Anzeige

Collaboration

Der Markt der Kollaborationslösungen ist mächtig in Bewegung. Nicht nur, dass nahezu täglich neue leichtgewichtige Dienste vorgestellt werden. Vor allen hat der Wettlauf dieser Chat-Tools um die Gunst der Anwender im Unternehmen begonnen. 

Welche Tools über die besten Voraussetzungen zur Kommunikation im Unternehmen verfügen, und welche Funktionen man braucht, um sich im Team über die nächsten Schritte im Projekt abzustimmen, hat der Kollaborations-Spezialist Beck et al. Services in einer Übersicht zusammengestellt. 

  1. Slack – der Büro-Hipster
    Die Gründer dieser leichtgewichtigen Plattform hatten ein Ziel: die Nutzerfreundlichkeit sowie die Integrationsfähigkeit innerhalb der Enterprise-Collaboration Landschaft signifikant zu verbessern. Und haben damit einen Blitzerfolg hingelegt. In wenigen Monaten ist es dem Start-up aus dem Silicon Valley auch hierzulande gelungen, als Nr.1 Chat-Tool im Umfeld agiler und digitaler Businessteams gehandelt zu werden.
     
  2. MS Teams, Slack & Co. 
    Microsoft Teams ist darauf ausgerichtet, die Zusammenarbeit in interdisziplinären Gruppen innerhalb des Unternehmens zu erleichtern. Der Chat richtet sich in erster Linie an die Nutzer aus dem MS-Office Umfeld und gibt seinen Anwendern eine Vielzahl von nützlichen Funktionen an die Hand. So wird Teams beispielsweise neben der Spontan-Kommunikation bald über eine zusätzliche Telefonie-Funktion sowie die Möglichkeit, Video-Chats automatisch zu transkribieren, verfügen.
     
  3. HipChat – der Projektmanager
    Auch der Business Chat-Dienst des australischen Softwareunternehmens Atlassian verfügt über viele wichtige Funktionen bei der Zusammenarbeit im Team: Team-Chat, Text-Chat, File-Sharing, Audio, Remote Desktop sowie Videoanrufe und eine grenzenlose Chat-Historie. Da HipChat aus der Historie die IT adressiert, arbeiten damit vorwiegend Entwickler und Administratoren. Ein großer Nachteil: im Businessumfeld stehen einige Funktionen nur kostenpflichtig zur Verfügung.
     
  4. IBM Watson Workspace – der Lernfähige
    Dieser Business-Chat ist integraler Teil Bestandteil von den IBM Watson Work Services. Unterstützt durch die künstliche Intelligenz soll dieser Chat kontinuierlich lernen, wie ein Mitarbeiter arbeitet und kommuniziert. Das Tool ist in der Lage, ganz unterschiedliche Konversationen im Team nach Kommunikationsarten zu unterteilen, um daraus die wichtigsten Aufgaben für den Mitarbeiter zur richtigen Zeit ableiten zu können. Genutzt von Mitarbeitern, die bereits die künstliche Intelligenz von Watson einsetzen.
     
  5. WhatsApp – der Beliebte
    Aufgrund seiner großen Bekanntheit im privaten Umfeld, konnte sich das Chat-Tool nach und nach auch im Unternehmen durchsetzen. Mitarbeiter nutzen zunehmend die Möglichkeit, über Whatsapp Projekte zu bearbeiten oder schnell Termine mit Kollegen abzustimmen. Was nicht zuletzt daran liegt, dass die Usability von Whatsapp so selbsterklärend ist, dass sich schnell entsprechende Netzwerkeffekte einstellen. Der Dienst wird von agilen, digitalen Business-Teams genutzt (z.B. Online-Marketing oder Kundenservice), die starken Konsumentenkontakt haben.
     
  6. Mattermost – der Sichere
    Eine lohnenswerte Alternative zum integrationsfähigen Slack-Interface ist das Team-, und Messenger-Tool Mattermost. Zwar ist dieser Dienst noch nicht sehr bekannt im Unternehmensumfeld, dennoch besitzt er äußerst nützliche Voraussetzungen. Denn dieses Tool können Unternehmen auf ihren eigenen Servern installieren und behalten damit die komplette Kontrolle über alle gespeicherten Nachrichten sowie Attachments. Geeignet für agile, digitale Business-Teams.
     
  7. Cisco Spark – der Visuelle
    Dieser Dienst eignet sich besonders für Unternehmen, die für ihre Kommunikation, ihre Telefonie sowie Video-Konferenzen auf Basis von Cisco-Produkten aufbauen. Die Team-Mitglieder können über die Cisco Anlage ganz einfach weltweit miteinander kommunizieren und konferieren. Mit Cisco Spark lässt sich ein hochverfügbare Infrastruktur um einen Team-Chat erweitern. Das Tool ist für diejenigen geeignet, die bisher eine stark meeting-getriebene Kommunikation verfolgt haben, welche an Geräte, Räume und Termine gekoppelt war.

    Erklärung von Cisco:
    „Die Feststellung, Cisco Spark eigne sich besonders für Unternehmen, die ihre Kommunikation auf Basis von Cisco-Produkten aufbauen, ist irreführend. Cisco Spark kann in Unternehmen auch ohne Cisco-Hardware vollumfänglich genutzt werden. Cisco Spark ist eine Software, die geräte- und betriebssystemübergreifend kompatibel ist und vor allem zur reibungslosen Integration verschiedener Kommunikationswerkzeuge wie Chat, Video, Telefonie, Live Meeting und Content Sharing dient. Dies funktioniert bereits vollumfänglich auf Tablets, Smartphones und PCs (Windows und Apple, iOS und Android). Das Spark Board, Spark Room Geräte, die Schreibtisch-Geräte sowie die Telefone sind Zusatzgeräte für Unternehmen, die Spark vollständig nutzen wollen oder ganz bestimmte Anwendungsszenarien verfolgen."
     
  8. Google Hangout – der Lässige
    Der Google Hangout Chat ist das Gegenteil zu Cisco Spark. Die Unternehmens-Teams, die hierauf zurückgreifen, sind es gewohnt, ausschließlich im Browser zu arbeiten. Google Hangout funktioniert am besten über den Browser Chrome. Die Integration mit anderen Tools lässt allerdings derzeit noch zu wünschen übrig.

Silvio Kleesattel, Chief Technology Officer, Beck et al. Services

Chat Tools im Überblick


Tabelle: Die Chat-Tools im Überblick, zur Vergrößerung bitte auf die Tabelle klicken (Quelle: Beck et al. Services GmbH).

 

 


Weitere Artikel

Hybrid Working Future

Nicht nur Homeoffice: Gemischte Arbeitsmodelle werden zum Standard

Eine Mischung aus Arbeit am festen Arbeitsplatz und anderen Orten wie dem Homeoffice wird für deutsche Unternehmen zunehmend zu einem Muss. Dies meldet der neue „ISG Provider Lens Future of Work – Services and Solutions Report Germany 2021“ der Information…
Fachkraeftemangel

IT-Personalmangel durch Fachkräfte aus dem Ausland bekämpfen

Fachkräfte fehlen überall, besonders in der IT wird die Lücke immer größer. Dort sind laut IT-Fachverband Bitkom 96.000 Stellen im Jahr 2021 unbesetzt geblieben. Ortsunabhängiges Arbeiten, auch aus dem Ausland, erweist sich als große Chance für die deutsche…
Hybrides Lernen

Online-Events: Mehr als die Hälfte bevorzugt hybrides Lernen

ClickMeeting zieht anlässlich des weltweiten „Internationalen Tages der Bildung“ am 24. Januar ein Resümee für das Jahr 2021. Besonders im Fokus standen dabei auch weiterhin hybride Unterrichts- und E-Learning-Modelle.
Home Office

Wie arbeiten wir in Zukunft?

Das vergangene Jahr hat von Unternehmen und Arbeitnehmern ein neues Maß an Dynamik gefordert und damit die Arbeitswelt nachhaltig verändert. Während Home Office und hybrides Arbeiten bei vielen Unternehmen zuvor noch nicht auf der Agenda standen, wurden…
CDO

Vom CIO zum CDO: 5 wichtige Qualitäten

Mit der fortschreitenden digitalen Transformation hat sich die Rolle des CIO verändert. Viele große, datengetriebene Unternehmen haben heute einen Chief Digital Officer oder Leiter Digitalisierung beziehungsweise planen, diese Stelle einzurichten. Als…
Hybrid Working

Wissensaustausch am hybriden Arbeitsplatz

Lockdown, Homeoffice, hybride Arbeitsmodelle: Die meisten Unternehmen sind mittlerweile im „neuen Normal“ angekommen. Was das für den Wissensaustausch und die Personalentwicklung in Unternehmen bedeutet, erläutert im Folgenden Anton Bollen, Customer & Market…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.