Anzeige

VPN

SANS Institute, ein Anbieter von Cybersicherheitsschulungen und -zertifizierungen, stellt die Untersuchung „Remote Worker Poll“ zur Verbreitung von Home Office Security vor. Die meisten Unternehmen reagierten schnell und waren in der Lage, traditionelle Sicherheitsmaßnahmen am Arbeitsplatz zu implementieren, um eine Remote-Arbeitsumgebung zu unterstützen.

„Diese Umfrage zeigt, dass viele Unternehmen besser auf eine breite Home Office vorbereitet waren, als allgemein angenommen“, sagt Heather Mahalik, Autorin der Umfrage sowie SANS-Analystin und Senior Instructor. „Es ist beeindruckend, dass die meisten in der Lage waren, ihre Mitarbeiter in die Lage zu versetzen, ihre derzeitigen Aufgaben von einem entfernten Ort aus zu unterstützen, wenn diese Aufgaben typischerweise in einer Büroumgebung anfallen.“

Vor der COVID-19-Pandemie arbeitete der größte Teil der Belegschaft vom Büro aus, wobei 68 Prozent der Befragten angaben, dass weniger als 30 Prozent ihrer Belegschaft von zu Hause aus arbeiteten. Die Pandemie führt jedoch zu einer dramatischen Veränderung: 82 Prozent der Befragten gaben an, dass 80 Prozent oder mehr ihrer Belegschaft jetzt im Home Office tätig sind.

Die Umfrageergebnisse zeigen, dass sich die Unternehmen am schnellsten anpassen konnten, wenn sie ihren Mitarbeitern Laptops und Geräte für den sicheren Fernzugriff auf Daten über VPN-Tunnel oder andere Zugriffsmethoden wie Multifaktor-Authentifizierung zur Verfügung stellten.

Unternehmen, die ihre Mitarbeiter regelmäßig mit Laptops, Mobiltelefonen und anderen Firmengeräten für den Heimgebrauch ausstatten, schnitten etwas besser ab als Unternehmen, die ihre Mitarbeiter nicht ausrüsten konnten. Von unseren Befragten verfügen 92 Prozent über firmeneigene Laptops, auf die sie bei der Arbeit aus der Ferne zugreifen konnten, und ein großer Teil unserer Befragten verließ sich sowohl auf firmeneigene als auch auf persönliche Geräte.

Erstaunliche 88 Prozent der Befragten vertrauen auf VPN und sichere Verbindungen. 71 Prozent der Befragten nutzten HTTPS für die sichere Kommunikation, während andere sich auf Token-basiertem Zugriff, Remote Desktop Protocol (RDP), Remote-Sitzungen und mehr verließen.

Die Umfrage wurde von ExtraHop, Infoblox, MeloSecurity und PulseSecurity gesponsert und Anfang des Jahres unter 345 Teilnehmern durchgeführt. 

www.sans.org


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Artikel zu diesem Thema

Security
Jun 10, 2020

Absicherung von VPN-Konzentratoren durch Deception

Angesichts der in jüngster Zeit rapide ansteigenden Zahl von Mitarbeitern, die von zu…
globales Kommunikationsnetzkonzept
Mai 23, 2020

Post-Corona: Globaler Internetausbau der Zukunft

In Zeiten von Corona und dem daraus resultierenden rasanten Anstieg von Home Office,…
Security im Home Office
Mai 09, 2020

Home Office: Sicheres Arbeiten aus der Ferne

Um die Verbreitung von COVID-19 einzudämmen, müssen derzeit viele Arbeitnehmer, wenn…

Weitere Artikel

Cybersecurity Home

Corona-Lockdown sorgt für wachsendes Bewusstsein für Cybersicherheit

Trend Micro veröffentlicht heute neue Umfrageergebnisse, die zeigen, wie Mitarbeiter im Homeoffice mit der Cybersicherheit umgehen. Nahezu drei Viertel der Remote-Mitarbeiter (72 Prozent weltweit, 69 Prozent in Deutschland) geben an, dass sie sich seit Beginn…
Endpoint

Mit effektivem Endpoint Management gegen die Komplexität

Die aktuelle Krise, die durch die Corona-Pandemie ausgelöst wurde, hat die Art und Weise, wie Unternehmen arbeiten, radikal verändert: Traditionelle IT-Infrastrukturen mussten umgekrempelt und dezentrale Netzwerke sowie Cloud-basierte Dienste eingeführt…
Home Office Security

Absicherung von Remote-Arbeitskräften auf Grundlage einer Zero-Trust-Sicherheits-Strategie

Die Belegschaft vieler Unternehmen arbeitet derzeit noch immer fast vollständig von Zuhause aus. Das hat natürlich Einfluss auf die Sicherheitsstrategie eines Unternehmens, da die Mitarbeiter nun nicht mehr geschützt durch die Unternehmenssicherheit Zugang zu…
Cybersecurity

Warum Zero Trust Security?

Das Zero-Trust-Modell für Datensicherheit beruht auf zwei Grundsätzen. Erstens: Vertrauen ist etwas, das missbraucht werden kann. Zweitens: Der sichere Zugriff auf Daten sollte dadurch verstärkt werden, dass der Zugriff auf Netzwerkebene autorisiert wird.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!