Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

ELO Solution Day Leipzig
21.03.19 - 21.03.19
In Kongresshalle Leipzig

CloudFest 2019
23.03.19 - 29.03.19
In Europa-Park, Rust

Blockchain Summit
26.03.19 - 26.03.19
In Frankfurt, Kap Europa

ELO Solution Day München
27.03.19 - 27.03.19
In Messe München

Hannover Messe 2019
01.04.19 - 05.04.19
In Hannover

Anzeige

Anzeige

Trojaner Shutterstock 248596792 700

Die Malwareanalysten von Doctor Web haben einen neuen Encoder unter die Lupe genommen. Aufgrund eines Fehlers im Code ist die Entschlüsselung von Daten in den meisten Fällen nicht möglich. Der neue Erpressungstrojaner wurde Trojan.Encoder.25129 getauft. 

Durch den Dr.Web Präventivschutz wird er als DPH:Trojan.Encoder.9 erkannt. Nach seinem Start prüft er den Standort des Benutzers gemäß der IP-Adresse des infizierten Geräts. Laut Plan der Cyber-Kriminellen nimmt der Schädling von der Verschlüsselung Abstand, wenn die IP-Adresse des Gerätes vorgibt, dass sich dieses in Russland, Weißrussland oder Kasachstan befindet, oder in den Einstellungen des Betriebssystems die russische Sprache definiert ist. Aufgrund eines Fehlers im Code verschlüsselt der Schädling jedoch alle Dateien – unabhängig von der IP-Adresse – auf allen infizierten Geräten.

Trojaner

Bild: Dr. Web

Trojan.Encoder.25129 verschlüsselt den Inhalt der Dateiordner eines aktuellen Benutzers, seines Windows-Desktops sowie von Dienstverzeichnissen wie AppData und LocalAppData. Die Verschlüsselung erfolgt unter Einsatz von Algorithmen AES-256-CBC. Den verschlüsselten Dateien wird die Erweiterung .tron zugewiesen. Dateien mit einer Größe von 30.000.000 Byte (ca. 28.6 MB) werden nicht verschlüsselt. Nach Abschluss der Verschlüsselung erstellt der Trojaner die Datei %ProgramData%\\trig und trägt den Wert «123» ein (wenn eine solche Datei bereits existiert, wird die Verschlüsselung nicht durchgeführt). Anschließend sendet der Encoder seine Anfrage an die Webseite iplogger und zeigt seine Forderung nach Lösegeld an.

DrWeb Trojan Encoder 25129 400

Bild: Dr. Web

Das Lösegeld variiert von 0,007305 bis 0,04 Bitcoins. Nach dem Klick auf HOW TO BUY BITCOIN zeigt der Schädling Instruktionen an, wie man Bitcoins kaufen kann. Obwohl die Erpresser behaupten, sie könnten den Betroffenen helfen, indem sie ihre Daten entschlüsseln, ist dies wegen einem Fehler im Code des Trojaners in den meisten Fällen nicht möglich.

drweb-av.de

GRID LIST
Bank

IT-Security: Sichere Kommunikation mit der Bank

Die IT-Sicherheit von Banken lässt häufig zu wünschen übrig, schlägt…
Trojaner

Trojaner Emotet gefährlicher denn je

Die Gefahr, die von dem Trojaner Emotet ausgeht, ist noch nicht vorüber. Ganz im…
Tb W190 H80 Crop Int 435a88a9a5029a89779cc54837f4d636

Neue Adware-Kampagne: 150 Millionen Nutzer von ‚SimBad‘ betroffen

Die Sicherheitsforscher von Check Point Software Technologies Ltd. (NASDAQ: CHKP) haben…
Schwachstelle

Microsoft-Office-Schwachstelle ist Einfallstor für Cyber-Angriffe

Spätestens mit der Einführung der DSGVO hat in Europa eine gewisse Sensibilisierung…
Putzfrau

Zeit für den Frühjahrsputz in den digitalen vier Wänden

Wenn der warme Frühling kommt, nutzen viele Menschen die Zeit zum Großreinemachen. So ein…
Richterhammer

Cybersecurity Act - Auf dem Weg zu höherer Cybersicherheit

Gestern stimmte das Europäische Parlament über den "Rechtsakt zur Cybersicherheit", den…