Anzeige

Mit Infrastructure as a Service (IaaS) gewinnen Unternehmen mehr Flexibilität und Agilität. Doch für die Einführung fehlen ihnen oft die nötigen Skills. Die aktuelle Oracle Studie „You & IaaS“ zeigt: Cloud-fähige Mitarbeiter zu finden und zu halten, zählt zu den größten Hürden, vor denen Unternehmen auf dem Weg in die Cloud stehen. 

Was sind Kernkompetenzen, die man für die Cloud braucht – und wie kann man sie aufbauen?

Unternehmen können es sich heute nicht mehr leisten, auf die Cloud zu verzichten. Sie vergeben damit die Chance, Innovationen schneller umzusetzen. Doch viele tun sich auf dem Weg in die Wolke noch schwer. Eines der größten Probleme: das nötige Know-how aufzubauen und geeignete Mitarbeiter zu finden.

Was aber sind die wichtigsten Skills, die man für die Cloud haben sollte? Häufig geht es gar nicht so sehr um Fachwissen, sondern um die richtige Einstellung und Geisteshaltung. Hier kommen drei Kernkompetenzen, die für erfolgreiche Cloud-Teams unverzichtbar sind:

Weitblick

IaaS skaliert ganz anders als eine On-Premise-Umgebung. Unternehmen können dadurch viel agiler und flexibler arbeiten. Das bietet ihnen auch die Chance, grundlegende Prozesse neu zu überdenken und das Potenzial ihrer Daten besser auszuschöpfen. Anstatt nur einzelne Datenbanken zu migrieren, sollten sie die verschiedenen Datenquellen im Unternehmen zusammenführen und zu einem einheitlichen Datensatz konsolidieren. Das hat mehrere Vorteile. Zum einen können sie dann mehrere Anwendungen pro Server betreiben und gemeinsam verwalten. Zum anderen schafft das die Voraussetzung, um neue Technologien wie KI und maschinelles Lernen besser zu nutzen. Diese werden künftig eine immer wichtigere Rolle spielen.

Daten-Orchestrierung

Die Zukunft gehört datengetriebenen Unternehmen. Um sich in diese Richtung zu entwickeln, müssen IT-Teams aufhören, Daten nur von der technischen Seite her zu betrachten. Stattdessen sollten sie ausloten, welche Chancen und Möglichkeiten sie bieten. Am Ende geht es darum, aus Daten wertvolle Erkenntnisse zu ziehen und sie in Handlungen umzusetzen – um zum Beispiel die Kundenbeziehung zu verbessern oder den Umsatz zu steigern.

Fortgeschrittenes Datenmanagement

Daten sind das Öl unserer Zeit. Unternehmen haben damit im übertragenen Sinne eine riesige Quelle des potenziellen „Wohlstands“ – vorausgesetzt sie pflegen, verteilen und nutzen ihre Daten richtig. Eine wichtige Aufgabe von IT-Teams besteht darin, Daten zu speichern, zu verwalten und zu transportieren. Dazu kommen Kompetenzen, die über die Technologie hinausgehen. So müssen IT-Teams auch für den sicheren und regelkonformen Umgang mit den Daten sorgen. Sie müssen die Gesetze kennen, die in puncto Datenschutz für ihr Unternehmen gelten, und sich zum Beispiel mit der EU-Datenschutzgrundverordnung auseinandersetzen.

Cloud-Kompetenz aufbauen: So geht‘s

Jedes Unternehmen, das die Chancen der Cloud bestmöglich ausschöpfen möchte, sollte IT-Mitarbeiter mit den genannten drei Kernkompetenzen haben. Wie aber findet man diese? Diese Best Practices haben sich bewährt:

Die richtigen Leute einstellen

Eine Möglichkeit, um geeignete Cloud-Teams aufzubauen, ist neue Mitarbeiter einzustellen. Dabei sollten Sie nicht auf traditionellen Kanälen suchen oder wie oft üblich Fachkräfte bei direkten Konkurrenten abwerben. Stattdessen empfiehlt es sich, Kandidaten aus Cloud-Unternehmen zu rekrutieren. Solche Mitarbeiter sind bereits mit dem Umgang von Daten in der Cloud vertraut und besitzen die erforderlichen Fähigkeiten.

Die neuen Cloud-Experten können Sie einsetzen, um Wissenslücken zu schließen und den Rest des Teams in die Spur zu bringen. Oder aber Sie bauen gleich ein originäres Cloud-Team auf. Letzteres hat den Vorteil, dass alle Teammitglieder Feuer und Flamme für die Cloud sind und Innovationen schneller vorantreiben. Oracle hat diesen Ansatz mit seinem Cloud-Infrastruktur-Team verfolgt. Die meisten der Mitarbeiter sitzen in Seattle, der Cloud-Hauptstadt der Welt, und nicht in der Oracle-Zentrale. Das erleichtert es, neue Cloud-Talente zu finden und mit anderen Cloud-Experten zusammenzuarbeiten.

Interne Talente fördern

Nicht nur extern, sondern auch intern sollten Sie nach geeigneten Talenten suchen. Oft gibt es Mitarbeiter, die sich für die Cloud begeistern und das Potenzial haben, in der neuen Welt zu glänzen. Eine gute Möglichkeit, solche Talente zu identifizieren, sind Hackathons. Mitarbeiter sollten zudem die Chance haben, sich freiwillig an neuen Cloud-Projekten zu beteiligen und ihre Fähigkeiten zu zeigen. Auf diese Weise entdecken Sie Talente, von denen Sie gar nicht wussten, dass Sie sie in den eigenen Reihen haben.

Außerdem ist es wichtig, Mitarbeiter zu schulen und weiterzubilden – entweder durch unternehmensinterne Maßnahmen oder mithilfe von externen Spezialisten. Letztere haben den Vorteil, dass sie sowohl die erforderlichen technischen Fähigkeiten als auch das notwendige Sicherheits- und Compliance-Training vermitteln können. Manchmal lassen sich On-Premise-Anwendungen tatsächlich eins zu eins in die Cloud übertragen. In solchen Fällen können Mitarbeiter ihre bestehende Expertise auch in der neuen Umgebung anwenden. Es lohnt sich, diese Möglichkeit zu prüfen, denn dann haben Sie die entsprechende Fachkompetenz schon im Haus und können sie direkt nutzen. 

Mitarbeiter binden

Hat man geeignete Mitarbeiter gefunden und weiterqualifiziert, ist es wichtig, diese Talente auch im Unternehmen zu halten. Nur dann können sich Innovationen nach und nach entwickeln, und die HR-Investitionen zahlen sich aus. Honorieren Sie es, wenn Mitarbeiter den Cloud-Gedanken leben und in seinem Sinne arbeiten. Sie sollten sie motivieren, mit Cloud-Technologien zu experimentieren und Innovationen voranzutreiben. Auch dafür eignen sich wieder Hackathons. Dabei müssen Unternehmen Fachbereichsgrenzen aufbrechen und interdisziplinäre Zusammenarbeit fördern. Oft warten Cloud-begeisterte Mitarbeiter nur darauf, dass sie sich mit Gleichgesinnten austauschen können.

Fazit: Einen Wettbewerbsvorteil gewinnen

Mangelnde Skills sind kein Grund, auf die Vorteile der Cloud zu verzichten und Chancen zu vergeben. Stattdessen lohnt es sich, in HR-Maßnahmen zu investieren, um kompetente Cloud-Teams aufzubauen. Dafür können Sie sowohl in den eigenen Reihen also auch bei nativen Cloud-Unternehmen nach geeigneten Talenten suchen. Wer Spezialisten einstellt, Mitarbeiter schult, Cloud-Kompetenz aufbaut und Cloud-Engagement fördert, setzt Innovationskraft frei. So gewinnen Sie einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil.

James Stanbridge

 

Autor: James Stanbridge, Vice President IaaS Product Management, Oracle EMEA & APAC

 


Weitere Artikel

Cloud Computing

Cloud-native Software - Unternehmen forcieren Cloud-Transformation

Die Modernisierung und Automatisierung der IT sowie die Umsetzung digitaler und datenbasierter Geschäftsmodelle sind die Top-Themen auf der Agenda der CIOs.
Cloud Computing

Wo die Fehler bei Multi-Cloud-Strategien passieren

Der Grad der Bewölkung an einem spezifischen Ort wird in der Maßeinheit Okta angegeben. Bald werden wir wohl eine ähnliche Einheit benötigen, um angeben zu können, wie viele Cloud-Computing-Systeme oder -Dienste ein bestimmtes Unternehmen nutzt.
Multi-Cloud

Die Multi-Cloud ist gekommen, um zu bleiben

Nutanix, Spezialist für hybrides Multi-Cloud-Computing, hat die Ergebnisse seines vierten weltweiten Enterprise Cloud Index (ECI) vorgelegt. Die Studie misst den Fortschritt von Unternehmen bei der Cloud-Einführung.
Cloud Computing

Faktoren, die im Cloud Computing wichtig werden

Cloud Computing hat sich zu einer extrem vielfältigen Technologie entwickelt. Es ist schwierig, auf einem derart unübersichtlichen Markt die wichtigsten Trends zu identifizieren. Der europäische Multi-Cloud-Provider Scaleway hat sich trotzdem an die Aufgabe…
Multi Cloud

Multi-Cloud erfordert neue Tools für Infrastruktur-Monitoring

Dynatrace, die „Software Intelligence Company“, hat die Ergebnisse einer unabhängigen weltweiten Umfrage unter 1.300 CIOs und leitenden IT-Experten aus dem Bereich Infrastruktur-Management veröffentlicht.
Cloud Computing

Unternehmen setzen auf Hybrid Cloud

Laut einer globalen Kundenbefragung von NetApp, einem Cloud- und Daten-orientierten Softwareanbieter, sieht die Mehrheit der IT-Entscheider die Hybrid Cloud als Zukunft der IT-Infrastrukturen an. So planen über drei Viertel der befragten Kunden, die…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.