Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

eoSearchSummit
06.02.20 - 06.02.20
In Würzburg, Congress Centrum

DSAG-Technologietage 2020
11.02.20 - 12.02.20
In Mannheim, Congress Center Rosengarten

E-commerce Berlin Expo
13.02.20 - 13.02.20
In Berlin

KI Marketing Day - Konferenz
18.02.20 - 18.02.20
In Wien

DIGITAL FUTUREcongress
18.02.20 - 18.02.20
In Frankfurt a.M.

Anzeige

Anzeige

Smartphone scant das Gesicht einer jungen Frau

Wut oder Freude, Schulterzucken oder Kauflust: Welche Reaktionen Werbung beim Betrachter auslöst, kann die Künstliche Intelligenz von Neuro Flash voraussagen. Die Software des Hamburger Startups hilft Unternehmen aller Branchen, ihr Marketing zu optimieren.

Welches Bild soll den Joghurt schmücken? Welche Formulierungen machen wirklich neugierig auf ein neues Automodell? Marketingteams auf der ganzen Welt zerbrechen sich seit Jahrzehnten die Köpfe über die Frage aller Fragen: Wie bringe ich die von mir avisierte Zielgruppe dazu, sich für meine Produkte und Dienstleistungen zu entscheiden, statt zum Angebot der Konkurrenz zu greifen? Die Standardlösung: klassische Befragungen. Der Nachteil: Diese Umfragen brauchen viel Zeit, kosten noch mehr Geld – und sind eher ungenau.

Mit Assoziationen zum Kaufen anregen

Jonathan MallFür Jonathan Mall (Foto) war schnell klar: Das muss doch schneller gehen, weniger kosten und zielgenauer wirken. Also programmierte der promovierte Neurowissenschaftler mit seinem Startup Neuro Flash eine Künstliche Intelligenz (KI), die voraussagen kann, was Menschen denken und fühlen, wenn sie Werbung sehen.

Malls These: Was Menschen von Marken und Produkten halten, hängt von Assoziationen ab – von Gedächtnisinhalten, angestoßen von einem Reiz, dem sogenannten Priming. Ein Beispiel: Sieht ein Mensch das Bild eines strahlenden Lächelns, vervollständigt er die Buchstabenabfolge SEI_E zu SEIFE. Blickt er dabei auf das Bild einer Feder, ergänzt er es zu SEIDE. Malls Idee: Diesen Priming-Effekt zu nutzen, um Einfluss auf Kaufentscheidungen zu nehmen – mit Hilfe eines Supercomputers.

„Das Tool eröffnet uns ganz neue Horizonte“

Doch wie kann eine Software mit Assoziationen umgehen lernen? Die Basis für dieses Können ist ein neuronales Netzwerk, das sich ähnlich trainieren lässt wie das menschliche Gehirn – mit Hilfe von Machine Learning, Big Data-Analysen und Natural Language Processing. Trainingspartner waren über 60.000 Menschen, die online an Assoziationstests von Neuro Flash teilgenommen hatten. Nach dieser Trainingsrunde fütterten die Experten die KI mit tausenden Texten und Fotos aus Tagesmedien, Songs und Filmen – mit Inhalten also, die jeden Tag die Meinung von Verbrauchern prägen. Die KI lernte dadurch Sinn und Assoziationen immer besser verstehen.

Ein Effekt, den sich auch immer mehr Unternehmen zunutze machen. Und die KI-Lösung von Neuro Flash als Software-as-a-Service (SaaS) nutzen. Unter ihnen Volkswagen Polen. Das Unternehmen hat einen Facebook-Beitrag mithilfe der Neuro Flash-KI optimiert und dadurch 26 Prozent mehr Shares erreicht. „Ich liebe die Menge an Aha-Momenten, die es uns gegeben hat“, sagt Michal Szaniecki, Chief Marketing Officer bei Volkswagen Polen. „Die Erkenntnisse von Neuro Flash brachten neue Energie in das Team“. Ganz ähnlich der Lerneffekt für das Möbelhaus Roller. „Das Tool eröffnet uns ganz neue Horizonte“, sagt auch Alexander ten Hompel, Abteilungsleiter Marketing und Kreation bei Roller. „Wir können jetzt datengestützt viel mutiger kreativ sein.“

Mit der Telekom zu neuen Kunden

Ein Potenzial, das auch die Deutsche Telekom überzeugt hat. Weshalb der Bonner Konzern Neuro Flash in sein Startup-Förderprogramm TechBoost aufgenommen hat. Die Vorteile für Neuro Flash: Das Startup darf somit regelmäßig an Digitalisierungs-Veranstaltungen wie der Digital X teilnehmen, seine KI-Lösung potenziellen Neukunden und Geschäftspartnern vorstellen und die Infrastruktur der Telekom zu günstigeren Konditionen nutzen. Die Gründer verwenden unter anderem die Open Telekom Cloud (OTC) für ihre Saas-Lösung. „Mit TechBoost machen wir digitale Startups schneller erfolgreich“, sagt Matthias Schievelbusch, Leiter Startup-Kooperationen bei der Telekom. „Und davon profitieren alle: die Startups von Kontakten zu etablierten Unternehmen und unsere Geschäftskunden von innovativen Lösungen der Startups. Nicht zuletzt natürlich auch wir selbst, weil wir durch unsere neuen Startup-Partner unser digitales Angebot ausweiten.“

