Anzeige

Anzeige

SAP

Die weltweite Wirtschaft wird zunehmend schnelllebiger und komplexer. Unternehmen, die in ihrer Branche den Markt anführen, haben bereits entsprechend reagiert und ihre Organisation mit der neuesten Generation Enterprise Resource Planning (ERP) ausgestattet – die Vorteile gegenüber derjenigen, die dies bisher verpasst haben, sind deutlich sichtbar. 

In der heutigen Zeit verfügen Firmen, die schnell – auch auf unvorhersehbare, unsichere – Ereignisse reagieren können über einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Künftig bestimmen Agilität und Weitsicht den Unternehmenserfolg. Denn: Eine Organisation kann nur dann erfolgreich sein, wenn sie sich selbst in- und auswendig kennt, gleichzeitig aber auch ihr Umfeld versteht.

Das vergangene Jahr zeigte vor allem sehr deutlich, dass der bisherige Status Quo nicht länger gültig ist, ehemalige Erfolgsformeln ihren Glanz verlieren und nicht mehr verlässlich sind. Die globale COVID-19-Pandemie hat etablierte Geschäftsmodelle auf den Kopf gestellt und Schwachstellen in der Lieferkette sowie beim Digitalisierungsgrad zahlreicher Branchen aufdeckt. So dramatisch die Auswirkungen der Krise auf die Weltwirtschaft auch waren und sind: Zahlreiche – besonders neue, aufstrebende – Unternehmen konnten die Chance nutzen und mithilfe digitaler Technologien Geschäftsmodelle und -prozesse dynamisch anpassen. Sie überholten so einige der etablierten Player im Markt. 

Laut der Unternehmens- und Strategieberatung McKinsey zeichnen sich die künftigen Branchenführer vor allem durch Schnelligkeit und eine hervorragende Umsetzung aus. Ebenso wichtig: Bewusstsein für Branche und Kunden, flache Prozesse anstatt Komplexität sowie ein starker Fokus auf digitale Technologien. 

Der Wettlauf ist bereits gestartet

Angesichts eines derart volatilen, undurchsichtigen und komplizierten operativen Ökosystems haben die meisten mittelständischen und großen multinationalen Unternehmen die Dringlichkeit des Wandels bereits begriffen. Laut KPMG haben bereits 72 Prozent der Organisationen ihre Digitalisierung vorangetrieben, um zu überleben.

Darüber hinaus erkennen die meisten die Notwendigkeit schnellerer Reaktionsgeschwindigkeiten und tieferer Echtzeiteinblicke in ihre Betriebsabläufe – von der Beschaffung und den Lieferkettenaktivitäten bis hin zum Customer Experience Management und Vertrieb. Die Frage ist nicht mehr, ob der Übergang zu einem intelligenten Unternehmen erfolgen soll, sondern wann und wie.

Die Einführung modernster digitaler Technologien ist ein wesentlicher Bestandteil dieses Prozesses: Denn die Sammlung und Extrapolation von Daten ist das Lebenselixier für bessere Erkenntnisse. Eine aktuelle Studie des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens Gartner belegt, dass mehr als 69 Prozent der Unternehmen ihre digitalen Initiativen allein im vergangenen Jahr verstärkt haben. 59 Prozent nutzen bereits fortschrittliche Daten- und Analyse-Tools für die strategische Entscheidungsfindung.

Viele Unternehmen sind bereits mit Vollgas unterwegs

Für viele branchenführende Organisationen und aufstrebende Champions ist ein intelligentes ERP bereits der Schlüssel zum Erfolg: 86 Prozent der innovativsten Unternehmen der Welt, 75 Prozent der weltweit nachhaltigsten Unternehmen und 52 Prozent der Fortune 500-Unternehmen sind mit der Einführung von SAP S/4HANA bereits weit fortgeschritten.

In Europa sind diese Zahlen sogar noch deutlicher: 98 Prozent des EuroStoxx, der die 50 wichtigsten Branchenführer der Eurozone repräsentiert, setzen die Software bereits ein. Diese Dynamik wird sich auch künftig nicht abschwächen. Im Gegenteil: Seit 2020 wurde die Software-Lösung einmal pro Geschäftsstunde in Betrieb genommen. 

