Anzeige

Passwörter

E-Mail-Postfächer, Soziale Netzwerke oder Online-Shops - für jedes Konto benötigen wir ein Passwort. Umso wichtiger ist es, potenziellen Betrügern das Leben möglichst schwer zu machen. Hierfür gilt es, ein möglichst sicheres Passwort zu wählen. 

Doch wie kann man ein solches Passwort generieren und - was noch viel wichtiger ist - wie vergesse ich es nicht wieder? Information Security Officer Philipp Jakubowski von Europas Vertrauensmarke Trusted Shops erklärt.

Warum sind sichere Passwörter generell wichtig?

Gelingt es jemandem, das E-Mail-Postfach zu knacken, so erhält der Betrüger Informationen darüber, auf welchen Seiten ein Verbraucher ein Kundenkonto hat. Durch "Passwort vergessen"-Optionen kann sich der Betrüger neue Passwörter zusenden lassen und sich dann auf anderen Websites mit dem Kundenkonto einloggen und zum Beispiel Ware bestellen.

Die acht goldenen Regeln für sichere Passwörter

  • Das Wichtigste zuerst: Legen Sie für jeden Zugang ein anderes Passwort fest.
  • Verwenden Sie ein komplexes Passwort. Je länger und komplizierter, umso besser. Groß- und Kleinschreibung, Sonderzeichen und Zahlen dürfen nicht fehlen und mindestens 16 Zeichen lang.
  • Wählen Sie als Passwort keine Namen oder Wörter, die im Wörterbuch stehen - auch nicht rückwärts und auch nicht aus anderen Sprachen. Insbesondere das Passwort "Password" zählt zu den beliebtesten Passwörtern.
  • Ändern Sie regelmäßig Ihre Passwörter - idealerweise alle 90 Tage.
  • Schreiben Sie Ihre Passwörter niemals auf Papier oder einem Post-it am Bildschirm auf.
  • Versenden Sie Passwörter niemals per E-Mail oder aufgrund einer E-Mail-Anfrage. Ihr Passwort muss geheim bleiben!
  • Vermeiden Sie die Nutzung von öffentlichen PCs (z.B. im Internetcafe) und öffentlichen WiFis.
  • Vermeiden Sie die Nutzung von Sicherheitsfragen. Wenn es nicht anders geht: überlegen Sie Antworten, welche sich nicht über soziale Netzwerke über Sie herausfinden lassen.

Wie kann man sich solche Passwörter merken?

Gar nicht, nutzen Sie dazu einen Passwort Manager. Dieser erlaubt es, komplexe Passwörter zu erzeugen und in einer verschlüsselten Datei abzuspeichern. Sie brauchen sich nur noch ein kompliziertes Passwort merken, um die Datei zu entschlüsseln. Aber Vorsicht: wenn Sie die Datei verlieren oder sie beschädigt wird, sind die Passwörter weg. Also Backups machen! Oder zu einem der zahlreichen Anbieter greifen, die sich darum kümmern.

www.trustedshops.de


Weitere Artikel

Hacker Russland

REvil-Ransomware – höfliche und russlandfreundliche Hacker

Vor allem jenseits des Atlantiks sorgte kürzlich ein Bericht der NBC für Furore: Dieser stellte fest, dass die REvil-Ransomware, die für die groß angelegte Kaseya-Supply-Chain-Attacke benutzt wurde, so programmiert ist, dass sie keine russischen Rechner…
Cyber Security

Phishing-Angriffe: 65 Prozent der Opfer machten Schulung

Cloudian veröffentlichte seinen 2021 Ransomware Victims Report. Die Umfrage ergab, dass 54 Prozent der Opfer zum Zeitpunkt des Angriffs bereits an einer Anti-Phishing-Schulung teilgenommen und 49 Prozent einen Perimeter-Schutz installiert hatten.
Cybercrime

Cyberangriff auf die Rüstungsindustrie

Den Security-Experten von Proofpoint ist es nun gelungen, eine neue Social-Engineering-Attacke von TA456 (Threat Actor 456 – oft auch Imperial Kitten oder Tortoiseshell genannt) aufzudecken. Bei der Kampagne versuchten die Cyberkriminellen über mehrere Jahre…
Malware

UEFI-Malware bleibt Bedrohung für Privatanwender und Unternehmen

Mit dem Schadprogramm Lojax war das Unified Extensible Firmware Interface (UEFI) im Herbst 2018 in aller Munde. ESET Forscher hatten herausgefunden, dass Hacker mit neuartigen Angriffsmethoden die Firmware auf Mainboards infiltrieren und über diesen Weg die…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.