Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

IT-SOURCING 2019 – Einkauf meets IT
09.09.19 - 10.09.19
In Düsseldorf

IT-Sourcing 2019 - Einkauf meets IT
09.09.19 - 10.09.19
In Düsseldorf

ACMP Competence Days Berlin
11.09.19 - 11.09.19
In Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin, Berlin

MCC CyberRisks - for Critical Infrastructures
12.09.19 - 13.09.19
In Hotel Maritim, Bonn

Rethink! IT 2019
16.09.19 - 17.09.19
In Berlin

Anzeige

Anzeige

Go digital

Zweieinhalb Jahre nach Start des Investitionsprogramms "Deutschland Digital" wollte Cisco wissen, wie die Digitalisierung bei den Menschen tatsächlich angekommen ist. Wie erleben die Deutschen die Digitalisierung im Alltag, wo ist sie besonders spürbar, wo fehlt sie noch und wo ordnen die Menschen die Bundesrepublik im internationalen Vergleich ein – aus dem eigenen Erleben, nicht auf Basis harter Fakten. 

  • Die Deutschen lässt die Digitalisierung nicht kalt, aber sie sind zwiegespalten
  • Digitalisierung macht das Leben einfacher, aber auch unsicherer
  • 61 Prozent der Deutschen erleben die Digitalisierung im Ausland stärker
  • Deutschland im internationalen Vergleich abgeschlagen, größter Nachholbedarf bei Bildung und Verwaltung

Die Digitalisierung ist einer der größten Umbrüche für Wirtschaft und Gesellschaft. Eine repräsentative Umfrage des Marktforschers civey im Auftrag von Cisco zeigt, wie weit die Digitalisierung den Alltag der Menschen heute schon durchdringt. Sie beleuchtet Hoffnungen, aber auch Sorgen – und sie zeigt klar auf, wo in Deutschland der größte Aufholbedarf besteht. 

Kalt lässt das Thema Digitalisierung kaum jemanden in Deutschland. Doch die Meinungen der Bürger sind gespalten, zeigt die Studie „So digital ist Deutschland wirklich“. Rund ein Viertel (23,5 Prozent) der Deutschen empfindet gegenüber der Digitalisierung als stärkstes Neugier, ähnlich viele (22,8 Prozent) aber Genervtheit oder Überdruss. Bei jeweils rund zehn Prozent dominieren Unsicherheit und Sorge. Das zeigt, wie wichtig es ist, nicht nur die Digitalisierung selbst weiter voran zu treiben, sondern auch, die Menschen mitzunehmen.

Genervtheit kann durchaus ein Indiz dafür sein, dass es vielen nicht schnell genug vorangeht. Denn auf die Frage, wo die Menschen Deutschland bei der Digitalisierung im internationalen Vergleich einordnen würden, fallen die Antworten wenig schmeichelhaft aus: Nur etwa ein Viertel sieht Deutschland im stabilen Mittelfeld. 39 Prozent sehen die Bundesrepublik im unteren Drittel. Fast ein Viertel ordnet sie sogar in die Schlussgruppe ein.

„Die Ergebnisse zeigen, dass die Digitalisierung unseren Alltag spürbar verändert. Doch gerade im internationalen Vergleich steht Deutschland besser da, als wir selber oft glauben“, sagt Oliver Tuszik, bislang Deutschland-Geschäftsführer und künftig weltweiter Channel-Chef bei Cisco. „Dennoch wünschen sich die Menschen schnellere Fortschritte. Hier ist einerseits die Politik gefragt, aber auch wir werden mit unserem Programm Deutschland Digital weiter gezielt investieren.“

Wo die Deutschen den größten Handlungsdruck sehen

Den größten Nachholbedarf sehen die Deutschen im Bereich Bildung: Satte 44 Prozent nennen Schulen und Universitäten als die Bereiche mit dem größten Handlungsbedarf. Dahinter folgt die Verwaltung (22 Prozent). Auch bei Gesundheitswesen und Arbeitswelt gibt es Luft nach oben. Dass der Nachholbedarf der Verwaltung nicht nur an Vorurteilen der Bürger liegt, zeigt die Tatsache, dass auch Beamte diese am zweithäufigsten (23,3 Prozent) benennen.

Wie Technologie das Leben verändert

Bei den Auswirkungen der Digitalisierung überwiegen die positiven Bewertungen: 46 Prozent der Deutschen finden, dass die Digitalisierung ihr Leben besser macht. Nur 21 Prozent äußern sich negativ. Die Mehrheit der Deutschen denkt auch, dass Technologie ihr Leben einfacher macht – 61 Prozent sagen das. Auch in der Altersgruppe über 65 Jahren ist über die Hälfte dieser Meinung.

Dem steht allerdings ein Gefühl von Unsicherheit gegenüber: Nur ein Viertel ist der Meinung, dass Digitalisierung das Leben sicherer macht. 51 Prozent denken, Alltagsdinge werden unsicherer.

Weitere Facetten der Studie zeigen, dass das Verhältnis gegenüber Digitalisierung keine Frage des Alters, sondern der Heranführung an Technologie ist. Auch unter jungen Deutschen zeigt sich eine Spaltung, die genauso geschlossen werden muss, wie die in Betrieben, wenn es darum geht, alle älteren, erfahrenen Mitarbeiter auf dem Weg durch die digitale Transformation mitzunehmen. 

Ciscos Engagement: Deutschland Digital:

Digitalisierung kann das Leben aller Menschen in Deutschland besser machen, aber das ist kein Selbstläufer. Darum hat Cisco bereits im März 2016 das Investitionsprogramm "Deutschland Digital" ins Leben gerufen. Über mehrere Jahre hinweg will das Unternehmen 500 Millionen Dollar investieren, um die Digitalisierung in Deutschland voranzutreiben. Schwerpunkte bilden Projekte in den Bereichen Innovation, Sicherheit und Bildung. Dabei stehen zukünftig die Themen Industrie 4.0 und Mittelstand, die Digitalisierung in Schulen sowie im Gesundheitswesen besonders im Fokus.

Mehr zum Investitionsprogramm finden Sie auf www.cisco.de/deutschland-digital.

Die Umfrage finden Sie hier.
 

GRID LIST
Geschredderte Platine

Rechenzentren horten Datenträger - das kann teuer werden

Jedes vierte deutsche Unternehmen verschwendet pro Jahr mehr als 100.000 Euro für die…
Aufzug

Cyberangriffe auf Aufzüge und industrielle Anlagen

Im Zuge der gesetzlich vorgeschriebenen Sicherheitsprüfungen von Aufzügen sind im Jahr…
DevOps

Fehlende interne Kommunikation stellt Herausforderung für DevOps dar

Trend Micro stellt neue Umfrageergebnisse vor, die belegen, dass DevOps eine immer…
Phishing

Wissenslücken von Anwendern in puncto Phishing und Datenschutz

Proofpoint präsentiert zum vierten Mal seinen jährlich erscheinenden…
KI und Mensch

Ethik ist bei Künstlicher Intelligenz entscheidend für Vertrauen

Ethische Grundsätze gewinnen für das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Künstliche…
Großraumbüro

Leitfaden für modernes Identitätsmanagement

92 Prozent der Unternehmen kämpfen mit Problemen beim Identitätsmanagement - das zeigt…