VERANSTALTUNGEN

DAHO.AM
24.07.18 - 24.07.18
In München

IT-Sourcing 2018
03.09.18 - 04.09.18
In Hamburg

2. Jahrestagung Cyber Security Berlin
11.09.18 - 12.09.18
In Berlin

DILK 2018
17.09.18 - 19.09.18
In Düsseldorf

it-sa 2018
09.10.18 - 11.10.18
In Nürnberg

  • Ob Produktionsstraße oder Roboter, in Zeiten der Industrie 4.0 gilt es zunehmend industrielle Kontrollsysteme (ICS, Industrial Control System) und die Betriebstechnologie (OT, Operational Technology) vor Cybergefahren zu schützen.

  • Obwohl 95 Prozent aller CIOs davon überzeugt sind, dass Cyber-Angriffe zunehmen, haben nur 65 Prozent der Unternehmen Spezialisten für die Abwehr derartiger Attacken. Das hat eine Umfrage des US-Meinungsforschungsinstituts Gartner ergeben.

  • Deutsche Anwender vernachlässigen die Sicherheit ihres Routers und setzen sich damit einem hohen Risiko aus, Opfer von Cyberkriminellen zu werden, die es darauf abgesehen haben, die Kontrolle über ihre vernetzten Geräte zu erlangen, Passwörter abzugreifen und sensible Daten zu stehlen.

  • Laut einem aktuellen Medienbericht ist in Deutschland eine neue Welle von Cyberangriffen identifiziert worden. Das Internetportal „tagesschau.de“ vermeldet am 12. Juli 2018, dass deutsche Medienunternehmen sowie eine Organisation aus dem Bereich der Chemiewaffenforschung die Ziele des Angriffs seien.

  • Wie gut sind deutsche Unternehmen, speziell die produzierende Industrie, auf Cyberattacken vorbereitet? Und erkennen Sie überhaupt die immense Gefahr, die von Cyberkriminellen ausgeht? Der M-Trends Report von FireEye kommt hier zu einem erschreckenden Ergebnis. Mike Hart, Vice President Central & Eastern Europe bei FireEye, gibt Ihnen zu dieser Thematik eine Einschätzung im folgendem Statement.

  • Die durchschnittlichen Kosten einer Datenpanne betragen in Deutschland 3,88 Millionen Euro. Dies geht aus der von IBM gesponserten "Cost of a Data Breach"-Studie 2018 des Ponemon Instituts hervor. Gegenüber dem Vorjahr sind die Kosten in Deutschland damit um 12,6 Prozent gestiegen. 

  • SonicWall konnte mehr als 5,99 Milliarden Malware-Attacken in den ersten sechs Monaten des Jahres 2018 verzeichnen – das ist ein Plus von 102 Prozent. Ransomware ist mit 181,5 Millionen Angriffen im großen Stil zurück. Das ist ein Anstieg von 229 Prozent seit Jahresbeginn. 

  • Vor gut einem Jahr trat in vielen Unternehmen der Worst Case ein: Auf den Bildschirmen ging nichts mehr, stattdessen war zu lesen: „Oops, your files have been encrypted“. In Deutschland war laut einer aktuellen Umfrage des Cybersecurity-Unternehmens Tanium knapp ein Drittel (31 Prozent) der Unternehmen, in denen die Befragten arbeiten, von WannaCry betroffen. Und die Lage hat sich seither nicht entspannt! 

  • Laut dem Verizon Data Breach Report 2018 sind Phishing und Pretexting die beiden beliebtesten Taktiken bei Social Engineering-Angriffen, die bei 98 bzw. 93 Prozent der Datenverstöße eingesetzt werden. Und letztes Jahr verzeichnete die US-amerikanische Steuerbehörde einen 400prozentigen Anstieg beim Spear Phishing gegen CEOs.

  • Das letzte Jahr war durch eine Reihe prominenter Cyberangriffe und schwerwiegender Sicherheitslücken mit erheblichen Folgen gekennzeichnet. Manche der betroffenen Firmen kämpfen bis heute damit. Gleichzeitig etablierte sich Ransomware-as-a-Service (RaaS) als bequeme und leicht zugängliche Möglichkeit, Erpressungsangriffe zu lancieren.

  • Laut dem „State of the Internet“-Sicherheitsbericht zu Webangriffen 2018 sehen sich IT-Sicherheitsverantwortliche ständig neuen Bedrohungen ausgesetzt: Vor allem Bot-basierter Missbrauch von Anmeldedaten im Gastgewerbe sowie hochentwickelte DDoS-Angriffe nehmen stark zu. 

  • Die Hotelsoftware FastBooking wurde offenbar gehackt. Das Programm wird laut Unternehmensangaben von rund 4.000 Hotels in 100 Ländern für die Verwaltung ihrer Buchungen verwendet.

  • Cyberkriminelle „kidnappen“ Daten und Computer von Organisationen und Einzelpersonen. Der Sicherheitsanbieter Avecto warnt: Zahlen Sie kein Lösegeld!

  • Datenschutzverletztungen werden im Zuge der digitalen Transformation und der daraus resultierenden Auswertung der Bedrohungslandschaften häufiger und schmerzhafte Folgen eines Versagens beim Schutz der Daten nehmen zu.

  • Eine aktuelle Kaspersky-Studie zeigt: Die Folgekosten eines Cybersicherheitsvorfalls sind innerhalb eines Jahres sowohl für große als auch für mittelständische Unternehmen deutlich gestiegen.

  • Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) gibt aus aktuellem Anlass eine Warnung vor russischen Cyberkriminellen an alle Energieversorger heraus.In der Meldung sagt BSI-Präsident Arne Schönbohm wörtlich: „Diese Angriffe zeigen, dass Deutschland mehr denn je im Fokus von Cyber-Angriffen steht. 

  • Vectra berichtet, dass immer mehr Finanzdienstleister von findigen Cyberangreifern ins Visier genommen werden. Diese versuchen, kritische Geschäftsdaten und persönliche Identifizierungsdaten zu stehlen.

  • E-Mail ist einer der meistgenutzten Services für die Geschäftskommunikation: schnell, komfortabel, einfach zu bedienen, kostengünstig und überprüfbar. Das weckt Begehrlichkeiten, so ist die elektronische Post mittlerweile einer der Bedrohungsvektoren, die am häufigsten von Cyberkriminellen anvisiert werden.

  • Das Top-Management großer Unternehmen ist mittlerweile gut über die Gefahren durch Cyberkriminalität informiert, tut aber noch zu wenig, um diesen wirksam entgegenzutreten. Das ist das zentrale Ergebnis der jährlichen Umfrage von Radware unter Vorständen und Geschäftsführern in aller Welt (Radware 2018 Executive Survey).

  • Alle vier Jahre steht sie wieder an, die Fußball-Weltmeisterschaft und viele sind bereits wie früher wieder im Panini-Sammelfieber. Dennoch darf nicht vergessen werden, dass die diesjährige Weltmeisterschaft in Russland, wie viele sportliche Großereignisse, nicht nur Fans anlockt, sondern auch Betrüger und Verbrecher. Gerade in der heutigen Zeit ist besonders im Cyberbereich erhöhte Vorsicht geboten.

Smarte News aus der IT-Welt

IT Newsletter


Hier unsere Newsletter bestellen:

 IT-Management

 IT-Security