Anzeige

IIoT

Digitalisierung betrifft uns alle – das ist zumindest ein Learning aus der COVID-19-Pandemie. Im Industriebereich gilt deshalb mehr denn je, dass Investitionen in digitale Technik essenziell sind, um Deutschland als Industriestandort zu erhalten – so auch der Konsens des diesjährigen Digital Gipfels Anfang Dezember 2020.

Ulf Timmermann, Geschäftsführer bei reichelt elektronik, zeigt anhand einer Umfrage zu geplanten Investitionen für 2021, wo deutsche Industrieunternehmen im Ländervergleich in der digitalen Transformation Fortschritte machen und wo noch Handlungsbedarf besteht.  

Deutsche Industrieunternehmen trotzen Corona-Pandemie

Die Corona-Pandemie und die daraus resultierenden wirtschaftlichen Folgen haben etliche deutsche Unternehmen trotz staatlicher Unterstützung in Rekordhöhe auf eine harte Probe gestellt. Um herauszufinden, wie leistungsstark Industrieunternehmen in der aktuellen Situation überhaupt noch sind, beauftragte reichelt elektronik im Oktober 2020 das Umfrageinstitut OnePoll mit der Durchführung einer Umfrage zur Budgetplanung von Industrieunternehmen für 2021.

Die repräsentativen Umfrageergebnisse zeigen, dass das Bild positiver ausfällt als erwartet: Die Firmen planen durchschnittlich 6,6 Prozent des aktuellen Jahresumsatzes im diesem Jahr zu investieren. Dabei sagen 71 Prozent der Befragten, dass sie im Vergleich zum Vorjahr mehr für Investitionen einplanen und trotzen damit schlechten Prognosen.

Einen besonders hohen Stellenwert haben Investitionen in Digitalisierungsbereichen. Etwa zwei Drittel der Befragten geben diese Aufgabe als eine der obersten Prioritäten an (32% als Priorität 1, 36% als Priorität 2). So planen 37 Prozent der Teilnehmer Neuanschaffungen in diesem Bereich, während 52 Prozent bestehende Lösungen ausbauen und verbessern möchte.

Nachholbedarf im Industrial Internet of Things (IIoT)

Neben der positiven Aussicht auf geplante Investitionen und dem Augenmerk auf digitale Anschaffungen industrieller Unternehmen in Deutschland, zeigt die Umfrage auch, dass die Verschärfung des internationalen Wettbewerbs für Deutschland bedeuten könnte, den Anschluss beim Thema Digitalisierung zu verlieren. 

Obwohl bekannt ist, dass deutsche Industrieunternehmen IIoT als Enabler der digitalen Transformation erkannt haben, kommen Innovationen im Ländervergleich nach wie vor zu kurz. Deutschland liegt bei der Planung von Neuanschaffungen im IIoT-Bereich im Vergleich zu den anderen Ländern mit 25 Prozent unter der Durchschnittsmarke von 30 Prozent zurück. Ein Grund dafür könnten die nach wie vor stark vorherrschenden Bedenken zur Daten- und Netzwerksicherheit sein.

Robotik- und KI (Künstliche Intelligenz)-Strategie geht auf

Ein bereits hohes Niveau hat Deutschland im Bereich der Robotik erzielt. Deutschland setzt innerhalb der EU die meisten Industrie-Roboter ein, besonders in der Automobilindustrie. Das spiegelt auch die Umfrage wider, bei der deutsche IT-Beauftragte angeben, 2021 weniger in Robotik investieren zu wollen: 23 statt durchschnittlich 31 Prozent wollen überhaupt in das Thema investieren. Ein Ergebnis, das sich auf die bereits vielfach getätigten Investitionen zurückführen lässt.

Im Bereich Künstlicher Intelligenz zeigt sich, dass die IT-Verantwortlichen in Deutschland die Vorteile von KI in einer smarten Fabrik erkannt haben. So geben insgesamt 69 Prozent an, dass sie ihren Fokus im Jahr 2021 darauflegen wollen. Im Vergleich zu den durchschnittlichen Angaben aller Befragten mit 74 Prozent, ist Deutschland hier auf dem richtigen Weg.