Die Umstellung auf die hochmoderne Software ist dabei lange nicht mehr so komplex und mühsam wie in der Vergangenheit: Was früher eine langwierige, mühsame Reise für Unternehmen war, die nicht ganz in die Schablone passten, ist es heute eine aufschlussreiche Entdeckungsreise für Organisationen aller Formen, Größen und Branchen.

Wie Unternehmen auf die Überholspur gelangen

Um eben dies zu adressieren, hat SAP mit „RISE with SAP” vor Kurzem ein Business-Transformation-as-a-Service-Angebot vorgestellt. Das Angebot richtet sich an Unternehmen, die eine vereinfachte und flexible Implementierung fordern sowie während der kompletten Reise beraten und betreut werden. 

Diese Art von „Concierge-Service“ für das intelligente Unternehmen ermöglicht es Organisationen, neue Wege zu beschreiten: Der Service bündelt die erforderlichen Tools, Anleitungen und unterstützende Systeme, die jedes Unternehmen, unabhängig von seiner Ausgangssituation, zur Skalierung benötigt.

Es gibt inzwischen zahlreiche Beispiele für die erfolgreiche Transformation zum intelligenten Unternehmen: Ein indischer Automobilriese mit über 24.000 Mitarbeitern hat kürzlich seine Wandlung zu einem intelligenten Unternehmen innerhalb von nur 17 Monaten vollzogen, ein großer amerikanischer Markeneinzelhändler mit 300.000 Mitarbeitern in weniger als zehn Monaten. Ein britisches Telekom-Schwergewicht benötigte nur 16 Monate, um den kompletten Wandel zu vollziehen.

An der Ziellinie die Nase vorn haben

Bei den enormen Datenmengen, die heute aus dem gesamten Unternehmen zur Verfügung stehen, werden diejenigen gewinnen, die diese Daten in rollenbasierte Erkenntnisse umwandeln können. Die generierten Informationen müssen in der richtigen Granularität und Format bereitgestellt werden, um zeitnahe Entscheidungen zu treffen. Die Gewinner werden diejenigen sein, die über intelligente ERP-Systeme verfügen und diese zur Entscheidungsfindung nutzen.

Oliver Schoenborn, Global Head of SAP S/4HANA Product Marketing
Oliver Schoenborn
Global Head of SAP S/4HANA Product Marketing, SAP

Artikel zu diesem Thema

Smart City
Mär 31, 2021

Digitalisierung in immer mehr Städten: Smarte Cities wachsen deutschlandweit

Smart Cities – bei diesen Begriffen denken die meisten an innovative internationale…
SAP
Mär 23, 2021

6 Tipps für effizienteres SAP-Testing

Die Digitalisierung nimmt Fahrt auf. Auch Software wird in immer kürzeren Release-Zyklen…
SAP
Mär 15, 2021

COVID-19 – Digitale Zusammenarbeit als Chance für SAP S/4HANA Transformationen

S/4HANA Programme sind nicht nur entscheidende Katalysatoren zur Vereinfachung komplexer…

Weitere Artikel

SAP

Mit Technology Intelligence hohe SAP-Kosten reduzieren

Leonardo, ESA, Duet – Sie erinnern sich noch? Kurzlebige Trends und die dazugehörenden Buzzwords sind keine Seltenheit in der SAP-Welt. Neues wird laut angepriesen, um sich dann wenig später als Sackgasse zu erweisen oder im Sande zu verlaufen.
Partnerschaft Vileda und valantic

Vileda schafft mit valantic eine zentrale Digital-Plattform

Vileda, eine Marke von Freudenberg Home and Cleaning Solutions, hat zusammen mit valantic, einem Digitalisierungs- und IT-Beratungshaus in Europa, eine zentrale Digital-Plattform für Geschäftskunden (B2B) sowie Privatkunden (B2C) geschaffen..
Threat Intelligence

Threat Intelligence - Sicherheit im SAP-Umfeld

Ein neuer Trend in der IT-Security ist Threat Intelligence. Dabei geht es darum, Daten bekannter Schadprogramme, Schwachstellen und Angriffsvektoren in einen Kontext zu stellen und so effektiver auf Bedrohungen reagieren zu können. Viele IT-Security-Anbieter…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.