Anzeige

Cyber Spionage Die neuen Komponenten des Pacifier Advanced Persistent Threats (APT), dem überwiegend Cyberspionagekampagnen gegen Regierungsinstitutionen zugeschrieben wird, zeigen hinsichtlich Aufbau und Funktionalitäten Ähnlichkeiten mit denen, die die Turla-Gruppe charakterisieren. 

Die Turla-Gruppe wird mit der russischen Regierung in Verbindung gebracht und soll seit mindestens 2008 mit zahlreichen ausgefeilten Bedrohungen gegen Regierungen und Militärs zu tun haben.

Die Gruppe ist bekannt dafür, ein breites Arsenal an Instrumenten zu nutzen, um namhafte europäische und US-amerikanische Institutionen zu infiltrieren, Daten zu sammeln und Cyberspionage durchzuführen. Obwohl Turla vor allem auf Windows-basierte Betriebssysteme abzielte, deuten die Beweise darauf hin, dass sie auch Linux-basierte Malware entwickelt haben.

Die jüngste Bitdefender-Analyse ist ein weiterer Beweis dafür, dass die Gruppe ständig neue Angriffs- und Tarnmethoden einsetzt, um traditionelle Sicherheitstools zu umgehen. Interessant an dieser neuen Studie zum Thema Pacifier ist, dass Bitdefender neue Backdoor-Komponenten gefunden hat, die mit Command-and-Control-Servern (C&C) über drei sehr innovative Techniken kommunizieren.

Die erste Backdoor ist eine Binärdatei, die mit einem C&C kommunizieren kann, indem sie die Verbindung über einen Computer mit Internetverbindung leitet, der sich dasselbe LAN wie das Opfer teilt. Die zweite Backdoor ist ein Visual Basic Script, das den lokalen Cache des Browsers verwendet, um Befehle zu speichern und Daten an C&C zu senden. Und die dritte Hintertür ist ein stark verschleiertes JavaScript, das sich ständig mit C&C verbindet und Informationen über das System des Opfers sendet.

Die drei untersuchten Backdoors sind zwar unterschiedlich, zeigen aber alle, wie vielseitig die Turla-Gruppe in puncto Codierung, Implementierungen und Datenexfiltrationstechniken ist. Bitdefender fand auch einige andere Programme und Werkzeuge für das Sammeln von Daten, einige darunter sind frei im Internet verfügbar und wurden wahrscheinlich von den Angreifern nach der Infektion hochgeladen. Diese kostenlosen Tools ermöglichen Memory-Dumping-Funktionen für 32-Bit- und 64-Bit-Prozesse wie Microsoft Outlook, das Abfangen von normalem und verschlüsseltem Browser-Verkehr mit Man-in-the-Middle-Techniken oder die lokale Netzwerkerkennung, um Netzwerke zu ordnen und andere Opfer oder Caches mit Informationen zu finden.

Es ist wahrscheinlich, dass mehr Backdoors von Sicherheitsforschern entdeckt und analysiert werden, und so ist es zu vermuten, dass die Gruppe aus erfahrenen Mitgliedern mit einem tiefen Verständnis der Sicherheitstechniken besteht.

Das komplette Whitepaper sollte hier zum Download stehen.

www.bitdefender.de


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Hacker Russland

Russische Hacker nutzen Exim-Schwachstelle aus

Am Donnerstag, den 28. Mai 2020, veröffentlichte die NSA eine Sicherheitswarnung über Cyberattacken gegen E-Mail-Server, die von einer russischen Cyber-Spionagegruppe durchgeführt wurde. Ein Kommentar von Satnam Narang, Staff Research Engineer, Tenable.
Hacker Computer

Sinkendes Vertrauen unter Cyberkriminellen

Trend Micro, ein Anbieter von IT-Sicherheitslösungen, hat neue Erkenntnisse zu cyberkriminellen Aktivitäten sowie dem Handel mit Produkten und Dienstleistungen im Cyber-Untergrund veröffentlicht. Demnach schwindet das Vertrauen unter Cyberkriminellen…
Web-Traffic

Web-Traffic erholt sich nach COVID-19-Einschränkungen

Die Corona-Pandemie wirkt sich weiterhin auf die Auslastung des Internets und die Cyber-Sicherheit aus. In den Branchen Finanzdienstleistungen, Sport und Tourismus steigt der Datenverkehr aber wieder. Das sind die wichtigsten Ergebnisse des Cyber Threat Index…
Umfassende Security-Lösung

Zentrale Kontrolle von On-Premises-, Cloud- und IoT-Umgebungen

Wie wäre es mit einem Produkt mit leistungsstarken Funktionen zur Zusammenführung von Bedrohungsdaten und der zentralen Kontrolle von On-Premises-, Cloud- und IoT-Umgebungen? Ein solches Produkt mit dem unförmigen Namen Reveal(x) 360 kündigt ExtraHop an.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!