Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

LIVE2019
28.05.19 - 28.05.19
In Nürnberg

Online B2B Conference
04.06.19 - 05.06.19
In Holiday Inn Westpark, München

ACMP Competence Days Dortmund
04.06.19 - 04.06.19
In SIGNAL IDUNA PARK, 44139 Dortmund

Aachener ERP-Tage 2019
04.06.19 - 06.06.19
In Aachen

WeAreDevelopers
06.06.19 - 07.06.19
In Berlin, Messe CityCube

Anzeige

Anzeige

  • Energieversorger werden immer häufiger zum Ziel von Hackerangriffen. Sind diese erfolgreich, können große Bereiche des gesellschaftlichen Lebens zusammenbrechen. Als kritische Infrastruktur (KRITIS) ist der Energiesektor daher gesetzlich dazu verpflichtet, sich besonders gut zu schützen. Diese Herausforderung lässt sich sukzessive mit Sustainable Cyber Resilience meistern. 

  • Eine Umfrage von Vertiv und 451 Research zeigt: Mehr als 90 Prozent der Betreiber befürchten steigende Energiekosten für 5G und Edge. Trotzdem blicken Betreiber optimistisch auf die durch 5G ermöglichten Dienste. Doch Schätzungen zufolge könnte der Netzenergieverbrauch bis 2026 um bis zu 170 Prozent steigen.

  • In den letzten Jahren gab es weltweit immer wieder Cyberangriffe auf wichtige Infrastrukturen – besonders das Stromnetz scheint es vielen Hackern angetan zu haben. Denn das bietet immenses Schadenspotenzial und lässt sich sowohl wirtschaftlich als auch politisch als Druckmittel einsetzen.

  • Der Raub von Bauplänen eines Kernkraftwerks durch Hacker hat in der vergangenen Woche für viel Aufsehen gesorgt (Link). Dieser Fall ist ein weiterer Beleg dafür, dass die Branche der Energieerzeuger und Versorger für Cyberkriminelle äußerst attraktiv ist. Wie Kriminelle vorgehen, wenn sie Unternehmen dieser kritischen Branche attackieren, darüber berichtet Vectra. Bemerkenswert: Nicht die Kommunikationsnetze der Produktion, sondern die klassischen IT-Netzwerke der Unternehmen werden von Hackern besonders gern angegriffen.

  • Der aktuelle BSI-Lagebericht verdeutlicht, dass Cyber-Angriffe an der Tagesordnung sind. Immer stärker in den Fokus rücken dabei Infrastrukturanbieter. Bereits im vergangenen Jahr war es Angreifern gelungen, in der Ukraine mit dem Schadprogramm Industroyer und Blackenergy Energieversoger und Kraftwerke anzugreifen.

  • Einer staatlich finanzierten Gruppe von russischen Hackern ist es gelungen, erfolgreich kritische Infrastrukturen in den USA zu anzugreifen. Nachdem sie sich mittels Spear-Fishing Zugang zu den Netzwerken von Drittfirmen verschafft haben, gelang es ihnen, in die Kontrollräume amerikanischer Stromversorger einzudringen. Ein Kommentar von Michael Magrath, Director, Global Regulations & Standards bei OneSpan.

  • Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) gibt aus aktuellem Anlass eine Warnung vor russischen Cyberkriminellen an alle Energieversorger heraus.In der Meldung sagt BSI-Präsident Arne Schönbohm wörtlich: „Diese Angriffe zeigen, dass Deutschland mehr denn je im Fokus von Cyber-Angriffen steht. 

  • Plötzlich geht das Licht aus – vielleicht nur ein Kurzschluss. Allerdings könnte auch ein Hacker-Angriff auf einen Energieversorger dafür verantwortlich sein, denn in letzter Zeit kommt es immer wieder zu Attacken von Cyberkriminellen auf Versorgungsbetriebe.

  • Das Internet der Dinge ist innerhalb der Energiewirtschaft zur neuen Realität geworden. Es spielt eine nicht unwesentliche Rolle beim Verwalten der Stromverteilung und des Stromverbrauchs und es trägt dazu bei das Energienetz insgesamt schneller und flexibler zu machen.

  • IBMIm neuen IBM X-Force Report, der sich auf die Analyse von Kundendaten der Energie- und Versorgungsunternehmen spezialisiert, wird ersichtlich: Die Energiedienstleistungsbranche ist verantwortlich für wichtige Infrastrukturen wie Brennstoff, Strom, Trinkwasser und hat somit einen großen Einfluss auf unsere Gesellschaft.

  • Stromnetz BlitzStudien von Vectra Networks und EY (Ernst & Young) beleuchten aktuell die Situation in Sachen Cybersicherheit im Energiesektor. EY wirft ein Schlaglicht auf das Gefahrenbewusstsein in Schweizer Energieunternehmen, Vectra Networks analysiert die sicherheitskritischen Vorgänge in den Netzwerken von Energieversorgern. 

  • StromStrom ist der Treibstoff, der das Data Center am Leben erhält. Es gibt allerdings einige Eventualitäten, an denen die Energieversorgung scheitern kann. Um diese zu erkennen und sich für sie zu rüsten, sollten verschiedene Prozesse durchgeführt werden. 

  • Für das Gelingen der Energiewende ist mehr Flexibilisierung im Stromsystem von entscheidender Bedeutung. Nur wenn die Stromnachfrage dem schwankenden Stromangebot durch Wind und Sonne angepasst wird, lässt sich Netzstabilität garantieren.