Anzeige

Budget

In Zeiten der Unsicherheit ist es nur verständlich, dass Unternehmen dazu neigen, sich zurückzuziehen und ihre Ausgaben zu reduzieren, wo immer dies möglich ist. Im Jahr 2020 zeigt sich dies ganz offensichtlich im Veranstaltungsbereich: Konferenzen und Kongresse wurden abgesagt oder virtuell abgehalten, während Geschäftsreisen für viele Unternehmen zum Stillstand gekommen sind.

Dies ist aber nicht der einzige Bereich, in dem die Ausgaben gekürzt werden, wie NetMotion berichtet.

Ein kürzlich veröffentlichter Gartner-Bericht schätzt, dass die IT-Ausgaben im Jahr 2020 um 7,3 Prozent sinken. In einem Jahr, in dem sich das Umfeld für viele Mitarbeiter radikal verändert hat und die meisten Büroangestellten gezwungen sind, über einen längeren Zeitraum von zu Hause aus zu arbeiten, ist es recht bemerkenswert, dass die Gesamtausgaben sinken. Dieser Trend deutet darauf hin, dass die IT- und Sicherheitsteams äußerst vorsichtig mit ihren Budgets umgehen und nur für Upgrades und Tools ausgeben, die für das Unternehmen wirklich benötigt werden.

Die wichtigsten Trends

Ein Artikel von TechRepublic fasste die Verschiebung der Ausgabenprioritäten kurz und bündig zusammen: „Wenn Unternehmen in eine Erholungsphase nach den Auswirkungen der Pandemie eintreten, werden sie einen Rückstand an IT-Projekten verzeichnen, die auf ihren Abschluss warten, aber weniger Geld, um sie abzuschließen. CIOs werden ihre Budgets auf solche Posten wie Abonnementprodukte und Cloud-Dienste konzentrieren müssen, um die Vorlaufkosten zu senken. So werden die Ausgaben für Infrastructure-as-a-Service (IaaS) im Jahr 2020 voraussichtlich um 13,4 Prozent auf 50,4 Milliarden Dollar steigen, während die Investitionen in cloudbasierte Telekonferenzen in diesem Jahr um 46,7 Prozent zunehmen werden.“ Lance Whitney, „Global IT spending forecast to drop this year but rebound in 2021“ via TechRepublic.

Es gibt vier Schlüsselbereiche, in denen nach Meinung von NetMotion die IT- und Sicherheitsausgaben ihre größte Wirkung und Rendite erzielen können.

Beschleunigung der digitalen Transformation

Die meisten Unternehmen sind sich der Vorteile der digitalen Transformation bereits seit mehreren Jahren bewusst. Doch angesichts des wachsenden Drucks, dafür zu sorgen, dass die Mitarbeiter von überall her engagiert und produktiv bleiben, war es dringend erforderlich, die Werkzeuge, die die Arbeitnehmer benutzen, zu verbessern. Cloudbasierte Telekonferenzdienste wie Zoom sind ein gutes Beispiel für ein enormes Wachstum, während etablierte Dienste wie Webex Teams und Microsoft Teams in einem erstaunlichen Tempo immer wieder neue Funktionen und Benutzer hinzufügen.

Salesforce, ein Unternehmen mit umfassender Expertise in Sachen Kundeneinblicke, reduziert die digitale Transformation auf vier Empfehlungen:

  • Treffen Sie Kunden in den digitalen Kanälen, die sie bereits häufig nutzen.
  • Nutzen Sie die Daten, um Ihre Kunden und den Markt als Ganzes besser zu verstehen.
  • Geben Sie Ihre Daten frei und tauschen Sie Informationen in Ihrem gesamten Unternehmen aus.
  • Ermutigen Sie getrennte Teams wie Marketing, Vertrieb und Service zur Zusammenarbeit.

Aufbau einer Zero Trust Network Access-Architektur

Von zu Hause aus zu arbeiten ist nicht neu, es ist auch nicht einzigartig. Doch angesichts der Tatsache, dass im Jahr 2020 so viele Mitarbeiter plötzlich auf eine Work-from-Home-Umgebung umsteigen, sahen sich IT-Teams einem enormen Druck ausgesetzt, nur die Verbindung zu den benötigten Tools und Diensten aufrechtzuerhalten. Infolgedessen stellten die meisten Unternehmen schnell fest, dass ihre alten VPNs nicht skalierbar waren, was ihre Netzwerke an den Rand des Zusammenbruchs brachte und die Mitarbeiter frustriert über unterbrochene oder schmerzhaft langsame Verbindungen zurückließ.

Eine von NetMotion im Juni dieses Jahres durchgeführte Umfrage ergab, dass Mitarbeiter, die von zu Hause arbeiten, sich nicht nur eher der Schatten-IT zuwenden, um restriktive IT-Richtlinien zu umgehen. Mitarbeiter, die außerhalb der Sicherheit des Büros arbeiten, sind eindeutig auch einem größeren Risiko ausgesetzt.

