Anzeige

Automation

Führungskräfte erwarten zunehmend, dass ihre Mitarbeiter und Bewerber Fähigkeiten in den Bereichen Automatisierung und Künstliche Intelligenz (KI) besitzen. 

So zeigt eine im Oktober 2020 vom RPA-Experten UiPath durchgeführte Umfrage, dass 73 Prozent der befragten Führungskräfte bei der Auswahl zwischen zwei ähnlich qualifizierten Bewerbern denjenigen mit mehr Erfahrung mit Automatisierungs- und KI-Tools auswählen würden – selbst wenn die Position diese Fähigkeiten nicht erfordert.

Die Anwendung von Automatisierungs- und KI-Tools in Unternehmen nimmt stetig zu, weswegen selbst von nicht-technischen Mitarbeitern erwartet wird, Kenntnisse in diesen Bereichen zu haben. Die UiPath-Studie zeigt:

Automatisierung und KI-Fähigkeiten werden für alle Mitarbeiter, unabhängig von ihrem beruflichen Schwerpunkt, immer wichtiger.

Die meisten der befragten Führungskräfte (70 Prozent) sind der Meinung, dass es für Mitarbeiter in nicht-technischen Funktionen wichtig ist, über ein fundiertes Wissen über Automatisierung und KI zu verfügen. Die Umfrage ergab zudem, dass 94 Prozent der Mitarbeiter in nicht-technischen Funktionen in den Organisationen der Befragten bereits in irgendeiner Weise mit Automatisierungs- und KI-Technologien interagieren. Wenn Führungskräfte auf der Suche nach einem neuen Mitarbeiter sind, auch in einer nicht-technischen Funktion, halten 69 Prozent der befragten Führungskräfte es für wichtig, dass sie Erfahrung und/oder Kenntnisse über Automatisierung und KI-Tools haben – und 73 Prozent würden zwischen zwei ähnlich qualifizierten Kandidaten jemanden mit Automatisierungskenntnissen wählen.

Angestellte mit Automations- und KI-Kenntnissen werden dadurch ihre Karriere vorantreiben können.

44 Prozent der befragten Führungskräfte glauben, dass Wissen im Bereich Automatisierung und KI die Verantwortung der Mitarbeiter steigern kann; 64 Prozent geben an, dass diese Kenntnisse die Bezahlung der Mitarbeiter verbessern können; und 67 Prozent sagen, dass sie den Mitarbeitern mehr Möglichkeiten für einen beruflichen Aufstieg innerhalb ihrer Organisation bieten können.

Automatisierung und KI werden nach Ansicht von 82 Prozent der befragten Führungskräfte in Zukunft unabdingbar für gewisse Positionen sein

82 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass die Pandemie und die Vorschriften für die Arbeit von zu Hause aus, den Bedarf an KI- und Automatisierungskenntnissen bei Mitarbeitern und Kandidaten erhöht haben.

„Wir sehen, dass Führungskräfte erwarten, dass ihre Mitarbeiter über Kenntnisse in den Bereichen Automatisierung und KI verfügen, und dass diese wiederum Schulungen verlangen, um mit den neuen Technologien erfolgreich umgehen zu können,“ so Tom Clancy, SVP bei UiPath Learning. „Da wir zunehmend in von Automatisierung geprägten Arbeitsumgebungen arbeiten, ist es absolut entscheidend, dass alle Mitarbeiter Zugang zu Automatisierungs- und KI-Schulungen haben. Arbeitgeber müssen ihren Angestellten Schulungsinitiativen anbieten, damit sie diese Technologien optimal nutzen können. So sind sie produktiver und zufriedener an ihrem Arbeitsplatz – und kurbeln somit auch das Geschäft an.“

UiPath engagiert sich für die Aus-, Weiter- und Umschulung von Arbeitnehmern mit technischen sowie nicht-technischen Bildungs- und Arbeitshintergrund. Mit seiner Online-Bildungsplattform, der UiPath Academic Alliance, stellt das Unternehmen außerdem Lehrpläne und voll funktionsfähige RPA-Software auf Unternehmensebene für Institutionen auf der ganzen Welt bereit.

UiPath befragte im Oktober 2020 mehr als 500 C-Level-Führungskräfte und Senior Manager in großen Unternehmen.

www.uipath.com/de


Artikel zu diesem Thema

RPA
Jan 05, 2021

RPA-Anbieter sollten Hilfe zur Selbsthilfe leisten

Alexander Steiner, Chief Solution Architect der meta:proc GmbH, über gezieltere…
Es regent Geld auf einen Mann
Dez 16, 2020

Einfluss der Coronakrise auf IT-Gehälter

Wie beeinflusst die Corona-Pandemie die Gehälter in der IT-Branche? Was verdienen…
Trends 2021
Dez 14, 2020

Die sieben wichtigsten Technologie-Trends für 2021

Die neuen Studienergebnisse vom Digitalisierungs­spezialisten valantic und Lünendonk…

Weitere Artikel

künstliche Intelligenz

Der erste Algorithmus, der Unfälle vorhersagen kann

Aktuell haben viele Menschen noch Vorbehalte gegenüber künstlicher Intelligenz, im Angesicht dessen haben sich einige Unternehmen auf die gezielte Unterstützung und Verbesserung grundlegender menschlicher Bedürfnisse durch KI spezialisiert, z.B. durch das…
Menschen beim Online Networking

Veranstaltungen werden zu sozialen Netzwerken

Virtuelle Veranstaltungen haben keine geographischen Grenzen. Das Event von Morgen wird dies gezielt nutzen. Über den Veranstaltungszeitraum hinaus werden Besucher*innen mithilfe von Online Plattformen das ganze Jahr über in Kontakt treten. Ziel ist es, eine…
Smartphone

Internetnutzung nimmt im Corona-Jahr rasant zu

Die digitalen Deutschen haben mehr als eine 60-Stunden-Woche. Im Corona-Jahr sind bei der Internetnutzung noch einmal knapp neun Wochenstunden dazugekommen.
Heimnetzwerk

Heimvernetzung: Internetstörungen oft hausgemacht

Nie war ein stabiles Heimnetzwerk wichtiger als heute. Doch genau daran mangelt es in vielen Haushalten. Unprofessionell eingerichtete WLAN-Netzwerke sorgen häufig für unnötigen Frust beim Kunden und Aufwand beim Anbieter. Doch mit Mesh-Geräten und…
KI

RPA und K.I – zwei Technologien, die immer noch Verwirrung stiften

CIOs implementieren sowohl RPA als auch KI in einem immer schnelleren Tempo in dem Bestreben, deren Bereitstellungen zu beschleunigen, um die inhärente Geschwindigkeit und Kosteneinsparung zu gewährleisten, die die beiden Technologien bieten. Die jüngsten…
KI

So macht KI Unternehmen menschlicher

So paradox es auch klingen mag: Künstliche Intelligenz kann Unternehmen tatsächlich ein Stück weit menschlicher machen. Pegasystems erläutert, wie das geht.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.