserkennung

Deep Learning: Die Ausweiserkennung der nächsten Generation

Mithilfe von Deep Learning setzt IDnow neue Standards in der digitalen Ausweiserkennung:…
Secured Access

One Identity Safeguard: mehr Sicherheit für privilegierte Konten

Der One Identity Safeguard bietet Sicherheit für privilegierte Konten und unterstützt…
Handscan

Fujitsu: Neue biometrische Authentifizierungslösung

Fujitsu sorgt mit der neuen biometrischen Authentifizierungslösung für hohe Sicherheit in…
Smarte News aus der IT-Welt

IT Newsletter


Hier unsere Newsletter bestellen:

 IT-Management

 IT-Security