Transformation World
19.10.17 - 20.10.17
In Heidelberg

PM Forum 2017
24.10.17 - 25.10.17
In Nürnberg

PM Forum 2017
24.10.17 - 25.10.17
In Nürnberg

10. gfo-Jahreskongress
25.10.17 - 26.10.17
In Düsseldorf

Google Analytics Summit 2017
09.11.17 - 09.11.17
In Hamburg

Big Data KreisVom Smart Home bis zum vernetzten Auto – IoT gehört für viele Verbraucher längst zum Alltag. Gleichzeitig werden durch die verknüpften Dinge viele Nutzungsdaten erhoben, die für die Anbieter der Geräte ganz neue Möglichkeiten eröffnen: Big Data entwickelt sich zu einem immer stärker werdenden Wachstumsmotor für Unternehmen. 

Mit marktverändernden Innovationen dringen aktuell Big Player wie Amazon, Google und Facebook mit Hilfe von IoT in alle Bereiche des Alltags und zunehmend auch in die Industrie vor. Ein sprachgesteuertes Audiogerät, das Musik spielt, Nachrichten abruft und auf Fragen antwortet oder ein digitaler Assistent zur Umsetzung von Sprachbefehlen oder gesprochenen Antworten auf Geräten sind nur zwei Beispiele für aktuelle Erfolgsprodukte der IoT-Riesen. Die anderen Unternehmen stehen nun vor der Herausforderung, mitzuziehen und ihre Innovationen in Hinblick auf den Umgang mit Big Data zu optimieren. Der Experte Dr. Karsten Rönner, Geschäftsführer von Swarm64 (www.swarm64.com) erklärt, wie Unternehmen die damit verbundenen technischen Schwierigkeiten bewältigen, um das Potential von IoT-Geräten für Ihr Unternehmen zu sichern.

Potenzial von Big Data durch Echtzeitanalysen voll ausschöpfen

Der Wert von IoT besteht darin, mehr Informationen zu erheben, um auf Ereignisse und Kundenbedürfnisse schneller und flexibler zu reagieren. Dies erhöht die Kundenzufriedenheit und damit auch die Kundenbindung. Dazu müssen Daten unverzüglich verarbeitet und ausgewertet werden. Wenn der Kunde bspw. im Auto unterwegs ist und laut Benzinstand nur noch wenige Kilometer fahren kann, muss ihm rechtzeitig ein Hinweis auf die nächstgelegene Tankstelle gegeben werden und nicht erst, wenn er bereits daran vorbeigefahren ist. Die Voraussetzung hierfür ist, dass die Daten in Echtzeit verknüpft und verarbeitet werden. „Die Geschwindigkeit ist der Dreh- und Angelpunkt. Wenn ein Unternehmen seine Daten nicht schnell genug auswertet, wird es von der Konkurrenz überholt werden. Echtzeitanalysen sind daher der Kern einer auf Wachstum und Kundenzufriedenheit angelegten IoT-Strategie“, sagt Dr. Rönner.

Technische Hürden von IoT überwinden

Unternehmen, die vernetzte Geräte anbieten, stehen meist vor diversen technischen Problemen: Die Geräte senden die Daten oftmals nicht kontinuierlich, sondern in zeitlich ungeordneter Reihenfolge. Darüber hinaus gehen Daten sogar verloren oder werden mehrfach gesendet. Zudem ist das Datenformat in der Regel vom Gerät abhängig. „Unternehmen stehen hier vor der Herausforderung, die Daten schnell zu sortieren, zu klassifizieren und dann effizient zu verarbeiten. Die Reaktion auf Ereignisse, die aus den Daten abgelesen werden, muss so schnell von statten gehen, dass kontinuierliche Prozesse und Interaktionen mit Personen mit nur unmerklicher Verzögerung erfolgen“, erklärt Dr. Rönner von Swarm64.

