Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

3. DIGITAL MARKETING 4HEROES CONFERENCE
15.10.19 - 15.10.19
In München

B2B Service Management
22.10.19 - 23.10.19
In Titanic Chaussee Hotel, Berlin

PM Forum 2019
22.10.19 - 23.10.19
In Nürnberg, NCC Ost

DILK 2019
28.10.19 - 30.10.19
In Düsseldorf

Digital X
29.10.19 - 30.10.19
In Köln

Anzeige

Anzeige

Hacker

Mimecast Limited (NASDAQ: MIME) warnt vor der aktuellen Bedrohungssituation in Deutschland. Im Rahmen seiner regelmäßigen Analyse der weltweiten Gefahrenlage erkennen die Sicherheitsexperten des Unternehmens eine überdurchschnittliche Zunahme der Attacken seit August 2019. Besonders betroffen sind Lager -und Logistikunternehmen in der Bundesrepublik.

Mimecast geht davon aus, dass die Kriminellen nach einer Art „Sommerpause“ jetzt wieder aktiver sind und alles daransetzen, Transportabläufe und Supply Chains in Unternehmen anzugreifen. Es kann aber bislang noch keine Aussage getroffen werden, warum speziell in Deutschland die Attacken im Vergleich zu anderen Ländern so zugenommen haben.

„Cyberkriminelle wissen, dass viele Unternehmen in Deutschland derzeit stark in digitale Innovationen investieren. Daher sehen wir neue Angriffswellen", sagt Josh Douglas, VP Threat Intelligence bei Mimecast. "Wir sehen nicht nur mehr eine wachsende Masse an Attacken, sondern es gibt auch zwei gezielte Kampagnen, die verstärkt in der DACH-Region auftreten. Dies zeigt uns, dass die zunehmende Bedrohung kein Zufall ist, sondern ein tatsächliches Ergebnis besser organisierter Krimineller. Organisationen sollten daher in ihre Resilienz investieren. Im Fall der Fälle gilt es, widerstandsfähig zu sein und die Mitarbeiter auf das Thema IT-Sicherheit zu sensibilisieren, um das Risiko von Cyberangriffen zu minimieren.“

Bei der Untersuchung der eingesetzten Schadsoftware treten Nymeria/Loda Trojan (Keylogger & Remote Access Tool) und Wisdomeyers Trojan (Win32 Executable) in der Region heraus. Aufgrund der großen Masse an Attacken mit diesen Schädlingen geht Mimecast davon aus, dass es sich hier um eine regionale Kampagne handeln muss. Häufig wird der Schadcode in ZIP- oder RAR-Files versteckt. Auch verseuchte XLSM-Dateien kommen immer wieder zum Einsatz. Außerdem werden die Opfer durch die Mails dazu verleitet, auf verseuchte URLs zu klicken, die dann schädliche Inhalte auf dem Endgerät installieren.

Die Daten stützen sich auf die Untersuchung von Malware-Signaturen im Zeitraum von Juli bis September 2019. Mimecast prüft weltweit den Einsatz von unterschiedlichen Schädlingen und die Frequenz der Attacken. Eine gesamte Übersicht über die weltweite Threat Landscape wird das Unternehme Ende des Jahres vorstellen.

www.mimecast.com

GRID LIST
hacker Anonymous

Cyber-Mythen aus Film und Fernsehen

Der Herbst ist da und mit ihm steht auch Halloween vor der Tür: Zur Einstimmung schauen…
Zeki Turedi

EU-Kommission warnt vor Cyberangriffen auf 5G-Netze

Die Kritik an der Vergabe der 5G-Netze an nicht europäische Anbieter reißt nicht ab.…
Cyber crime

Spionageangriffe auf Regierungen und Organisationen enttarnt

ESET-Forscher haben mehrere anspruchsvolle Spionageangriffe auf Regierungen und…
Tb W190 H80 Crop Int 7eb8d464864bbbdaf6fa999ca76291d9

Gravierende Sicherheitslücken in TwitterKit für iOS

Das TwitterKit für iOS 3.4.2, das zahlreiche Apps zur Kommunikation mit Twitter nutzen,…
Deepfakes

Deepfake: die Schattenseite der künstlichen Intelligenz

Deepfakes werden durch den Einsatz künstlicher Intelligenz kreiert. Dabei werden…
Hacker

Schäden durch Hackerangriffe - diesmal bei Rheinmetall

Ein Hackerangriff hat zu erheblichen Produktionsausfällen bei Rheinmetall Automotive…