Anzeige

  • Sinkendes Vertrauen unter Cyberkriminellen

    Trend Micro, ein Anbieter von IT-Sicherheitslösungen, hat neue Erkenntnisse zu cyberkriminellen Aktivitäten sowie dem Handel mit Produkten und Dienstleistungen im Cyber-Untergrund veröffentlicht. Demnach schwindet das Vertrauen unter Cyberkriminellen zunehmend. Als Folge dessen konzentrieren sich die Aktivitäten immer stärker auf E-Commerce-Plattformen und eine Kommunikation über Discord, wodurch die Anonymität der Nutzer weiter steigt. 

  • Doppelte Erpressung

    Check Point ist einer neuen Masche von Cyber-Kriminellen auf der Spur. Statt lediglich die Daten einer Organisation mit einer Ransomware zu verschlüsseln und Lösegeld zu verlangen, stehlen Hacker nun zusätzlich sensible Daten und drohen mit deren Veröffentlichung: US-Militär-Zulieferer bereits betroffen.

  • Maßgeschneiderte Darknet-Tools und -Services

    Darknet Schild

    Das Darknet stellt Cyberkriminellen eine Vielzahl branchen- und unternehmensspezifischer Angriffstools und -services zur Verfügung. Solche Angebote werden für klassische Sicherheitslösungen immer mehr zum Problem, meint Bromium, da sie für die Erkennung neuer, modifizierter oder benutzerdefinierter Malware weniger geeignet sind.

  • Zwei Milliarden gestohlene Anmeldedaten im Darknet

    Darknet

    McAfee hat heute seinen neuen Labs Threats Report veröffentlicht, der die aktuellsten Trends im Bereich der Cyber-Kriminalität enthüllt. Die Forscher von McAfee haben dabei die cyberkriminellen Aktivitäten des ersten Quartals von 2019 untersucht.

  • Digitale Zertifikate sind heiße Ware im Darknet

    Darknet

    Dass das Darknet von Cyberkriminellen für ihre florierenden Geschäfte mit Ransomware oder gestohlenen digitalen Identitäten genutzt wird, ist bekannt. Noch mehr Bedeutung haben jedoch Maschinenidentitäten wie TLS- und andere digitale Zertifikate gewonnen.

  • Weltweit zweitgrößter krimineller Online-Marktplatz ausgehoben

    Ermittlern aus Europa und den USA ist gemeinsam ein Schlag gegen den Handel mit illegalen Waren im Internet gelungen. Sie nahmen in Deutschland drei Männer fest, die im Darknet kriminelle Geschäfte ermöglicht haben sollen. 

  • Perfide Kartenbetrugsmasche durch digitalen Doppelgänger

    Mann mit Maske

    Kaspersky Lab veröffentlicht die Ergebnisse einer Untersuchung des im Darknet angesiedelten Untergrund-Online-Shops „Genesis“, einer Plattform, auf der mehr als 60.000 gestohlene, tatsächlich existierende digitale Identitäten gehandelt werden. Mit diesen kann Kreditkartenbetrug wesentlich erleichtert werden.

  • Darknet nur in falschen Händen eine Gefahr

    Das Darknet ist nur gefährlich, wenn es die falschen Leute verwenden. Es gibt auch gute Anwendungen dafür. Zu dem Schluss kommt Cornelius Granig bei der Präsentation seines neuen Buches "Darknet: Die Welt im Schatten der Computerkriminalität".

  • Maschinenidentitäten erzielen Rekord-Preise im Darknet

    Gesicht

    Maschinenidentitäten bilden den Kern der modernen Wirtschaft. Sie spielen eine kritische Rolle bei der Sicherheit des Unternehmensnetzwerks und erfreuen sich genau deshalb einer starken Nachfrage im Darknet.

  • Zugangsdaten der Mitarbeiter im Darknet erhältlich

    Mit der neuen Lösung NB Darknet Monitoring schützt Network Box Unternehmen pro-aktiv und in Echtzeit vor Datenmissbrauch im Darknet. 

  • Wachsende SSL/TLS-Zertifikats-Schwarzmärkte im Darknet

    Hacker Darknet

    Venafi gibt die ersten Ergebnisse einer wissenschaftlichen Untersuchung über die Verfügbarkeit von SSL/TLS-Zertifikaten im Darknet und ihre Bedeutung für die Cyberkriminalität bekannt. Aufgedeckt wurden blühende Marktplätze für TLS-Zertifikate, auf denen einzelne Zertifikate verkauft und mit einer breiten Palette von cyberkriminellen Services angeboten wurden. 

  • Account-Daten im Darknet

    Marc Wilczek

    Wie bekannt wurde, steht eine enorm große Datenbank mit E-Mailadressen sowie Passwörtern auf der Webseite Dream Market zum Verkauf. Ein Statement von Marc Wilczek, Geschäftsführer und COO von Link11.

  • Darknet als Shopping-Mall: Hackerangriffe günstiger als ein Kurzurlaub

    Drogen, Waffen, Schwerstkriminalität: Das Darknet gilt zurecht als internationaler Umschlagsplatz illegaler Aktivitäten. Auch Hacker und Cyberkriminelle nutzen den digitalen Schwarzmarkt immer stärker als Kauf- und Verkaufsplattform. 

  • Dank Sicherheitslücken: 620 Mio. Zugangsdaten im Darknet

    Darknet

    Zugangsdaten für 16 beliebte Online-Dienste stehen über den Darknet-Marktplatz Dream Market zum Verkauf. Nach Angaben des Verkäufers wurden die Daten bei Hacking-Angriffen gestohlen, die über Sicherheitslücken in Web-Apps möglich waren.

  • Darknet-Kriminalität wirksam bekämpfen

    Mit Start der „Field Labs“ beginnt beim EU-Projekt TITANIUM die Praxisphase: Mehrere Monate testen ausgewählte europäische Polizeibehörden neue Software zur besseren Bekämpfung von Kriminalität im Darknet. Ansatzpunkt sind die Kryptowährungen als das gängige Zahlungsmittel bei anonymisierten illegalen Cyberaktivitäten. 

  • Cyberangriffe: Künstliche Intelligenz als Fluch oder Segen?

    Evil vs. Good

    Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) ist ein wachsender Trend bei Hackern. Mit bis zu tausend Cyberattacken werden Unternehmen täglich konfrontiert – könnte die Lösung dafür die KI selbst sein?

  • Mit der Fraunhofer Academy IT-Security erleben und erlernen

    IT-Sicherheit spielt eine zentrale Rolle für Unternehmen und öffentliche Institute. Gerade bei neuen digitalen Geschäftsbereichen und Entwicklungen muss auch die Informationssicherheit gewährleistet werden. Doch das erfordert Wissen der Fach- und Führungskräfte, das – wie die Fachkräfte selbst – zu wenig vorhanden ist, wie eine neue Fraunhofer-Studie bestätigt.

  • Heikle Dreiecksbeziehung: SamSam, Dark Web und Bitcoin

    Darkweb

    Seit zweieinhalb Jahren werden Unternehmen von einem Schädling terrorisiert, der in ihre Netzwerke eindringt und sämtliche Computer mit einer zerstörerischen Datenverschlüsselnden Malware infiziert: SamSam. Sophos wirft einen tieferen Blick auf die Abläufe und Geldflüsse im Zusammenhang mit der Erpressungssoftware SamSam.

  • Zugänge zu Flughafen-IT im Darknet verkauft

    Die Experten des IT-Sicherheitsunternehmens McAfee haben herausgefunden, dass Hacker die Zugangsdaten zu einem großen internationalen Flughafen im Darknet verkauft haben - und zwar für nur zehn Dollar.

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!