Um mit diesen Herausforderungen umzugehen, haben die Giganten des Big Data eigene Systeme entwickelt, die von Spezialisten bedient werden. Diese Technologien und die Spezialisten sind jedoch rar und machen die Arbeit mit Big Data gerade für kleinere Unternehmen unerschwinglich. Gleichzeitig würde die technische Umstellung viel Zeit in Anspruch nehmen und die Einführung zu lange verzögern. Dr. Rönner empfiehlt: „Um von den Vorteilen durch IoT und Big Data schnell zu profitieren, müssen Unternehmen erprobte und bereits im Haus verfügbare Technologien nutzen können. Diese Technologien müssen dann auch in der Lage sein, den Anforderungen zu genügen und Big Data verwalten können. Die Aufgabe besteht also darin, die technischen Voraussetzungen zu schaffen, bzw. die bestehenden technischen Strukturen so zu optimieren, dass die Datenmengen schnell ausgewertet werden können. Eine IT-gestützte Beschleunigung der Datenanalyse ist ein möglicher Weg.“

Big Data-Analyse effizient beschleunigen 

Mittlerweile gibt es verschiedene technische Lösungen für die Verarbeitung von Big Data. Ein Beispiel sind Business Intelligence Tools, die auch Open Source verfügbar sind. Diese Software wertet die Daten aus, nachdem diese in einer Datenbank oder einem Datawarehouse gespeichert wurden. „BI-Tools ermöglichen, aus Daten effizient Informationen zu erzeugen, die für die Geschäftsanalyse und Kundeninteraktion wertvolle Dienste leisten. Für eine Echtzeitanalyse der Daten reichen aber BI-Tools allein leider nicht aus“, erklärt Dr. Rönner. Dazu müssen diese Tools auf eine leistungsfähige Datenbank zugreifen können.

Ein Lösungsansatz für die beschleunigte Datenverarbeitung sind In-Memory-Systeme. Das Besondere an diesen Anwendungen ist, dass die Daten hier vorwiegend im Arbeitsspeicher eines Computers vorgehalten werden und dadurch dann auch deutlich schneller verarbeitet werden können, als auf Festplattenlaufwerken. Dr. Rönner sagt: „Für analytische Verwendungen sind diese Systeme eine gute Lösung. Will ein Unternehmen aber große Datenmengen in der Datenbank halten, ist aufgrund der Kosten von In-Memory-Systemen abzuraten.“

Der Einsatz eines Datenbeschleunigers ist ebenfalls eine Option, die sich Unternehmen im Umgang mit Big Data bietet. „Um die Echtzeit-Verarbeitung von Big Data innerhalb eines bestehenden IT-Systems zu ermöglichen, nutzen wir als weltweit erster Anbieter für die Datenbeschleunigung FPGA-Technologie und darauf optimierte Softwarealgorithmen. Der Beschleuniger wird zusammen mit einer FPGA-Karte in den Server eingebaut, sodass mit den gewohnten Anwendungen weitergearbeitet und die Datenmengen in Echtzeit analysiert werden können“, sagt Dr. Rönner

Unabhängig davon, für welche technische Lösung sich ein Unternehmen letztendlich entscheidet, ist die Entwicklung einer durchgängigen IoT-Strategie notwendig, um sich eine Marktposition zu sichern. IoT wird in den kommenden Jahren alle Lebens- und Geschäftsprozesse durchdringen und darum eine maßgebliche Rolle für den Erfolg von Unternehmen spielen. 

www.swarm64.com

GRID LIST
Analytics Summit 2017

Google Analytics Konferenz in Deutschland

Bereits zum sechsten Mal veranstaltet der zertifizierte Google Analytics Partner Trakken…
Tb W190 H80 Crop Int 8934e8c1736b537d6fa8ae0594f8bc01

Digitale Signatur trotzt Quantencomputern

Die Kryptografie und die Rechenkraft von Computern sind in einem ständigen Wettlauf:…
Stefan Müller

Hitachi Vantara ein neuer Player entsteht auf dem Markt | Kommentar

Die Data Intelligence-Szene wurde aufgemischt: Hitachi gab die Fusion seiner Sparten…
Digitalisierung Auto

Datenmanagement: Die Autobranche sucht das Geschäft der Zukunft

Uber hat einen höheren Börsenwert als General Motors; Tesla verkauft seine…
Programmcode

Programmcode von Yago ist nun für jedermann nutzbar

Im Internet hat fast jedes Wort mehr als eine Bedeutung, was die Suche oft mühsam macht.…
Digitalle Frau

Qualtrics führt iQ ein

Qualtrics iQ soll eine vorausschauende Intelligenz und maschinelle Lernverfahren…
Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet