In 6 Schritten produktiv bleiben
Der Begriff „Business Continuity“ beschreibt die Fähigkeit eines Unternehmens, sich vor Unterbrechungen des Betriebsprozesses zu schützen, die der Firma ansonsten ernsthafte (wirtschaftliche) Schäden zufügen würden.
Kommentar
In der Theorie lassen sich immer tolle Krisenreaktionspläne erstellen und organisatorische Maßnahmen zur Business Continuity (BC) diskutieren. In der Praxis jedoch zeigt sich erst, welche Pläne regelmäßig von allen Betroffenen im Zusammenspiel erprobt und welche Aktivitäten der BC wirklich Rechnung tragen.
Anzeige
Das Allianz Risk Barometer 2023 steht im Zeichen von Kontinuität und Veränderung: Cybervorfälle und Betriebsunterbrechungen gelten im zweiten Jahr in Folge als die größten Geschäftsrisiken weltweit (beide mit 34% der Antworten).
Anzeige
Mit Digitalisierung, Automatisierung und Cloudifizierung Resilienz stärken
Vom russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine über die Lieferkettenkrise bis hin zur Deglobalisierung: Wirtschaftssysteme stehen derzeit unter großem Druck. Die zunehmende Inflation und der vorherrschende Fachkräftemangel spannen die Situation zusätzlich an.
CEOs haben viel zu tun. Sie kümmern sich um die strategische Ausrichtung des Unternehmens, Wachstum, Wettbewerbsfähigkeit, Gewinne für die Aktionäre und eine Reihe anderer Dinge. Genau diese Aufgabenvielfalt aber ist einer der Gründe, weshalb viele CEOs ausgerechnet einen existentiellen Aspekt nicht auf ihrer Agenda haben: das Disaster Recovery.
Viele Unternehmen agieren heute längst global und betreiben weltweit zahlreiche Standorte. Um diese Standorte redundant abzusichern, kommen vielerorts Strategien zur Georedundanz zum Einsatz. Georedundanz bedeutete bislang meist nur, dass ein Standort vor einem Ausfall aufgrund von regionalen Katastrophen abgesichert war.
Anzeige
Studie
Veeam stellt die Ergebnisse seines Ransomware Trends Report 2022 auf der VeeamON 2022 vor und stellt fest, dass Cyber-Kriminelle durchschnittlich 47 Prozent der Produktionsdaten erfolgreich verschlüsseln und die Opfer nur 69 Prozent der betroffenen Daten wiederherstellen können.
Kommentar

Für MSPs (Managed Service Provider) ist es nicht einfach, langfristige Beziehungen zu ihren Kund*innen und Interessent*innen aufzubauen. Als “Problemlöser” müssen sie häufig mit Kund*innen interagieren, die sich in Stresssituationen befinden. Trotz großer Bemühungen und Engagement sind Kund*innen oft unzufrieden mit MSPs.

Anzeige

Veranstaltungen

10.09.2024
 - 11.09.2024
Köln
10.09.2024
 - 11.09.2024
Wien
08.10.2024
 - 09.10.2024
Darmstadt
Stellenmarkt
  1. Hochschullehrerin / Hochschullehrer (m/w/d) für Verwaltungsmodernisierung
    Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung in Schleswig-Holstein, Altenholz
  2. Java-Entwickler/in (m/w/d) im Bereich Shared Service EDA
    BG ETEM, Köln (mobiles Arbeiten)
  3. Senior IT Systems Engineer (f/m/d) Core Infrastructure Services
    European Molecular Biology Laboratory (EMBL), Heidelberg
  4. Techniker*in (m/w/d) für Überwachungsaufgaben im Arbeits- und Umweltschutz
    Landkreis Tübingen, Tübingen
Zum Stellenmarkt
Anzeige

Meistgelesene Artikel

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige