Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

SAMS 2019
25.02.19 - 26.02.19
In Berlin

Plutex Business-Frühstück
08.03.19 - 08.03.19
In Hermann-Ritter-Str. 108, 28197 Bremen

INTERNET WORLD EXPO
12.03.19 - 13.03.19
In Messe München

secIT 2019 by Heise
13.03.19 - 14.03.19
In Hannover

ELO Solution Day Hannover
13.03.19 - 13.03.19
In Schloss Herrenhausen, Hannover

Anzeige

Anzeige

Mobile Malware

Das Internet erleichtert den Alltag und Cyberkriminellen möglicherweise den Zugang zum Geldbeutel vieler Smartphone-Nutzer. So sehen die Experten von Kaspersky Lab seit September 2014 bis August 2017 einen Anstieg mobiler Cyberattacken gegen deutsche Nutzer um mehr als 68 Prozent. 

Zugleich haben immer mehr Schädlinge auf Smartphone und Co. verfügbare Finanzdaten im Visier – mit einem Zuwachs an Attacken durch mobile Banking-Trojaner gegen deutsche Nutzer um 77,8 Prozent (auch seit September 2014 bis August 2017). Die erstmals für Deutschland von Kaspersky Lab durchgeführte Studie ,Mobile Schadprogramme in Deutschland – Panikmache oder echte Gefahr?‘ zeigt: Betrugsversuche über das mobile Web sind auch in Deutschland akut.

Mobile Malware-Trends

Die Analyse von Kaspersky Lab untersucht die folgenden Jahreszeiträume: September 2016 bis August 2017, September 2015 bis August 2016 und September 2014 bis August 2015.

Hinsichtlich der Entwicklung mobiler Schadprogramme in Deutschland sehen die Cybersicherheitsexperten zwei große Trends:

Trend 1 – mehr Angriffe: Kaspersky Lab verzeichnet einen Zuwachs bei den durchschnittlichen Virenalarmen (Notifications), die seit September 2014 bis August 2017 bei den Nutzern mobiler Lösungen in Deutschland ausgelöst wurden: von 3,6 mittleren Alarmen pro Anwender (September 2014 bis August 2015) auf 6,1 (September 2016 bis August 2017) – ein Zuwachs um 68 Prozent.

„Ein Grund für den Anstieg liegt im riesigen Markt für Apps und den damit verbundenen, massiven Downloads. Der Verbreitungsweg: Die Malware wird in legitimen Apps versteckt und die Reputation populärer Apps damit missbraucht. So gelangen mobile Schädlinge auf Smartphone und Tablets“, sagt Christian Funk, Leiter des deutschen Forschungs- und Analyse-Teams bei Kaspersky Lab. „Eine Methode, die auch deshalb so gut funktioniert, weil 50 Prozent der Android-Geräte nicht aktualisierte Schwachstellen aufweisen, die eine Voraussetzung für den Missbrauch sind.“

Trend 2 – mehr Angriffe auf Finanzdaten: Im Untersuchungszeitraum September 2014 bis August 2017 nahmen ebenfalls die Angriffe durch mobile Banking-Trojaner – auch hier die durchschnittlichen Virenalarme (Notifications) pro attackiertem Nutzer – in Deutschland signifikant zu: von 1,8 (September 2014 bis August 2015) auf 3,2 (September 2016 auf August 2017) und damit um 77,8 Prozent.

„Mobile Banking-Trojaner haben es auf Finanzdaten wie Kreditkarteninformationen oder Zugänge zu Banking-Accounts, insbesondere Online-Payment-Systemen, abgesehen. Bei zunehmender Nutzung sensibler Transaktionen über Smartphones und Tablets müssen wir auch mit einer Zunahme von mobilem Banking-Betrug in Deutschland rechnen. Schon jetzt Grund genug, zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen wie Zwei-Faktor-Authentifizierung zu nutzen“, so Christian Funk.

Kaspersky-Tipps für Smartphone-Nutzer

  • Damit Nutzer nicht zum Opfer von mobiler Malware und Finanzdatenbetrug werden, sollten sie
  • eine mobile Sicherheitslösung wie Kaspersky Internet Security for Android nutzen;
  • Betriebssystem und Apps immer aktualisieren;
  • Apps nur von vertrauenswürdigen Quellen beziehen;
  • WLAN-, Bluetooth- und Ortung nur bei Bedarf aktivieren
  • sowie das Gerät niemals „rooten“.

Weitere Informationen:

Die komplette Kaspersky-Studie ,Mobile Schadprogramme in Deutschland – Panikmache oder echte Gefahr?‘ kann neben Infografiken und Video unter http://newsroom.kaspersky.eu/de/kampagnen/mobile-malware-report/ oder https://kas.pr/mobile_report abgerufen werden. Der Bericht beschreibt Lage und Entwicklung, informiert über hochentwickelte Schadprogramme, warnt vor aktuellen kriminellen Trends, und liefert Sicherheitstipps für den Schutz von Smartphones und Tablets.

Video „Boom mobiler Cyberattacken“:

 

GRID LIST
Microchip

Jeder Dritte kann sich vorstellen einen Chip implantieren zu lassen

Herzschlag, Blutdruck und andere Gesundheitsdaten per implantiertem Chip überwachen zu…
Tb W190 H80 Crop Int C33dc1e8b35f7433606a41ff0db4a04b

Firmen unzureichend gegen Cyber-Attacken gerüstet

Eine PwC-Studie zeigt: Firmen legen zu wenig Wert auf Digitalsicherheit und kennen weder…
Mainframe

Migration der Mainframe-Applikationen geht IT-Leitern zu langsam

Die meisten IT-Führungskräfte sind sich der Risiken bewusst, die sie eingehen, wenn ihr…
5G

5G ist ein muss, da sich der Mobil-Verkehr bis 2022 vervierfacht

Von 2017 bis 2022 erhöht sich in Deutschland der mobile Datenverkehr pro Einwohner von…
IIOT Security

Hälfte der Unternehmen erkennt Sicherheitsverletzungen an IoT-Geräten nicht

Gemalto zeigt auf, dass nur rund die Hälfte (48 Prozent) aller Unternehmen in der Lage…
Mobiltelefon

Smartphone-Markt wächst um 3 Prozent auf 34 Milliarden Euro

Größere Displays, bessere Netze und steigender mobiler Datenverkehr: 2019 wächst der…
Smarte News aus der IT-Welt