Anzeige

Hacker Weihnachten

Der Sicherheitsanbieter McAfee Corp. hat in einer neuen Studie herausgefunden, dass die diesjährigen Weihnachtseinkäufe vermehrt digital stattfinden. Zwar fühlen sich Verbraucher über die Risiken und Betrugsmaschen von Onlinekäufen aufgeklärt, aber dennoch planen 23 Prozent der Befragten ihre Weihnachtseinkäufe früher und überwiegend online zu erledigen. 

  • Jeder dritte Deutsche hat im vergangenen Jahr vermehrt online eingekauft
  • Nur 40 Prozent der Nutzer überprüfen, ob Angebote vertrauenswürdig sind
  • Jeder Fünfte plant die Weihnachtszeit mit Freunden und Familie dieses Jahr im digitalen Raum zu verbringen

Mehr als ein Drittel ist sich dabei bewusst, dass Cyber-Kriminelle die Weihnachtszeit für sich nutzen und die Gefahren durch COVID-19 im Vergleich zu den vergangenen Jahren gestiegen sind.

Online-Aktivitäten werden zur Weihnachtszeit weiter zunehmen 

Der Black Friday und Cyber Monday erfreuen sich auch in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Im Jahr 2019 waren diese Tage schon 88 Prozent der Deutschen bekannt und 28 Prozent haben sie genutzt, um Schnäppchen zu machen. Der Umsatz in Deutschland stieg dabei um 22 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Umfrage von McAfee zeigt, dass die Onlinekäufe dieses Jahr auch im Allgemeinen zugenommen haben. 33 Prozent geben an, dass sie seit Beginn von COVID-19 mehr online einkaufen. Jeder zehnte Verbraucher (10,5 Prozent) kauft sogar täglich online ein, während ein Viertel der Befragten (26 Prozent) an 3-5 Tagen in der Woche online einkauft. Nicht zuletzt plant jeder Fünfte (21,4 Prozent) die Weihnachtszeit mit Freunden und Familie mehr im digitalen Raum zu verbringen, als in den Vorjahren.

Die Forscher von McAfee konnten nun feststellen, dass auch die Cyber-Kriminalität weiter zunimmt. Sie verzeichneten im zweiten Quartal 2020 419 neue Bedrohungen pro Minute, was einem Anstieg von fast 12 Prozent gegenüber dem Vorquartal entspricht. Da die Aktivitäten sowohl von Verbrauchern als auch von Kriminellen zunehmen, stellt sich die Frage, ob Verbraucher Sicherheitsbedrohungen so ernst nehmen, wie sie es sollten. Die Studie zeigt, dass ungefähr zwei Drittel der Deutschen annehmen, dass aufgrund von COVID-19 ein größeres Cyber-Risiko besteht. Trotzdem prüfen weniger als die Hälfte der Befragten (40 Prozent) ob es sich bei Angeboten und Rabatten, die sie per Mail oder Textnachricht bekommen, um vertrauenswürdige Angebote handelt.

Wo Käufer sind, tummeln sich auch Betrüger

Diese Gegenüberstellung erhöhter Online-Aktivitäten - sowohl von Verbrauchern als auch von Cyber-Kriminellen - dient als perfekter Katalysator für Betrügereien, zumal 35 Prozent der Verbraucher angeben, dass sie sich zwar der Cyber-Risiken bewusst sind, aber dieses Wissen keinen Einfluss auf ihre Online-Kaufgewohnheiten hat. Dabei hat schon jeder Zehnte mehr als 100 Euro durch Online-Betrug verloren.  

Der Handelsverband Deutschland (HDE) hat im letzten Jahr noch einen Anstieg des Weihnachtsgeschäfts im Einzelhandel um 3 Prozent bekannt gegeben. Dieses Jahr muss damit gerechnet werden, dass nicht nur mehr Geschenke online gekauft werden, sondern auch mehr digitale Gutscheine. Die Umfrage von McAfee ergab, dass 26 Prozent der Befragten planen, mehr Gutscheine zu verschenken. Wenn es zu diesem Anstieg kommt, ist es besonders wichtig, dass Verbraucher wissen, worauf sie achten müssen. 27 Prozent der Deutschen überprüfen ihr Gutscheine nicht auf Sicherheit oder Echtheit. 

