Anzeige

Bussgeld

Drei Jahre ist die neue Datenschutzverordnung (DSGVO) in Europa nun aktiv. Der Aufschrei war ganz besonders bei Unternehmen groß, denn die Neuerungen kamen mit großem Mehraufwand und bei Nichteinhaltung wurden drakonischen Strafen installiert.

  • Deutschland bietet insgesamt den zweithöchsten Datenschutz
  • Deutschland mit den meisten Datenschutzverstößen seit Einführung der DSGVO
  • Im Pandemie-Jahr wurden  in Deutschland 76 Prozent mehr Datenschutzverstöße verzeichnet - weitaus mehr als in jedem anderen Land

Anlässlich des dritten Jahrestags der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) haben die Datenschutzexperten von heyData eine Studie veröffentlicht, die Erkenntnisse über das aktuelle Datenschutzniveau der europäischen Länder liefert.  Der direkte Ländervergleich zeigt außerdem, wo wichtige Datenschutzmaßnahmen in der freien Wirtschaft besonders weit verbreitet sind und gibt eine Einschätzung über die Datenschutz-Kompetenz unter Privatpersonen. Auch Datenschutzverstöße und deren Sanktion durch Bußgelder wurden in der Studie berücksichtigt.

Deutschland schneidet insgesamt gut ab und belegt mit 80,3 Punkten den zweiten Platz im europäischen Vergleich. Besonders hervorgehoben werden müssen die aufgedeckten Datenschutzverstöße. Deutschland rangiert dort unangefochten an der Spitze. Ein klares Zeichen für eine intensive Auseinandersetzung und Aufklärung innerhalb der Bundesrepublik. Das spiegelt sich auch in den verhängten Bußgeldern wider. Deutschland rangiert nur ganz knapp hinter Italien, an zweiter Stelle. Beide Länder haben seit der Einführung der neuen DSGVO Strafen von insgesamt knapp über 69 Millionen Euro verhängt.

Obwohl Deutschland konsequent gegen Datenschutzvergehen vorgeht, haben die Deutschen durchaus auch Angst vor Datenmissbrauch. 70 Prozent der Bevölkerung befürchten,dass Ihre Daten in falsche Hände gelangen könnte.

Tabelle: Europa im Datenschutz-Ranking Die gesamte Rangliste und alle Informationen zur Methodik finden sich hier.

“Im europäischen Vergleich verhalten sich Firmen in Deutschland zum großen Teil sehr vorbildlich. Das ist allerdings auch notwendig. Die Strafverfolgung in Deutschland wird streng gehandhabt. Wir sehen während der Pandemie einen deutlichen Anstieg an Verstößen und auch Bußgeldern. Gerade Unternehmen, die den Online-Handel während der Pandemie für sich neu entdeckt haben, sollten unbedingt sicherstellen, von vornherein DSGVO-konform zu arbeiten.”, so Milos Djurdjevic, CEO und Gründer von heyData.

Weitere Erkenntnisse:

  • Die meiste Angst vor Datenmissbrauch haben Menschen in Irland. Dort haben 83 Prozent der Bevölkerung Angst, dass ihre Daten in falsche Hände gelangen. Deutschland rangiert mit 70 Prozent etwas Abstand aber auf Rang 2.

  • Trotz verbreiteter Angst vor Datenmissbrauch, schützen sich nur 18 Prozent der Deutschen durch den Einsatz von Anti-Tracking Software.

  • Italien und Deutschland verhängen mit Abstand die meisten Bußgelder bei Verstößen gegen die DSGVO.

  • Den größten Rückgang an Datenschutzverstößen im Pandemie-Jahr verzeichnete das Vereinigte Königreich. Ob ein Zusammenhang mit dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU besteht, konnte nicht nachgewiesen werden.

www.heydata.eu
 


Artikel zu diesem Thema

Hacker Passwort
Jun 09, 2021

Anstieg von 450% bei Datenverstößen mit Benutzername und Passwort

ForgeRock gibt die Ergebnisse seines Consumer Identity Breach Reports 2021 bekannt. Der…
DSGVO
Apr 19, 2021

Drei Jahre DSGVO: Die fünf größten Fallstricke bei der Umsetzung

Die DSGVO stellt die IT-Verantwortlichen vor die große Herausforderung, einen…
DSGVO
Mär 15, 2021

DSGVO-Bußgelder in Millionenhöhe: Zahl und Höhe der Bußgelder steigen

DSGVO-Bußgelder in Millionenhöhe und ein Anstieg der Bußgeldbescheide um 60 Prozent haben…

Weitere Artikel

Cloud Computing

Eine Frage der Prioritäten: Datenschutz in Cloud-Umgebungen

In Folge der Pandemiebestimmungen scheint sich der Homeoffice-Betrieb zu einer festen organisatorischen Säule in Unternehmen zu etablieren.
Datensicherheit

Immer mehr Meetings: Deshalb ist Datensicherheit wichtig

Zoom, Teams, Skype und Co. – Videokonferenzen sind spätestens seit 2020 integraler Bestandteil des Berufsalltags geworden. Doch bereits vor Ausbruch der Pandemie waren virtuelle Meetings beliebt.
EMail

BIMI-Standard: Entrust kündigt Verfügbarkeit von Verified Mark-Zertifikaten an

Entrust, Anbieter im Bereich vertrauenswürdige Identitäten, Zahlungen und Datenschutz, gibt die allgemeine Verfügbarkeit seiner Verified Mark Zertifikate (VMCs) zur Unterstützung des „Brand Indicators for Message Identification (BIMI)“-Standards für starke…

Privacy by Design einmal ganz konkret

Die DSGVO schreibt Privacy by Design für die Software-Entwicklung vor. Sie ist jedoch bei der Konkretisierung dessen, was Privacy by Design denn nun genau bedeutet, sehr vage.
Datenschutz

Ein Jahr Ende des Privacy Shields – Wie geht es jetzt weiter?

Ein Jahr ist es her, dass der Europäische Gerichtshof den sogenannten EU-US-Privacy Shield (auch EU-US-Datenschutzschild) für ungültig erklärte. Die Absprache war 2016 ausgehandelt worden und diente als Grundlage für den kommerziellen Datenaustausch…
Microsoft Office

Microsoft Office datenschutzkonform nutzen

Es ist kein Geheimnis: Bei der Nutzung von Microsoft Office werden die Daten in der Cloud gespeichert. Das ist wegen US Cloud Act und Schrems-II-Urteil datenschutzrechtlich problematisch. ownCloud erläutert, wie es eingesetzt werden kann, ohne gegen…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.