Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

4. Cyber Conference Week
01.07.19 - 05.07.19
In Online

IT kessel.19 – Der IT Fachkongress
04.07.19 - 04.07.19
In Messe Sindelfingen

IT-SOURCING 2019 – Einkauf meets IT
09.09.19 - 10.09.19
In Düsseldorf

IT-Sourcing 2019 - Einkauf meets IT
09.09.19 - 10.09.19
In Düsseldorf

ACMP Competence Days Berlin
11.09.19 - 11.09.19
In Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin, Berlin

Anzeige

Anzeige

Buro Millenials 1253115478 700

Über 19 Millionen Menschen in Deutschland gehören der Generation der sogenannten Millennials an. Diese Jahrgänge 1981 bis 1998, auch häufig Generation Y genannt, gelten als erste Vertreter der so genannten Digital Natives. Bis 2050 soll rund die Hälfte der weltweiten Belegschaft aus Mitarbeitern dieser Altersklasse bestehen. 

LogMeIn, erklärt welche Veränderungen diese junge Generation an Mitarbeitern für Arbeitsstrukturen in Unternehmen bedeuten.

Arbeitsscheu, Selfie- und Sojamilch-verliebt: Dies sind ein paar Stereotype, die Millennials oft anhaften. Es ginge jedoch zu weit, eine ganze Generation in diese Schublade zu stecken. Denn die Millennials gehen zahlreiche Themen auch vollkommen neu und innovativ an, schaffen so Verbesserungen. So haben sie in der modernen Mitarbeiterschaft den dringend benötigten Kooperationsstil signifikant geprägt.

Millennials heben Messlatte für Produktivität

Zunächst einmal gilt es, das gängige Vorurteil zu widerlegen, dass Millennials faul seien. Laut einem Bericht der Harvard Business Review sind junge Mitarbeiter das genaue Gegenteil: regelrechte Workaholics. Sie opfern beispielsweise bereitwillig mehr Urlaubstage, um Arbeit zu leisten als ältere Kollegen.

Da sie mit deutlich mehr Technologie als ihre Eltern oder Großeltern aufgewachsen sind, fühlen sich Millennials auch wohler, wenn es darum geht, die Arbeit außerhalb des Büros zu erledigen, egal wo sie sich gerade befinden. Sie haben kein Problem damit, spätabends mit einem Kollegen zu telefonieren oder wichtige Arbeitsdokumente von ihrem Handy aus zu verschicken, während sie zum Abendessen unterwegs sind. Und weil sie regelmäßig cloud-basierte Projektmanagement-Apps nutzen, ist es Millennials möglich, an den verschiedensten Orten und zu den unterschiedlichsten Zeiten gute Leistungen zu erzielen. Hinzukommt, dass Millennials sich in ihrem Job gut auskennen. Sie wissen genau um die Aufgaben, die sie zu erledigen haben. Gleichzeitig können sie diese To-Dos optimal managen und mit ihrem Team online zusammenarbeiten, indem sie auf Produktivitäts- und Kollaborationstools setzen. Außerdem wissen sie auch, wie, wann und wo sie ihre Arbeit am effektivsten erledigen können.

Millennials definieren Büro-Meetings neu

Dieser Umstand erklärt auch die Skepsis der Millennials gegenüber traditionellen Meetings. Sie wehren sich gegen die althergebrachte Idee, dass ein Montagmorgen Grund genug sei, alle Mitarbeiter für eine Stunde in einen Konferenzraum zu ziehen. Millennials wünschen sich, dass ihre Meetings in funktionalen und kreativen Räumen stattfinden, klare Zeitpläne und vor allem einen klar definierten Zweck haben.

Es überrascht also nicht, dass Millennials mit Online-Meetings und vor allem Videokonferenzen bestens vertraut sind. Obwohl 51 Prozent dieser Mitarbeitergeneration Wert auf persönliche Gespräche mit Kollegen legen, glauben sie auch, dass das auch virtuell möglich ist. 60 Prozent sagen darüber hinaus, dass verlässliche Kommunikationstechnologie wie beispielsweise Online-Meeting-Software persönliche Kommunikation in Zukunft sogar überflüssig machen könnte.

Millennials gestalten kollaboratives Arbeitsumfeld neu

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass sich Millennials mehr Möglichkeiten wünschen, im Home Office oder anderen Arbeitsumfeldern ihrer Wahl, zu arbeiten. Sie verfügen über die Tools und Technologien, um überall arbeiten zu können. Hierzu gehören Projektmanagement-Apps ebenso wie File-Sharing-Anwendungen oder Collaboration- und Videokonferenzplattformen. Diese Werkzeuge geben ihnen die Gewissheit, ihren Arbeitsalltag nicht in einem Bürogebäude verbringen zu müssen.

„Es fällt leicht, jüngere oder ältere Kollegen für ihre Besonderheiten und angeblichen Schwächen zu kritisieren. Stattdessen sollten wir dazu übergehen, die Chancen und Möglichkeiten eines gemischten Teams und verschiedener Altersgruppen in den Vordergrund zu rücken. Statt Generationengrenzen zu betonieren, gelingt es den Millennials, Unterschiede zu überbrücken und sich nicht abzugrenzen. Diese Generation der jüngeren Mitarbeiter trägt dazu bei, den Arbeitsplatz der Zukunft neu zu erfinden. Hierdurch bekommen wir alle mehr Möglichkeiten, produktiver zu sein, wann und wie wir es wünschen und gleichzeitig die richtigen Werkzeuge und Technologien wählen und einsetzen zu können, um noch enger und besser mit unseren Teams zusammenzuarbeiten“, erklärt Sharin Gattung, Regional Marketing Manager, DACH bei LogMeIn.

www.logmein.com/de

 

GRID LIST
Tb W190 H80 Crop Int 4c1442b6b9884d7fafc3c8959af655dd

Datenschutzfalle Bewerbermanagement

Unternehmen erhalten ständig Bewerbungen – sei es auf ausgeschriebene Stellen oder…
Tb W190 H80 Crop Int 76ab751a798edc09071c50d4724ecc8c

Smart Working ist eine Herausforderung für die Infrastruktur

Die digitale Transformation verändert die Geschäftswelt nachhaltig. Immer mehr…
Tb W190 H80 Crop Int 2549509f683e980128b4c48dbbc76858

Tipps für die Leitung von Mehr-Generationen-Teams

Es gibt eine Art Diversität am Arbeitsplatz, die oft ignoriert wird. Es ist nicht die…
Tb W190 H80 Crop Int 95925a34900fa0be4dd265a1f6797f09

PREDICTIVE ANALYTICS im PROJEKTMANAGEMENT

Zeitliche Verzögerungen, überschrittene Budgets, höherer Bedarf an Ressourcen: Es gibt…
Teamwork

New Work im Zuge der Digitalisierung

Mittlerweile hat sich das Thema New Work branchenübergreifend etabliert und…
Tb W190 H80 Crop Int 53038420ee7149d038d7d7ae53280d41

Was macht den CIO der Zukunft aus?

Die Rolle des Chief Information Officers (CIO) hat sich in den vergangenen Jahren stark…