Anzeige

Beim 25. Mai denken Online-Händler dieses Jahr sicherlich nicht an einen warmen Frühlingstag, sondern an die Datenschutzgrundverordnung. Ab dann gilt die DSGVO und wer bis dahin seinen Shop nicht an die neuen Regeln angepasst hat, muss im schlimmsten Fall mit Millionenstrafen rechnen. Doch trotz aller Aufregung birgt die DSGVO auch Vorteile.

Die Herausforderungen, vor die die DSGVO Shopbetreiber stellt, sind hinlänglich bekannt. Insbesondere der Arbeitsaufwand ist immens. Verarbeitungsverzeichnis erstellen, Datenschutzerklärung anpassen, Verträge mit Dienstleistern prüfen und vieles mehr steht derzeit an. Auf der anderen Seite gibt es jedoch auch eine Reihe positiver Aspekte, die die neuen Regeln mit sich bringen.

  • Wir alle sind Verbraucher. Oberstes Ziel der DSGVO ist es, Verbrauchern mehr Transparenz und Schutz in Hinblick auf deren persönliche Daten zu bieten. Auch Händler sind selbst als Käufer im Internet unterwegs und profitieren von einer hohen Datensicherheit.
  • Sicherheit schafft Vertrauen. Der Online-Handel wächst stetig, im Jahr 2017 betrug die Steigerung knapp elf Prozent. Trotzdem ist immer Luft nach oben. Mehr Sicherheit bei persönlichen Daten mag insbesondere ältere Kunden doch noch überzeugen, im Internet einzukaufen.
  • Mit seriösem Auftreten punkten. Das Thema DSGVO ist derzeit in aller Munde und auch Verbraucher bekommen mit, dass der Datenschutz ab dem 25. Mai eine größere Rolle spielt. Generell kann der Umgang mit persönlichen Daten aus Kundensicht gar nicht streng genug sein. Das bietet Ihnen als Händler die Chance, sich in Hinblick auf den Umgang mit persönlichen Daten als besonders seriös und kundenfreundlich zu präsentieren.
  • Gastbestellungen können die Konversion erhöhen. Die neuen Regelungen verpflichten Händler, Gastbestellungen zuzulassen. Sicherlich ein umstrittener Punkt, denn für die Kundenbindung eignet sich das Kundenkonto besser. Verbraucher möchten aber häufig gerade in unbekannten Shops erstmal nur schnell und unverbindlich eine Bestellung aufgeben können. Deshalb eröffnet Ihnen die Option der Gastbestellung unter Umständen neue Kundenkreise. Außerdem lieben Online-Shopper generell die Wahlfreiheit. Gibt es einen Button, um ein Kundenkonto anzulegen, und einen für die Gastbestellung, haben Verbraucher das Gefühl, frei in Ihrer Entscheidung zu sein.
  • Sparsame Datenerhebung ermöglicht schnelle Bestellungen. Hier gilt Ähnliches wie bei der Gastbestellung: Verbraucher möchten schnell und einfach bestellen, anstatt erst noch lange Formulare auszufüllen. Die von der DSGVO geforderte sparsame Datenerhebung spielt Ihnen als Shopbetreiber in die Hände. Vielleicht entgehen Ihnen damit Daten, die Sie zu Marketingzwecken einsetzen können, auf der anderen Seite gewinnen Sie Kunden, die Ihnen den unkomplizierten Einkauf danken.
  • Datenschutzrechtlicher Frühjahrsputz. Ja, die DSGVO bedeutet zunächst Arbeit. Sie bietet Ihnen jedoch auch die Gelegenheit, Ihr eigenes Wissen in Bezug auf Datenschutz wieder auf den aktuellsten Stand zu bringen und Ihren Online-Shop auf breiter Basis sowohl an die neuen Regelungen anzupassen als auch vor Abmahnungen zu schützen.

Nehmen Sie die Herausforderung an! Die DSGVO wird kommen, daran ist nichts zu ändern. Nutzen Sie die Gelegenheit, um gegenüber Ihren Kunden mit dem Thema Datenschutz zu glänzen.

trustedshops.de

 


Weitere Artikel

E-Commerce

So profitieren Webshops vom E-Commerce-Boom

Der E-Commerce-Boom geht weiter: 2021 haben fast alle Internetnutzer:innen mindestens einmal jährlich online bestellt, mehr als ein Drittel der Nutzer:innen sogar mehr als einmal pro Woche. Doch allein der Fakt, dass Online-Shopping zunehmend zur bestimmenden…
2022

2022 im Zahlungsverkehr: POS bekommt Flexibilität und der Rechnungskauf Regeln

Wer gehofft hatte, dass sich 2022 schon als Nach-Corona-Jahr bezeichnen ließe, lag leider falsch. Die Pandemie geht weiter, doch wir alle stellen uns mittlerweile darauf ein; auch beim Bezahlen.
KPI

Brand-Fit adé: Risikominimierung durch Performance-Marketing

Was sagen Likes, Views oder Kommentare über den Erfolg einer Kampagne aus? Richtig - (fast) nichts! Unternehmen, die sich bei der Suche nach dem perfekten Markenbotschafter am klassischen Brand-Fit orientieren, spielen mit dem finanziellen Feuer.
Kundenservice

Kundenservice in deutschen Unternehmen nur Nebensache?

Der Kundenservice kann sich unmittelbar auf den geschäftlichen Erfolg auswirken: Fast die Hälfte der deutschen Verbraucher:innen (48 Prozent) trifft Kaufentscheidungen auf der Grundlage der Qualität des Kundenservices. Zu diesem Ergebnis kommt die jährliche…
Kundenzufriedenheit

5 Tipps, um die Zufriedenheit von Kunden zu steigern

Zufriedene Kund:innen sind die Voraussetzung für den langfristigen Erfolg eines Unternehmens. Als Multiplikatoren fördern sie das Wachstum des Unternehmens ebenso wie das dazugehörige Marketing- oder Sales-Team. Deswegen ist es wichtig, sich das Feedback…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.