„Viele fragen sich, wie die diesjährige Weihnachtszeit aussehen wird, wenn sich Einkäufe und Feierlichkeiten in den digitalen Raum verlagern und den Herausforderungen des Jahres 2020 anpassen", sagt Andreas Volkert, Sicherheitsexperte bei McAfee. „Angesichts dem Anstieg des Online-Shoppings, müssen sich die Verbraucher darüber im Klaren sein, wie Cyber-Kriminelle die Weihnachtszeit zu ihrem Vorteil nutzen und alle notwendigen Schritte unternehmen, um sich selbst - und ihre Liebsten - zu schützen.

Daher einige Tipps für die Online-Sicherheit in der Weihnachtszeit:

  • Multi-Faktor-Authentifizierung: Schützen Sie ihre persönlichen Daten durch eine zusätzliche Sicherheitsüberprüfung wie beispielsweise einen Einmal-Pin oder Verifizierungscode. 

  • Surfen Sie sicher: Nutzen Sie ein Tool wie McAfee WebAdvisor, um sich und ihre Familie vor Malware und Phishing-Websites über bösartige Links zu schützen.

  • Schützen Sie Ihre Identität: Identitätsdiebstahl wird bei Cyber-Kriminellen immer beliebter, aber mit den richtigen Tools, wie zum Beispiel der McAfee Identity Theft Protection, können Sie sich proaktiv schützen.

Methodik der Umfrage: 

McAfee beauftragte 3Gem mit der Umfrage unter 1,000 volljährigen Deutschen im Zeitraum vom 12. – 16. Oktober 2020.

www.mcafee.com/de
 


Artikel zu diesem Thema

E-Commerce Weihnachten
Nov 15, 2020

Das digitalste Weihnachten aller Zeiten

Wenn sogar Amazon als einer der umsatzstärksten Online-Shops der Welt seine digitalen…
Black Friday
Nov 13, 2020

Fünf Schritte zu einem umsatzstarken Digital Black Friday

In Zeiten von COVID-19 hat der E-Commerce einen starken Schub erlebt. Der anstehende…
Cybercrime
Okt 20, 2020

BSI-Lagebericht: Corona verschärft Cyber-Gefährdungslage

Die Corona-Pandemie hat großen Einfluss auf die Cyber-Sicherheitslage in Deutschland.…

Weitere Artikel

Hacker

Cyberkriminelle wollen Kapital aus dem Thema Steuern schlagen

Erneut versuchen Cyberkriminelle sich weltweit die anstehenden Steuererklärungen vieler Bürger und Unternehmen zunutze zu machen, um Login-Daten zu entwenden und Schadsoftware zu verbreiten.
Hackerangriff

Colonial Pipeline-Hack: Das Stromnetz wurde nicht angegriffen – noch nicht...

Der Colonial Pipeline-Hack war auch insofern bemerkenswert, als dass er der bisher bedeutsamste Ransomware-Angriff auf ein US-Energietransportsystem war, im Gegensatz zu einem reinen Kraftstoffanbieter wie Exxon.
Krankenhaus IT

Krankenhäuser im Visier von Hackern

Leere Tanksäulen, verriegelte Supermarkttüren und der erste digitale Katastrophenfall in Deutschland – Menschen weltweit haben die Folgen der jüngsten Cyberattacken gegen kritische Infrastrukturen (KRITIS) am eigenen Leib gespürt: Erst Colonial Pipeline, dann…
DDoS

Zahl der DDoS-Angriffe sind rasant gestiegen

Die Zahl der DDoS-Attacken erreichte im 1. Halbjahr 2021 einen neuen Höchstwert. Die Zunahme gegenüber dem Vorjahreszeitraum mit seinem DDoS-Boom und einer Verdopplung der Angriffe betrug noch einmal 33 Prozent.
Phishing

Mehr Opfer von sicherheits- und personalbezogenem Phishing

KnowBe4, Anbieter einer Plattform für die Schulung des Sicherheitsbewusstseins und simuliertes Phishing, veröffentlicht die Ergebnisse seines Q2 2021 Phishing Reports mit den meistgeklickten Phishing Betreffzeilen.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.