Anzeige

KI - Mensch

Künstliche Intelligenz (KI) ist längst allgegenwärtig in unserem täglichen Leben, ob in unseren digitalen Geräten und Anwendungen oder in der Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung. Ganz aktuell, in der globalen Coronavirus-Pandemie, kommt KI auch in der Diagnostik, bei der Suche nach Impfstoffen und Arzneimitteln zum Einsatz. 

Wie alle Technologien bietet KI, beispielsweise durch maschinelles Lernen und datengetriebene Automation, viele Chancen, kann jedoch auch negative Auswirkungen für Mensch und Gesellschaft mit sich bringen. Risiken einzuschränken, ohne die Chancen zu mindern, ist deshalb unter anderem eine regulatorische Aufgabe, der sich inzwischen immer mehr Regierungen, aber auch die Europäische Kommission angenommen haben. So stand ein koordinierter menschlicher und ethischer Ansatz bei der KI-Entwicklung bereits in den ersten 100 Amtstagen der EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ganz oben auf ihrer Agenda. Das Ziel: Innovatoren und Bürger zur Zuversicht bei der Entwicklung und Nutzung neuartiger Technologien zu ermutigen. Das kürzlich vorgestellte Weißbuch soll den Weg zu einer der ersten KI-Regulierungen der Welt ebnen.

KI als Unterstützung, nicht Alternative, der menschlichen Interaktion

Die Verantwortung zur Umsetzung liegt freilich auch bei denen, die KI entwickeln und anbieten – so zum Beispiel auch bei Unternehmen, die sie in Produkte und Dienstleistungen für ihre Kunden integrieren. Bei Salesforce betten wir beispielsweise KI-Funktionalität direkt in unsere Anwendungen ein, die unsere Kunden tagtäglich nutzen. Dadurch sparen sie Zeit und Geld und können, zum Beispiel auf Grundlage Daten-basierter Einblicke und Empfehlungen, besser fundierte Entscheidungen treffen. Erheblicher Nutzen lässt sich mittlerweile auch mit integrierter intelligenter Sprachsteuerung erzielen. 

In Umfragen bestätigen 75 Prozent der Geschäftskunden, dass neue Technologien wie Chatbots und Sprachassistenten die Erwartungen an Unternehmen verändern. Der Salesforce Einstein Voice Assistant kann bereits heute einer Vetriebsmitarbeiterin das Leben erleichtern, indem er beispielsweise einen gesprochenen Besuchsbericht intelligent in aktualisierte Angebotsdaten oder neue Kalendereinträge umsetzt. Service-Bots im Kundendienst steigern nicht nur die Produktivität menschlicher Kundendienst-Kollegen, sondern mittlerweile auch die Kundenzufriedenheit. Das liegt unter anderem daran, dass Bots immer besser dabei werden, zum richtigen Zeitpunkt nahtlos an einen Menschen zu übergeben, ohne dass der Kunde den Sachverhalt nochmals schildern muss.  

Dazu trägt auch die Fähigkeit der KI bei, die Stimmung eines Gesprächs- oder Chat-Partners zu analysieren und adäquat darauf zu reagieren. Solch gefühlt Mensch-nahe KI-Kompetenzen wie Emotions-Erkennung unterstreichen einmal mehr die Bedeutung von KI als Unterstützung der menschlichen Interaktion, bei der Vertrauen, Sicherheit und Inklusion im Zentrum stehen müssen.

Dem ethischen Umgang mit Technologie, gerade im Bereich künstliche Intelligenz, kommt deshalb bei uns seit jeher oberste Priorität zu. Wir sehen die Zukunft der KI in einer dialog-, ziel- und werteorientierten Umsetzung. Die Absicht hinter der Entwicklung muss immer eine gute sein. Die Anwendung der KI muss das Wohl der Nutzerinnen und Nutzer zum Ziel haben und ihr Vertrauen rechtfertigen. Das gilt für unterschiedlichste Bereiche. 

KI bereichert die Wirtschaftstheorie

Salesforce Research hat mit „AI Economist“ eine neue KI-Forschungsrichtung etabliert. Sie untersucht, wie sich ökonomische Steuerung mithilfe von KI verbessern lässt, um Produktivität und soziale Gerechtigkeit zu erhöhen. Dafür kommen Algorithmen des Reinforcement Learning zur Anwendung. Ziel ist es, herauszufinden, wie Regierungsinstrumente wie Steuern und Subventionen die sozialen Ergebnisse optimieren können. Die Hoffnung ist, dass Ökonomen damit künftig fundiertere politische Entscheidungen treffen. Dabei ergänzen die Forschungen die gängige Wirtschaftstheorie – denn sie allein kann nicht alle Variablen berücksichtigen. 

KI fördert Inklusion

Weit über den wirtschaftlichen Nutzen hinaus kann KI auch enorm zur Beseitigung von Ungleichheit und Ungerechtigkeit beitragen sowie Inklusion für viele Gruppen fördern. Einfach zu bedienende und leicht verständliche sprachgesteuerte Plattformen helfen zum Beispiel den Älteren ebenso wie Menschen, die technisch weniger versiert sind oder eine Leseschwäche haben, mit der Technologie umzugehen und von ihr zu profitieren. Denn ein sprachgesteuertes Gerät ist immer verfügbar, bereit zuzuhören und Fragen zu beantworten. KI-gestützte Funktionen übersetzen gesprochene Inhalte in andere Sprachen oder konvertieren sie in geschriebenen Text, um Gehörlose oder Hörgeschädigte zu unterstützen.

KI macht Schule

Das Bildungswesen ist ein weiterer Bereich, in dem KI seinen Nutzen entfalten kann. Sie kann beispielsweise häufig gemachte Fehler automatisch identifizieren. Lehrer und Dozenten können mit diesen Erkenntnissen gezielt an  Schwachstellen arbeiten und dabei individuell auf den Wissensstand und die Bedürfnisse jedes Schülers oder Studenten eingehen. Derart individuelle Lernansätze fördern die Qualität des Unterrichts und den Spaß am Lernen.  

KI hilft dem Artenschutz

Auch der Artenschutz wird durch KI erleichtert – das zeigt zum Beispiel der Einsatz bei der Benioff Ocean Initiative im Süden Kaliforniens. Beim Projekt SharkEye übertragen Drohnen über dem Meer die Bilder an eine KI, die kontinuierlich, unter Zuhilfenahme zusätzlicher Daten, immer besser lernt, geschützte Haiarten zu erkennen und zu unterscheiden. Das funktioniert prinzipiell genauso wie bei Menschen: der Algorithmus sieht viele verschiedene Bilder von Haien und lernt, die Merkmale auf nicht bekannte Bilder zu übertragen, um auch auf ihnen das Tier zu erkennen. Mit diesem Prinzip lassen sich Bewegungen der Lebewesen im Ozean nachvollziehen. Das schützt auch die Menschen: zum einen die Meeresbiologen, die die Tiere ansonsten am Körper markieren müssen, zum anderen diejenigen am Strand, die frühzeitig gewarnt werden können, falls ein Tier in die Nähe von Badenden kommt. 

Jedes dieser Einsatzgebiete zeigt, wie sich KI für gute Zwecke nutzen lässt, wenn sie zielgerichtet entwickelt, mit korrekten Daten gespeist und effektiv trainiert sowie an Werten orientiert ist. Politik und Unternehmen können hier Hand in Hand darauf hinwirken, dass künstliche Intelligenz als Bereicherung gesehen wird – und zwar in so gut wie allen Bereichen unseres täglichen Lebens und Arbeitens.

Frank Engelhardt, Vice President Enterprise Strategy
Frank Engelhardt
Vice President Enterprise Strategy, Salesforce

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Customer Joorney

Auf dem Weg zum kundenzentrierten und intelligenten Unternehmen

Die digitale Transformation in Unternehmen schreitet voran. Aber die Zukunft gehört den Kunden und liegt in der Intelligenz, ihnen eine möglichst perfekte Customer Experience zu gewähren. Damit ist der Weg zum Intelligent Enterprise vorgezeichnet. Mehr und…
Softskills

Führungskräfte setzt infolge der Pandemie stärker auf Soft Skills

Die Corona-Pandemie hat in den vergangenen Monaten nicht nur viele Unternehmen, sondern ganze Branchen zum Umdenken gezwungen. Die aktuelle Arbeitsmarktstudie des Personaldienstleisters Robert Half zeigt: Manager passen infolge der wirtschaftlichen und…
Digital X, Michael Looschen, Telekom

DIGITAL X: Digitale Events als Chance erkennen

Die Deutsche Telekom zeigt, wie mit virtuellen Formaten Innovationen erlebbar gemacht werden können. Michael Looschen, Vice President B2B Marketing bei Telekom Deutschland erklärt, wie gerade virtuelle Events eine Chance für Digitalisierung und Vernetzung…
Virtual Reality

Wie die Werbung der Zukunft aussieht

Virtual Reality, kurz VR, gilt im Content Marketing als Buzzword der Stunde. Vor allem große Konzerne haben diesen Trend für sich adaptiert und bieten ihren Kunden damit zumindest pointiert intensive, emotional geprägte und kommunikative Markenerlebnisse.
KI - Netzwerk

KI als Herzstück des Netzwerks

Unternehmen sehen eine steigende Anzahl mobiler und IoT-Geräte sowie einen Ansturm auf neue Apps in ihrem drahtlosen Netzwerk. Es ist daher an der Zeit für Innovationen, die der IT dabei helfen, die Skalierbarkeit zu erhöhen und diese neuen Anforderungen zu…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!