Anzeige

E-Learning

Auch Kombi-Angebote haben sich bewährt

Als besonders effektiv hat sich auch das – nach der Krise wieder mögliche - so genannte Blended Learning erwiesen, eine Kombination von digitalen Vorbereitungstrainings mit Präsenzformaten. Eine gute Möglichkeit, um Basiswissen im Vorfeld zu trainieren und im persönlichen Austausch konkrete Alltagssituationen zu bearbeiten. Auf diese Weise können insbesondere komplexe Inhalte besonders nachhaltig im Bewusstsein der Lernenden verankert und ohne großen Aufwand kontinuierlich aufgefrischt werden.

Technik und Datenschutz sicher im Griff

Auch die Themen Technik und Sicherheit lassen manchen Entscheider vor dem Einstieg in das digitale Lernen zurückschrecken. Doch hier hat sich in den letzten Jahren viel getan. Professionelle Anbieter liefern ihre Lerninhalte als Software as a Service (SaaS), die auf dem Anbieter-Server gehostet wird und so die Unternehmens-IT in keinster Weise kompromittieren kann. Wichtig ist es darauf zu achten, dass die europäische DSGVO eingehalten wird und dass sich sämtliche Server in der EU bzw. in Deutschland befinden. Intelligente Einstiegsangebote sind zudem so konzipiert, dass das e-Learningprogramm ohne besonderes technisches Know-how gestartet werden kann.

Übersicht und Struktur für Lernende und Unternehmen

Einfach, übersichtlich und anwendungsfreundlich sollte auch das so genannte Lernmanagement-System (LMS) gestaltet sein. Dann behalten Lernende und Schulungs-Verantwortliche jederzeit den Überblick über alle bereitgestellten Lernangebote und die bereits erreichten Lernziele. Das ist insbesondere bei verpflichtenden Schulungen, wie beispielsweise regelmäßigen Compliance-Trainings, hilfreich. Mit professionell konzipierten Portalen können Verantwortliche im Unternehmen jederzeit prüfen, welche Mitarbeiter ihr Pflichttraining wann absolviert haben und sämtliche Schulungsmaßnahmen auch revisionssicher dokumentieren. Die Integration des eigenen Firmenlogos sollte auch bei günstigen Einsteigerangeboten eine Selbstverständlichkeit sein. Schließlich soll Ihren Mitarbeitern bewusst sein, dass die Lernunterstützung von Ihnen kommt. Bei umfangreicheren Angeboten sollte auf jeden Fall darüber hinaus die Option zur kompletten Anpassung an das Corporate Design Ihres Unternehmens bestehen.

Probieren vor dem Studieren

Um den richtigen E-Bildungsanbieter für das eigene Unternehmen zu finden, sollten Entscheider sich ausführlich beraten lassen und Erfahrung und Kompetenz der zur Auswahl stehenden Anbieter gründlich überprüfen. Außerdem empfiehlt es sich, die konkreten Angebote via Gastzugang selbst ausprobieren. Gerade Einstiegspakete, wie zum Beispiel ein aktuelles Angebot der Münchener VIWIS GmbH, bieten ein breites Spektrum an hochwertigen Standardinhalten, die sich hervorragend zum Testen eignen.

Fazit

Digitale Lernangebote erfreuen sich nicht nur in der Pandemie-Situation großer Beliebtheit. Auch über die aktuelle Krisensituation hinaus sind sie ein leistungsfähiges Instrument, um Mitarbeiter gezielt zu qualifizieren und in ihrer persönlichen Entwicklung zu unterstützen. Neben der Einsparung von Reisekosten und -zeiten zeichnen sie sich durch einen Zugewinn an Autonomie und eine gleichbleibende Qualität aus. Ob als Stand-alone Lösung oder in Blended Learning-Formaten wird das E-Learning in Zukunft seinen festen Platz im Katalog der Weiterbildungsinstrumente behaupten. Für Einsteiger gibt es im Augenblick attraktive Angebote renommierter Dienstleister, die auf jeden Fall geprüft werden sollten. Denn letztendlich entscheiden Qualität und Kompetenz von Anbieter und Inhalten über den Lernerfolg.

Petra Siemoneit, Salesmanagerin bei der VIWIS GmbH

www.viwis.de
 


Artikel zu diesem Thema

Learning
Jan 19, 2021

So gelingt Blended Learning

Jeder Personalentwickler weiß um die Schwierigkeit, Trainingsinhalte nachhaltig in den…
Weiterbildung
Dez 28, 2020

Corona-Krise: Fehlende Investitionen in die Weiterbildung der Mitarbeiter

Degreed, Onlineplattform für die Weiterqualifizierung von Arbeitskräften, hat ihren…
Videokonferenz
Dez 22, 2020

Drei Trends bei Collaboration und Communication

VNC, Entwickler von Open-Source-basierten Unternehmensanwendungen, erklärt die…

Weitere Artikel

CIO

Vom Getriebenen zum Treibenden – Erfolgsfaktoren von CIOs

Die Digitalisierung stellt Unternehmen vor immer neue Herausforderungen, ermöglicht aber auch nie dagewesene Chancen. CIOs, also die Gesamtverantwortlichen für die Ausgestaltung und Nutzung der Potenziale der Informationstechnologie, stehen in diesem Kontext…
Human Resource

In einer Welt im Wandel: Die Schlüsselrolle der Personalentwicklung

Unsere Geschäfts- und Arbeitswelt verändert sich rasant. Die durch die globale Gesundheitskrise beschleunigte digitale Transformation hat die Dynamik von Unternehmensmodellen über alle Branchen hinweg zusätzlich beeinflusst. Aufgrund dieses rasanten Wandels…
Home Office

Mit Homeoffice und Co. für die Zukunft gewappnet

Weiter daheim? Nachdem die Homeoffice-Pflicht zum 1. Juli offiziell endete, füllen sich langsam die Büroräume wieder in den Unternehmen. Ob überhaupt und wie lange weiterhin von zu Hause aus gearbeitet werden darf, hängt aktuell ausschließlich vom Wohlwollen…
Home Office

Wie sich die neue Art des Arbeitens langfristig etablieren kann

Zusammenarbeit mit digitalen Tools und neue Prozesse in unternehmensrelevanten Bereichen: Seit der Pandemie hat eine neue Ära des Arbeitens begonnen, und Unternehmen und Mitarbeiter*innen erleben ganz konkret die Vorteile, aber auch die Herausforderungen der…
Entwickler

Die richtigen IT-Experten finden und gewinnbringend einsetzen

Seit vielen Jahren zählt der Markt für IT-Freiberufler zu den wachstumsstärksten der deutschen Wirtschaft. Kein Wunder, denn der Fachkräftemangel auf der einen und die Vorgabe nach immer schnelleren Umsetzungsgeschwindigkeiten auf der anderen Seite, machen…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.