Deutschland kann Industriestandort Nummer eins bleiben

„Insgesamt ist Deutschland als eines der weltweit führenden Innovationsstandorte gut aufgestellt. Doch der globale Wettbewerbsdruck erhöht sich und es gibt noch viel Potential für das deutsche Gewerbe, um in diesem Kontext mitzuhalten“, sagt Ulf Timmermann, Geschäftsführer bei reichelt elektronik. „Um deutsche Industrieunternehmen aktiv dabei zu unterstützen, ist es Aufgabe der Bundesregierung den Zugang zu Daten und den Ausbau von modernen Netzwerken auf Basis von 5G voranzutreiben“.

Deutsche Industrieunternehmen liegen bei der Planung der Neuanschaffungen im Bereich 5G-Erweiterungen mit 36 Prozent im Länderdurchschnitt von 37 Prozent. Sie sind also bereit, in die Zukunft zu investieren, jetzt müssen nur noch die passenden Rahmenbedingungen geschaffen werden. Der seit 2016 stattfindende Digital Gipfel ist schon einmal ein wichtiges Signal der Bundesregierung, dass der Ausbau der Digitalisierung in Deutschland ernstgenommen wird. 

Angaben zur Umfrage:

Die Umfrage wurde von reichelt elektronik in Auftrag gegeben und mit dem Umfrageinstitut OnePoll im Oktober 2020 durchgeführt. Für die Untersuchung wurden 500 Industrieunternehmen in Deutschland, 253 in Italien, 250 in Frankreich, 125 in Österreich, 125 in der Schweiz und 250 in den Niederlanden befragt.

http://www.reichelt.de


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Artikel zu diesem Thema

ERP
Jan 06, 2021

Corona deckt Digitalisierungsdefizite auf

Mit der Corona-Pandemie hat die Digitalisierung in den Unternehmen an Bedeutung gewonnen.…
Digitalisierung
Dez 31, 2020

Deutschland und die Aufholjagd in der Digitalisierung

Das vergangene Jahrzehnt sah das Aufkommen der Cloud, die Virtualisierung und die…
Industrie - KI
Nov 16, 2020

Fünf Top-Tipps für KI-gestützte IIoT-Projekte

Gut gerüstet für die Industrie 4.0: Vernetzte Produktionsanlagen und -maschinen sind ein…

Weitere Artikel

KI Fertigung

Mit Bosch-KI zur Null-Fehler-Produktion

Präziser als Auge und Ohr, schneller als der Verstand. Künstliche Intelligenz erfasst und verarbeitet Terabyte an Daten sekundenschnell und unterstützt den Menschen dabei, komplexe Zusammenhänge auf einen Blick zu erschließen und Maßnahmen einzuleiten.
Chatbot

RPA-Lösungen im Support

Robotic Process Automation (RPA) hat viele Anwendungsbereiche. Der b4 Bot von AmdoSoft kann Kunden beispielsweise in der Buchhaltung, im Einkauf oder auch im Kundenservice helfen. Vor allem in den Bereichen Helpdesk und Kundensupport sind immer häufiger…
Roboter

Top-5 Roboter-Trends 2021

Die Zahl der weltweit installierten Industrie-Roboter hat sich innerhalb von zehn Jahren (2010-2019) mehr als verdreifacht und erreichte zuletzt eine Stückzahl von 381.000 Einheiten per annum. Die International Federation of Robotics berichtet von den…
Industrie 4.0

Die vierte industrielle Revolution beginnt mit dem Netzwerk

Die Cloud- und Edge-Technologien sowie die Verbreitung von IoT-Geräten stellen einen großen Schritt in Richtung Smart Factories in der Fertigungstechnik dar. Smart Factories verlassen sich auf autonome Geräte, die einen konstanten Datenstrom aus vernetzten…
RPA

Der professionelle Weg zum erfolgreichen RPA-Business Analysten

Im Zeitalter der digitalen Transformation ist ein Spezialist, der Ideen und Chancenbewertungen für Prozessverbesserungen auf der Basis professionell durchgeführter Leistungs- und Prozessanalysen liefern kann, für jedes Unternehmen Gold wert.
RPA

Jeder Roboter braucht seine eigene ID

Normalerweise wird der Bereitstellungsprozess für Benutzer-IDs oder die Aufrechterhaltung eines ordnungsgemäßen Zugriffsverwaltungsprozesses für diese Benutzer-IDs durch Definition genau festgelegter Rollen und ihrer Rechte geregelt. Mit der Einführung von…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!