Die Antwort liegt in einem modernen Ansatz für das VPN. Anstatt jedem Benutzer mit den richtigen Berechtigungsnachweisen zu erlauben, sich seitlich durch ein Netzwerk zu bewegen, fügt ein softwaredefinierter Perimeter (SDP), der auf einer Zero-Trust-Methodik basiert, ein kontextbewusstes Mittel zur Authentifizierung der Identität und des Zwecks eines Benutzers hinzu. Dies kann auf dem Standort, der Tageszeit, dem Gerät und dem Betriebssystem sowie auf Dutzenden anderer Faktoren basieren, die verhindern sollen, dass bösartige Akteure auf Daten oder Anwendungen zugreifen. Unabhängig davon, ob Mitarbeiter zurück ins Büro gehen oder zu Hause bleiben, bietet die SDP-basierte Fernzugriffstechnologie einen Ausblick auf eine viel sicherere Zukunft.

Hardware länger nutzen

Derselbe Gartner-Bericht stellte fest, dass die Ausgaben für Geräte bis 2020 um 16,1 Prozent sinken werden. Dies hat sich bereits im Verbraucherbereich bemerkbar gemacht, wo die Smartphone-Verkäufe in diesem Jahr um etwa 20 Prozent zurückgehen sollen. Ebenso wird erwartet, dass mobile Geräte wie Smartphones, Laptops und Tische länger halten werden, was die Hersteller zwingt, für längere Lebenszyklen zu sorgen, mit regelmäßigen Sicherheitspatches für Geräte, die mehrere Jahre alt sein können.

Anhaltende Verlagerung in die Cloud

Auch hier ist der Trend, Anwendungen und Daten in die Cloud zu verlagern, nichts Neues, aber er hat sich in den letzten Monaten beschleunigt. Unternehmen bewegen sich weg vom Besitz und Betrieb eigener Rechenzentren und von Daten vor Ort hin zu cloudbasierten Diensten wie Azure und AWS. Dies trägt nicht nur zu einer gewissen Kosten- und Komplexitätsreduzierung bei, sondern ermöglicht es Unternehmen auch, den Zugriff zu verteilen und Anwendungen weitaus einfacher zu skalieren, als sich auf ihre eigene Hardware zu verlassen.

Mit welchen Problemen ein Unternehmen auch immer konfrontiert sein mag, es gibt wahrscheinlich einige Gemeinsamkeiten mit den hier erwähnten Trends. Es ist nach Meinung von NetMotion wichtig, daran zu denken, dass IT- und Sicherheitsteams in Zeiten knapper Budgets innovative Wege finden können, um Kosten zu senken und gleichzeitig die Einhaltung von Standards zu gewährleisten. Indem sie sich auf einige wenige realistische, erreichbare Ziele konzentrieren, können Unternehmen produktiv bleiben, ohne die Sicherheit oder die Zufriedenheit der Mitarbeiter, denen sie dienen, zu opfern.

www.netmotionsoftware.com


Artikel zu diesem Thema

Open Source
Dez 10, 2020

Digitalisierung braucht offene Standards

Immer mehr Unternehmen setzen auf offene Standards und steigen in der Folge von…
Wachstum
Dez 08, 2020

Die Cloud-Office-Trends 2021 für mehr Unternehmenswachstum

Das Jahr 2020 hat Unternehmen vor enorme Herausforderungen gestellt. Nicht erst seit…
Team
Nov 17, 2020

So vermeiden Unternehmen Schatten-IT in der Team-Kommunikation

Lahmgelegte Systeme und kritische Datenlecks: Pro Tag registriert das Bundesamt für…

Weitere Artikel

Cyber-Lockdown

Ein Jahr im Cyber-Lockdown. Was haben wir gelernt?

Als die aktuelle Pandemie Anfang letzten Jahres aufkam, fühlte sich nicht jeder Arbeitnehmer wohl bei der Umstellung auf eine digitalisierte Arbeitswelt – besonders da dieser Wechsel praktisch von heute auf Morgen passierte.
Phishing

Nutzer sind besser gegen COVID-19-bezogene Phishing-Angriffe gewappnet

KnowBe4, Anbieter der Plattform für Security Awareness Training und Phishing-Simulationen, gab die Ergebnisse seiner Phishing-Untersuchungen für das 1. Quartal 2021 bekannt.
Cyber Security

Nur zwölf Prozent der Unternehmen haben SASE vollständig eingeführt

NetMotion, ein Anbieter von Sicherheitslösungen für die weltweit wachsende Zahl mobiler und aus der Ferne tätiger Arbeitskräfte, hat die Ergebnisse seiner ersten globalen SASE-Studie bekannt gegeben.
Asset Management

Wie Sicherheitsteams nicht sichtbare Assets aufdecken können

Fünf Fragen und Antworten wie Sicherheitsteams nicht sichtbare Assets aufdecken können, beantwortet von Todd Carroll, CISO/VP CyberOperations bei CybelAngel.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.