Kommentar

Schöpfen MSPs ihr volles Potenzial aus?

Für MSPs (Managed Service Provider) ist es nicht einfach, langfristige Beziehungen zu ihren Kund*innen und Interessent*innen aufzubauen. Als “Problemlöser” müssen sie häufig mit Kund*innen interagieren, die sich in Stresssituationen befinden. Trotz großer Bemühungen und Engagement sind Kund*innen oft unzufrieden mit MSPs.

Es geht jedoch nicht darum, dass die Kund*innen mit dem Ergebnis der Dienstleistung unzufrieden sind, sondern vielmehr darum, dass ihre Erwartungen nicht erfüllt wurden. Beim Aufbau eines Unternehmens sind verzerrte Kundenerwartungen immer wieder ein großes Problem. Deshalb ist es wichtig zu verstehen, wie es dazu kommt und wie MSPs realistische Erwartungen wecken.

Anzeige

Zuerst sollten MSPs bei technologischen Trends immer auf dem Laufenden sein. Wenn MSPs wissen, was ihre Kund*innen tun müssen, um relevant und wettbewerbsfähig zu bleiben, können sie Unternehmen mit ihren Fähigkeiten und Ressourcen dabei helfen, von neuen Trends zu profitieren. MSPs müssen ihre Managed-Services-Aktivitäten neu ausrichten, um die Erwartungen ihrer Kund*innen zu erfüllen.

Hier ein kurzer Überblick über einige der vielversprechendsten Möglichkeiten für MSPs:

Automatisierte Abrechnungssysteme

Es kann frustrierend sein, alle Rechnungen zusammenzustellen, wenn das Unternehmen nicht über ein gutes MSP-Abrechnungssystem verfügt und die Wahrscheinlichkeit steigt, etwas zu übersehen. Das führt zu fehlerhaften oder doppelten Rechnungen sowie Ineffizienz. Letztendlich verlangsamen sich Geschäftsprozesse und das Unternehmen erscheint gegenüber Kund*innen unprofessionell.

Im Laufe der Zeit bremsen diese Ineffizienzen das Unternehmenswachstum und hindern Teammitglieder daran, sich auf wichtigere Aufgaben zu konzentrieren. MSPs benötigen ein cloudbasiertes Rechnungs- und Abrechnungssystem für Managed Services, das eine pünktliche und qualitativ hochwertige Abwicklung gewährleistet und die Erfahrung der Mitarbeitenden und Kund*innen verbessert.

Cybersecurity-Lösungen

Das Thema Cybersicherheit ist in aller Munde und wird MSPs auch in Zukunft beschäftigen, da Cyberangriffe sprunghaft zunehmen. Wenn MSPs ihre Dienstleistungen ausbauen, können sie nicht nur ihren Umsatz steigern, sondern ihren Kund*innen auch eine weitaus stärkere Sicherheitsstruktur bieten, die sie vor böswilligen Akteuren und Schwachstellen schützt, als dies derzeit der Fall ist.

Da Unternehmen die Rückkehr in die Büros und die Einführung eines hybriden Arbeitsmodells planen, müssen MSPs darauf vorbereitet sein, ihre Kund*innen mit VPNs und Remote-Desktop-Services für ihre Belegschaft zu unterstützen. Angesichts der zunehmenden BYOD-Praktiken sollten MSPs außerdem Lösungen anbieten, die rund um die Uhr Schwachstellen-Scans und Patch-Management für Kund*innen bereitstellen.

NL Icon 1
Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Einheitliche Lösungen

MSPs verschwenden viel Zeit damit, zwischen Anwendungen, Websites und Produkten zu wechseln, um ihre Arbeit zu erledigen. Aus diesem Grund sind sie auf der Suche nach einheitlichen Lösungen, die wertvolle Arbeitszeit einsparen, die Produktivität der Mitarbeitenden steigern und die Abläufe verbessern können. MSPs sollten Plattformen nutzen, mit denen sie arbeiten können, ohne zwischen verschiedenen Tools wechseln zu müssen.

Technologien zur Sicherstellung der Geschäftskontinuität

Seit dem Ausbruch der Pandemie stehen die Unternehmen vor einem erheblichen Problem in Bezug auf die Geschäftskontinuität. Viele mussten aufgrund der ständigen Bedrohung durch Ransomware-Angriffe und der Unannehmlichkeiten, die durch die Fernarbeit entstehen, Ausfallzeiten in Kauf nehmen.

MSPs müssen sicherstellen, dass ihre Kund*innen und Interessenten die besten Lösungen für Business Continuity und Disaster Recovery erhalten, selbst wenn sie von Ransomware betroffen sind oder eine Datenverletzung oder einen Systemausfall erleiden. Die Branche hat sich in den letzten zwei Jahren auf eine neue Ära der Digitalisierung vorbereitet, und in Zukunft wird es darum gehen, die Arbeit mit bewährten Lösungen zu stemmen.

In einem derart unbeständigen Markt müssen Unternehmen ihre Kund*innen in den Mittelpunkt stellen, um ihrer Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein. Hierzu müssen sie eine detaillierte Analyse der Branchentrends durchführen und ihr Angebot entsprechend verfeinern, um die Bedürfnisse der Kundschaft nach der Pandemie zu erfüllen und ihre Vertriebs- und Marketingbemühungen zu erweitern.

www.kaseya.com
 

Anzeige

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.