So wie Neuro Flash die Möglichkeiten seiner Künstlichen Intelligenz: 300 Trillionen Sinnzusammenhänge hat die KI bisher gespeichert – Inhalte, die kilometerlange Bücherwände füllen würden. Und sie lernt Assoziationen aus immer mehr Kulturen kennen, da das Startup nach und nach Inhalte aus aller Welt einpflegt. „Wir wollen global wachsen“, sagt Neuro Flash-Gründer Mall. „Dafür müssen wir das Wissen der Welt durchdringen, immer wieder aufs Neue.“

https://neuro-flash.com/

www.telekom.de/techboost

https://digital19.de/

https://cloud.telekom.de/de/infrastruktur/open-telekom-cloud-neu

 

 

Tb W90 H64 Crop Int 1eecf49daa288a8a925c0be89cc261e4
Mai 21, 2019

Kann künstliche Intelligenz kreativ sein?

Künstliche Intelligenz (KI) ist die Trendtechnologie der Zukunft. Doch was kann sie alles…
Künstliche Intelligenz
Mär 26, 2019

Künstliche Intelligenz - Mehrwert jenseits höherer Umsätze

Maschinen sind immer schneller in der Lage, unterschiedliche menschliche Aufgaben zu…
KI Trends
Feb 15, 2019

Der Game Changer in der Digitalisierung

Eine neue Reply-Studie beleuchtet das Zukunftspotenzial von Künstlicher Intelligenz…

Neuste Artikel

Gerald Beuchelt

Schützt endlich eure Daten!

Daten sind das höchste Gut in Unternehmen. Länderregulierungen wie die DSGVO schützen diese und haben bereits zu höherer Datensicherheit wie der Einführung der Multifaktoren Authentifizierung geführt. Aber noch immer sind die Logins für 80 Prozent der…
Datenschutz Schilder

Datenschutz 2020: Mehr Transparenz gleich weniger Risiko?

Am 28. Januar ist Datenschutztag oder auch Data Privacy Day. Lange waren der Schutz von Daten und Privatsphäre ein Thema, das bestimmte Personengruppen innerhalb einer Organisation diskutierten. Für die, die nicht gerade IT-Berater oder Unternehmensanwalt…
Grabstein RIP

Die Privatsphäre ist tot, lang lebe die Privatsphäre?

Mit jeder neuen Datenschutzverletzung, jedem Hacker- oder Ransomware-Angriff haben wir erneut die Wahl: Entweder wir finden uns damit ab, dass unsere personenbezogenen Daten in den Händen von Personen sind, die darüber lieber nicht verfügen sollten, oder wir…
KI Hacker

KI in der Cybersicherheit – Überblick und Status Quo

Die KI-basierte Erkennung und Reaktion auf Bedrohungen im Netzwerk ist die zeitgemäße Antwort auf die heutige Cyberbedrohungslage. Der Kreativität der Angreifer bei einer gleichzeitig wachsenden Angriffsfläche und einem Mangel an IT-Fachkräften ist nur mit…
Nico Popp

Nico Popp ist neuer Chief Product Officer bei Forcepoint

Forcepoint, ein weltweit führender Cybersecurity-Anbieter mit Deutschlandbüro in München, hat Nico Popp, 56, zum Chief Product Officer (CPO) ernannt. In dieser neu geschaffenen Position treibt der erfahrene Branchenexperte die Cloud-First-Strategie des…
White Hacker Frau

Ethisches Hacking - ein Mittel, um Sicherheitsrisiken zu senken?

Das Cybersicherheitsrisiko realistisch einzuschätzen und Maßnahmen zu priorisieren, ist gerade für Industrieunternehmen ein nicht ganz triviales Unterfangen. Einige Vorreiter der Branche fragen sich, ob es Sinn macht, die Hacker vielleicht selbst zu…

Anzeige

GRID LIST
Marketing Trends 2020

Das sind die Marketing-Trends 2020!

Marketing entwickelt sich stetig weiter. Und für Shopbetreiber ist es wichtig, am Puls…
eCommerce - Mädchen mit Taschen

Brauchen wir eine E-Commerce-Lösung, die alles kann?

Warum zielgruppenübergreifende Omnichannel-Plattformen der Schlüssel zu nachhaltigem…
Customer Experience

Mit CXM positive Kundenerfahrungen in den Fokus rücken

Auf Vertrauen kommt es an – und zwar in den unterschiedlichsten Situationen: beim…
B2B Gruppe

10 Fragen vor dem Start eines B2B-Webshop-Projekts

Für B2B-Unternehmen kann und sollte ein Webshop viel mehr sein als nur ein zusätzlicher…
Customer Experience

Daten-Kompetenz als Schlüssel zu einzigartigen Kundenerlebnissen

Kunden verlangen personalisierte Einkaufserlebnisse, sind aber immer kritischer, wenn es…
ROI

Kundenzentrierung im Zeichen des ROI

Es geht nicht nur um den ROI. Das klingt dramatisch, aber es ist zutreffend. Wir…