IT-Sicherheit in Produktion und Technik
12.09.17 - 13.09.17
In Berlin

Be CIO: IT Management im digitalen Wandel
13.09.17 - 13.09.17
In Köln

IBC 2017
14.09.17 - 18.09.17
In Amsterdam

Orbit IT-Forum: Auf dem Weg zum Arbeitsplatz der Zukunft
27.09.17 - 27.09.17
In Leverkusen

it-sa 2017
10.10.17 - 12.10.17
In Nürnberg

PartnerschaftUnternehmen müssen ihre Wertschöpfungsketten digitalisieren, um im Wettbewerb zukünftig Schritt halten zu können. Viele SAP-Anwenderunternehmen beschäftigen sich verstärkt mit dem Thema SAP HANA.

Im Prozess der Transformation vertrauen sie dabei oft auf einen Dienstleister. Wie gut diesbezüglich die Telekom-Tochter T-Systems abschneidet, hat jetzt das Marktanalyse- und Beratungsunternehmen Pierre Audoin Consultants (PAC) beurteilt.

Die Anforderungen von SAP-Nutzern lassen sich klar benennen: Mit einer Migration zu SAP S/4HANA sollen Abläufe neu gestaltet und neue Prozesse und Geschäftsmodelle realisiert werden. Sowohl strategische als auch operative Aspekte sind bei der Planung und Umsetzung solcher Vorhaben entscheidend. Strategisch wichtig für einen SAP-Dienstleister ist daher ein umfassendes Verständnis der Abläufe sowie Branchenkenntnisse. Die Grenzen zwischen den Branchen verschwimmen jedoch zunehmend, weshalb der Transfer von Wissen über Branchengrenzen hinweg immer wichtiger wird. Zudem halten viele Unternehmen eine schrittweise Erprobung von SAP HANA für strategisch sinnvoll, denn oft fehlen noch die konkreten Business Cases, um eine größere Investition in SAP HANA oder SAP S/4HANA zu rechtfertigen. Die SAP-HANA-Plattform bringt zudem auf operativer Ebene neue Anforderungen an Sicherheitskonzepte mit sich, die neue Rechte- und Rollenkonzepte erforderlich machen. Operativ sind ferner die sichere Umstellung auf die neue Softwaregeneration sowie die durchgängige Unterstützung seitens des SAP-Dienstleisters von Bedeutung.

Testszenarien, sichere Cloud und überzeugendes Branchenwissen

Dem Wunsch nach schrittweisem Austesten kommt T-System laut PAC-Analyse mit seiner Dynamic SAP HANA-Plattform nach. Einzelne Prozesse können zunächst ausgewählt, auf SAP HANA migriert und die damit verbundenen Möglichkeiten ausgetestet werden. Die „Dynamic Services for SAP HANA“ unterstützen sowohl Big-Data-Analysen als auch Transaktionsverarbeitung unter Ausnutzung der In-Memory-Technologie aus der Cloud.

Ein Pluspunkt in punkto Sicherheit: T-Systems betreibt seine SAP-Cloud-Anwendungen in deutschen Rechenzentren, das heißt die Daten unterliegen dem strengen deutschen Datenschutz. Die Verschlüsselung von Daten ist hier im Unterschied zu vielen anderen Ländern erlaubt.

T-Systems verfügt über langjährige Erfahrungen in seinen Fokusbranchen wie z.B. Automotive & Manufacturing, Logistik und Handel und unterstützt Unternehmen aus diesen und weiteren Branchen in ihrer weltweiten Geschäftstätigkeit.

PAC-Fazit: T-Systems ist ein leistungsfähiger Partner für die Digitalisierung mit SAP HANA. Das Unternehmen zählt zu den Anbietern, die in der Lage sind, sowohl Planung und Umsetzung von Migrationsvorhaben als auch Betrieb und Management von SAP-Applikationen zu bieten. Entsprechend des Ende-zu-Ende-Ansatzes stellt T-Systems sichere SAP-Anwendungen on-premise oder in der Cloud bereit.

Weitere Informationen:

Im August 2015 wurde T-Systems von dem Marktanalyse- und Strategieberatungshaus PAC im Rahmen der PAC-RADAR-Analyse als führender Anbieter von SAP Services in Deutschland eingeschätzt. PAC hat ergänzend dazu nun beleuchtet, was T-Systems als Partner der digitalen Transformation mit SAP auszeichnet. Das Ergebnis hat PAC im Positionierungspapier „Digitalisierung mit SAP HANA und SAP S/4HANA – Die Möglichkeiten mit T-Systems als Transformationspartner entdecken“ festgehalten.

Das Positionierungspapier soll hier kostenlos abrufbar sein.

www.pac-online.com

Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet