Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

eoSearchSummit
06.02.20 - 06.02.20
In Würzburg, Congress Centrum

DSAG-Technologietage 2020
11.02.20 - 12.02.20
In Mannheim, Congress Center Rosengarten

E-commerce Berlin Expo
13.02.20 - 13.02.20
In Berlin

KI Marketing Day - Konferenz
18.02.20 - 18.02.20
In Wien

DIGITAL FUTUREcongress
18.02.20 - 18.02.20
In Frankfurt a.M.

Anzeige

Anzeige

Rechenzentrum Security

Das Thema Informationssicherheit spielt unter anderem bei sensiblen Daten nach wie vor eine sehr große Rolle. Nicht nur Hacker, Trojaner und Computerviren, sondern auch unerlaubter physischer Zugriff auf Datenträger, stellt eine Gefahr dar.

Aus diesem Grund gibt es in Rechenzentren eine Reihe von Sicherheitsmaßnahmen, die von Überwachungskameras über Zugangskontrollen bis hin zum Feuerschutz reichen. „Dass Kundendaten in Rechenzentren sicher verwahrt werden, hat höchste Priorität“, bekräftigt Torben Belz, Geschäftsführer der PLUTEX GmbH aus Bremen.

Zugang gewährt?

Datensicherheit beginnt bereits bei physischen Kontrollen. Hierfür nutzen Rechenzentren unter anderem Zufahrtskontrollen zum Gelände sowie Mehrfach-Authentifizierungssysteme für die Eingangstür. „Bei uns können lediglich Servereigentümer sowie autorisierte Mitarbeiter die Serverräume betreten. Jeder muss seinen Besuch zuvor anmelden und sich über einen persönlichen Chip und eine individuelle PIN-Nummer authentifizieren. Dadurch erfolgt auch eine automatische Dokumentation dessen, wer sich wann und wie lange im Gebäude befand. Videoaufzeichnungen und Gesichtsabgleich dokumentieren darüber hinaus alle Zutritte, sodass sich Auffälligkeiten auch im Nachgang über das Archiv nachvollziehen lassen“, erklärt Torben Belz. Als letzter Schritt versperren Sicherheitsschlösser die Serverschränke, sodass der Zugriff nur für Eigentümer möglich ist. Auch bei der Entwicklung und Installation der einzelnen Komponenten für das Zutrittsmanagement setzt das Unternehmen auf eigene Mitarbeiter, damit keine Unbefugten an digitale oder physische Zutrittsdaten und -komponenten gelangen.

Feuer und Luft

Nicht nur der bewusste Angriff auf gespeicherte Daten stellt eine Gefahr dar, sondern auch äußere Umstände wie Hitze oder gar Feuer. Im Rechenzentrum erfolgt daher eine Kühlung der einzelnen Server rund um die Uhr. So überhitzen sie nicht und die Hardware nimmt keinen Schaden. „Sollte dennoch einmal ein Feuer entstehen, gibt es einen konkreten Ablauf: Da Wasser oder Löschschaum die Server schädigen würde, verdrängt ein speziell für Rechenzentren entwickeltes Löschsystem den Sauerstoff aus dem Serverraum, sodass das Feuer erstickt wird“, erklärt Torben Belz.

Zertifizierte Sicherheit

Für Rechenzentren gibt es TÜV-Zertifizierungen: ISO 9001 und ISO 27001. Diese Abkürzungen stehen für die Überprüfung von Qualitätsmanagement und Informationssicherheit. Ein zertifiziertes Rechenzentrum, wie das der PLUTEX GmbH, bietet hohe Standards an Verwaltungs- und Archivierungssicherheit von Daten sowie bei der Verfügbarkeit, Integrität und Vertraulichkeit. „Die Zertifikate stellen insbesondere bei unseren Kunden aus den Bereichen Logistik, Bankwesen, Versicherungen und bei Anwaltskanzleien sogar die Grundvoraussetzung für eine Zusammenarbeit dar. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn Kunden selbst Compliance-Richtlinien und definierte Vorgaben in Bezug auf Datenschutz und Informationssicherheit erfüllen müssen. Die Zertifikate stellen sicher, dass auch die IT-Dienstleister diese Vorgaben einhalten“, sagt Torben Belz.

www.plutex.de
 

Neuste Artikel

Puzzle

Demant launcht EPOS

Sennheiser Communications A/S, das Joint Venture zwischen Demant A/S und der Sennheiser Electronic GmbH & Co. KG, hatte bereits angekündigt, dass es sich in einer neuen Konstellation weiterentwickeln wird. Im Jahr 2020 endet nun das Joint-Venture.
Strategiegipfel IT Management

Die IT als Technology Innovator

Über den Weg zur digitalen IT-Organisation und wie digitale Technologien die Struktur, die Rollen und das Verständnis der IT im Unternehmen verändern, spricht CIO Sinanudin Omerhodzic, Chief Information Officer bei der Paul Hartmann AG auf dem Strategiegipfel…
Field Service Management

Field Service Management: Flexibilität als oberstes Gebot

Field Service Management-Lösungen bieten für Unternehmen viele Vorteile – von erhöhter Produktivität bis hin zu mehr Effizienz. Die Implementierung solcher Lösungen ist allerdings auch mit Herausforderungen an Management und Belegschaft verbunden.
Puzzle Hand

FireEye übernimmt Cloudvisory

FireEye, Inc. (NASDAQ: FEYE), übernimmt Cloudvisory. Mit der Akquisition, die das Unternehmen am 17. Januar 2020 abgeschlossen hat, erweitert FireEye seine Plattform Helix um Sicherheitsfunktionen für Cloud-Workloads und bietet künftig eine integrierte…
Passwort vergessen

Vergessene Passwörter kosten Firmen viel Geld

Unternehmen würden massiv IT-Kosten sparen, wenn sie komplett auf Passwörter verzichteten. Andere Formen der Authentifizierung wie beispielsweise biometrische Scans sind wesentlich kosteneffizienter und auch sicherer als gewöhnliche Passworteingaben. Das…
Firmenübernahme

Hitachi Vantara plant die Übernahme von Waterline Data

Hitachi Vantara, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Hitachi, Ltd., gab seine Absicht bekannt, das Geschäft der im Privatbesitz befindlichen Waterline Data, Inc. zu übernehmen.

Anzeige

GRID LIST
Managed Service Provider

Ohne Neuausrichtung stehen MSP schwere Zeiten bevor

Managed-Service-Provider sind gezwungen, ihre Rolle grundlegend neu zu definieren, meint…
Business Meeting

Systemhaus 4.0.: Managed Services – aber wie?

Der Mangel an Fachpersonal macht für viele Systemhäuser den Wandel zum Managed Service…
Rechenzentrum

Drei Optionen Rechenzentren über große Entfernung abzusichern

Die Entfernung zwischen georedundanten Rechenzentren soll mindestens 200km betragen. So…