Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

Das Internet der Dinge (IoT)
19.03.19 - 19.03.19
In Stuttgart, Fraunhofer-Institutszentrum IAT-Gebäude

ELO Solution Day Dortmund
20.03.19 - 20.03.19
In Signal Iduna Park, Dortmund

ELO Solution Day Leipzig
21.03.19 - 21.03.19
In Kongresshalle Leipzig

CloudFest 2019
23.03.19 - 29.03.19
In Europa-Park, Rust

Blockchain Summit
26.03.19 - 26.03.19
In Frankfurt, Kap Europa

Anzeige

Anzeige

  • 1989 hat der britische Physiker Tim Berners-Lee den Grundstein für das Internet gelegt. 30 Jahre später sind mehr als 50 Prozent der Erdbevölkerung online. Das geht aus aktuellen Zahlen der International Telecommunications Union hervor. Am höchsten ist die Internet-Penetration in Europa.

  • Vor 30 Jahren legte Timothy John Berners-Lee am CERN in der Schweiz den Grundstein für das Internet , wie wir es heute kennen. Nach ersten Anlaufschwierigkeiten hat „das Netz“ einen globalen Siegeszug angetreten – sowohl was die Gesellschaft als auch was die Wirtschaft betrifft. Manfred Felsberg, SVP & Bereichsvorstand Sales beim deutschen IT-Dienstleister SYSback AG, blickt auf die zentralen Entwicklungen der vergangenen 30 Jahre zurück und wagt einen Ausblick.

  • Von 2017 bis 2022 erhöht sich in Deutschland der mobile Datenverkehr pro Einwohner von 1,2 auf 4,5 GB monatlich und damit um fast das Vierfache. Gleichzeitig steigt die durchschnittliche Geschwindigkeit der Mobilfunknetze nur um etwas mehr als das Dreifache von 13,1 auf 43,6 Mbit/s. 

  • Gestern schlugen Berichte zu Russlands Ankündigung hohe Wellen, Telekommunikationsanbieter zu Testzwecken dazu zu zwingen, die Kommunikationsinfrastruktur Russlands in Kürze vorübergehend vom weltweiten Datenverkehr des Internets abzukoppeln.

  • 1.000 5G-Basisstationen sollen die Provider bis 2022 installieren. Gleichzeitig verpflichtet die Bundesnetzagentur die Mobilfunkanbieter, dass diese flächenmäßig proportional auf die Bundesländer verteilt werden müssen.

  • Der Ausbau der deutschen Breitbandnetze auf Gigabitgeschwindigkeiten (1.000 MBit/s) hat zum Ende des Jahres die Schwelle von 10 Millionen Internetanschlüssen überschritten. Davon sind 7,3 Millionen Anschlüsse über glasfaserbasierte Kabelnetze buchbar.

  • Internet und Deutschland, das ist immer noch eine Verknüpfung, die an Blechdosen und Bindfäden, Funkgeräte aus der Kinderspielzeugabteilung und irgendwie auch an abgegriffene Telefonzellen, das Beep-beep-beep der alten Modemleitungen und einem überraschten »Ich bin drin!« erinnert. Ja, das Internet, es sollte mit Highspeed von mindestens 50 GB in der Sekunde schon seit 2014 in drei Viertel aller Haushalte angekommen sein. 

  • Ohne Internetkonnektivität, möglichst in Breitband, geht heute kaum etwas. Auch nicht auf Baustellen oder bei Rettungseinsätzen der Feuerwehr. Baucontainer und Einsatzfahrzeuge sind IT-seitig wie kleine Unternehmenszweigstellen anzusehen. Und so müssen sie von der IT auch gehandhabt werden.

  • Die Welt spricht über 5G. Superschnell, bandbreitenstark und extrem geringe Latenzen – diese gewichtigen Argumente werden im Zusammenhang mit 5G genannt. Im Einzelhandel wird 5G als Möglichkeit für die Umsatzsteigerung und Kundenbindung gepriesen.

  • Im Fahrwasser des Internet of Things (IoT) respektive des Industrial Internet of Things (IIoT), aber auch im Zusammenhang mit der fortschreitenden digitalen Transformation sowie zukunftsorientierten Anwendungen wie dem „Autonomen Fahren“, fallen immer häufiger Schlagworte, wie Fog- oder Edge-Computing.

  • Was erwartet uns im kommenden Jahr aus IT-Sicht? F5 Networks wagt einen Blick in die Glaskugel und zeigt die wichtigsten Trends für 2018.

  • Swisscom, ein Telekommunikationsanbieterin der Schweiz, hat Ericsson für die vollständige digitale Transformation und Weiterentwicklung ihres gesamten Netzes ausgewählt, um ab 2018 landesweit Gigabit-LTE und ab 2020 5G zu implementieren.

  • Big Data, Cloud und Realtime-Analytics gelten heute als zentrale Trends in der IT-Industrie. Die Verfügbarkeit des 5G-Mobilfunkstandards wird die Nutzung des Internets und der Cloud dramatisch verändern, da künftig auf mobilen Endgeräten eine beinahe latenzfreie Anbindung von IT-Ressourcen aus der Cloud möglich sein wird.

  • Microsoft, Facebook und Telxius, ein spanisches Unternehmen für Telekommunikationsinfrastruktur, haben in einem Joint Venture ein neues transatlantisches Seekabel zwischen dem US-amerikanischen Virginia Beach und der spanischen Stadt Bilbao verlegt. Die Verlegung des Kabels ist abgeschlossen, die Inbetriebnahme ist für Anfang 2018 geplant. 

  • 5GNetzwerktechnologien sind das zentrale Nervensystem der Digitalisierung. 5G sorgt für ein Zusammenwachsen dieser Technologien und trägt damit entscheidend zum digitalen Wandel bei - in den Fabrikhallen ebenso wie im Straßenverkehr. Doch auf diesem Weg sind noch Herausforderungen zu bewältigen. 

  • VPNDie Anzahl der VPN (Virtual Private Network) Nutzer wächst im Jahr 2017 stetig, was die global steigende Tendenz von Internetnutzern auf der Suche nach Möglichkeiten widerspiegelt, ihre Privatsphäre zu schützen.

  • InternetIn nur wenigen Bereichen hat sich in den letzten 30 Jahren so viel verändert wie im stationären Handel. Während manche Einzelhändler das Internet immer noch als Bedrohung empfinden, profitiert das Gros von vielen Vorteilen, die das World Wide Web mit sich bringt.

  • Pläne zur Errichtung einer "Mega-Konstellation" aus tausenden von Satelliten, die zusammen ein weltumspannendes kabelloses Internet ermöglichen sollen, erhöhen das Risiko von Kollisionen im All und lassen ein gefährlich dichtes Netz aus Weltraumschrott in der Erdumlaufbahn entstehen.

  • LTE 4GKeine Internetverbindung? – Eine Katastrophe! Für Unternehmen, die geographisch verteilt sind, hätte bereits eine Ausfallzeit von wenigen Minuten gravierende Auswirkungen auf alle Betriebsbereiche. 

  • Costa ist mit einer Flotte von 15 Kreuzfahrtschiffen und Marken wie Costa Cruises, AIDA oder Costa Asia verbessert mit Thru OptiBAND die Nutzung teuren Satelliteninternets für Passagiere und Besatzung.