Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

LIVE2019
28.05.19 - 28.05.19
In Nürnberg

Online B2B Conference
04.06.19 - 05.06.19
In Holiday Inn Westpark, München

ACMP Competence Days Dortmund
04.06.19 - 04.06.19
In SIGNAL IDUNA PARK, 44139 Dortmund

Aachener ERP-Tage 2019
04.06.19 - 06.06.19
In Aachen

WeAreDevelopers
06.06.19 - 07.06.19
In Berlin, Messe CityCube

Anzeige

Anzeige

  • Unternehmen wollen in der digitalen Wirtschaft wettbewerbsfähiger agieren, scheitern jedoch schon daran, ihre Daten effektiv zu verwalten. Sie verlieren an Produktivität und verpassen wichtige Chancen, wie die Ergebnisse einer neuen Studie von Veritas Technologies zeigen.

  • Künstliche Intelligenz ist weder Allheilsbringer noch Weltuntergang, sondern eine ausgereifte Technologie, die Unternehmen schon heute nutzbringend einsetzen können. Squirro, führender Anbieter KI-gesteuerter Cognitive-Insights-Lösungen, erläutert, welche Voraussetzungen sie dafür beachten müssen.

  • Die Menge unstrukturierter Daten, also Informationen, die sich nicht zuverlässig in Datenbanken organisieren lassen, weil man sie nicht nach den vorgegebenen Kategorien strukturieren kann, explodiert. Eine IDG Erhebung prognostiziert sogar, dass bis 2022 93% aller digitalen Daten eben solche unstrukturierten Daten sein werden. 

  • StolpernIn knapp 50 Wochen tritt die komplexe europäische Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) in Kraft und wird den Umgang mit personenbezogenen Daten nachhaltig verändern. Noch haben viele Unternehmen nur eine diffuse Vorstellung davon, welche Anforderungen sie künftig erfüllen müssen und welche konkreten Auswirkungen das haben wird. Aber den Kopf in den Sand zu stecken ist keine Option.

  • BorussiaProzesse steuern und Umsätze steigern auf der Basis von Microsoft Dynamics NAV und QlikView: Dies realisiert der Fußballverein Borussia Mönchengladbach mit der NAVdiscovery Toolbox von der prisma informatik GmbH. 

  • Stefano Marmonti 160Die Datenmengen in aller Welt wachsen mit einer derart alarmierenden Geschwindigkeit an und kommen heute aus so vielen Quellen, dass Unternehmen nur mit Mühe Schritt halten können. Die Analysten von IDC rechnen damit, dass das digitale Universum – die Daten, die wir jährlich erstellen und kopieren – bis zum Jahr 2020 ein Volumen von 40.000 Zettabyte oder 40 Billionen Gigabtye erreichen wird. Ein Kommentar von Stefano Marmonti, DACH Sales Director bei MarkLogic.

  • DislikeEine Studie des ERP-/PPS Entwicklers Planat zeigt: Um wirtschaftliche Verluste zu vermeiden, müssen Unternehmen dringend ihr Stammdatenmanagement optimieren.

  • DokumenteLexmark stellt die neue Lösung Perceptive Checklist Capture vor, die eine automatisierte Erfassung zusammengehöriger Dokumente und Daten von Desktop-PCs, Mobilgeräten und Smart-MFPs (Multifunktionsgeräte) ermöglicht.