Anzeige

Malware

Die Weihnachtszeit ist nicht nur Hochsaison für den Einzelhandel, sondern auch für Cyberkriminelle. Getarnt als Weihnachtsgruß, Feiertagsmenü oder einer Bestellbestätigung, verschicken sie E-Mails, um Bankdaten oder persönliche Informationen zu stehlen.

Panda Security verrät, an welchen Anzeichen Nutzer eine solche Mail erkennen und wie sie sich davor schützen können.

1. Absender

Ist der Absender bekannt? Kann dieser die E-Mail-Adresse kennen? Und würde er tatsächlich eine E-Mail schicken? Diese Fragen sollten sich Nutzer gerade vor Weihnachten verstärkt stellen. Besonders die letzten beiden sind wichtig, denn der Absender lässt sich so fälschen, dass die Nachricht von Freunden, Kollegen oder dem Arbeitgeber kommt.

2. Fehlende Ansprache

Phishing-Mails landen in gleicher Ausführung bei tausenden Personen im Postfach. Deshalb wird der Nutzer auch nicht mit seinem Namen angesprochen. Freunde oder Kollegen hingegen kennen den Namen und nennen diesen in der Anrede. Aber Vorsicht: Raffinierte Phishing-Täter verwenden teilweise auch die direkte Ansprache mit Namen.

3. Grammatik- und Orthografie-Fehler

Am einfachsten identifiziert man schädliche Mails mit fehlerhaftem Deutsch. Jede seriöse E-Mail wird vor Versand auf eine korrekte Rechtschreibung und Grammatik geprüft. Fehler sind ein klares Zeichen für Phishing-Mails.

4. Dringender Handlungsbedarf

Cyberkriminelle fordern ihre Opfer in der E-Mail auf, in einer bestimmten Frist zu handeln. Dadurch wollen sie erreichen, dass Anhänge geöffnet oder Daten online eingegeben werden. Oft sind die Handlungsaufforderungen mit einer Drohung verbunden, wie die Sperrung der Kreditkarte. Trotzdem sollten Nutzer hier nicht reagieren.

5. Links und Anhänge

Die meisten Phishing-E-Mails verlangen vom Empfänger, eine Datei aus dem Anhang zu öffnen oder auf einen Link zu klicken. Dahinter verbergen sich Viren oder trojanische Pferde, welche Schaden am PC verursachen oder Daten der Opfer ausspionieren.

Einige Phishing-Mails sind inzwischen so gut, dass sie sich kaum von einer normalen Nachricht unterscheiden. Umso wichtiger ist ein umfänglicher Virenschutz.

 

https://www.pandasecurity.com/de/


Artikel zu diesem Thema

Phishing
Dez 13, 2021

Jede dritte Familie ist bereits einer Phishing-Mail zum Opfer gefallen

Phishing-Mails können jeden treffen, egal ob im Büro oder in den eigenen vier Wänden. Mit…

Weitere Artikel

Ukraine Hack

Der Angriff und das Defacement von Webseiten der ukrainischen Regierung

Am Freitagmorgen wurden mehrere Webseiten der ukrainischen Regierung und Botschaft angegriffen. Im Folgenden finden Sie einen Kommentar von John Hultquist, Vice President, Intelligence Analysis bei Mandiant, zu diesem Vorfall.
Cyberangriff

Noch vor Pandemie: Cyberangriffe die größte Gefahr für Unternehmen

Manager und Sicherheitsfachleute weltweit sehen in Cyberangriffen die größte Gefahr für Unternehmen. Im am Dienstag veröffentlichten «Risikobarometer» des zur Allianz gehörenden Industrieversicherers AGCS liegen kriminelle Hacker mit ihren Aktivitäten auf…
Windows

Über 3 Millionen unsichere Windows-PCs am Netz

In deutschen Haushalten gibt es rund 48 Millionen Computer, die mit dem Betriebssystem Windows laufen. Die Corona-Pandemie hat dazu geführt, dass Privatnutzer ihre Altgeräte erneuert und sogar mehr Geräte gekauft haben.
Corona Hacker

Dridex-Malware: Geschmacklose Omikron Phishing-Kampagne

„Eine bösartige Phishing-Kampagne verhöhnt die Opfer, nachdem sie ihre Geräte mit Dridex-Malware infiziert“, so Lawrence Abrams von BleepingComputer.
Malware

Malware-Downloads erfolgten im Jahr 2021 meist über Cloud-Apps

Mehr als zwei Drittel der Malware-Downloads im Jahr 2021 stammen von Cloud-Apps. Google Drive wurde dabei als die App mit den meisten Malware-Downloads identifiziert und löst damit Microsoft OneDrive ab.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.