SAP SECURITY 2017
22.11.17 - 22.11.17
In Walldorf, Leonardo Hotel

Cloud Expo Europe
28.11.17 - 29.11.17
In Frankfurt

Data Centre World
28.11.17 - 29.11.17
In Frankfurt

IT-Tage 2017
11.12.17 - 14.12.17
In Frankfurt, Messe Kap Europa

Net.Law.S 2018
20.02.18 - 21.02.18
In Nürnberg, Messezentrum

Malte Pollmann, CEO von UtimacoIst ein Schutzschild besser als ein sicherer Hafen? Diese Frage dürfte im Moment viele Verantwortliche in den Unternehmen umtreiben. Ein Kommentar von Malte Pollmann, CEO des IT-Sicherheitsspezialisten Utimaco.

Noch ist kein Gesetzestext verfügbar, noch gibt es überhaupt keine belastbaren Details, doch die Europäische Kommission hat eine politische Willensäußerung zum Safe-Harbor-Nachfolger bekanntgegeben. Dieser segelt nun nicht mehr im geschützten Hafen, sondern unter der Flagge EU-US Privacy Shield.

Datenschützer kritisieren schon jetzt, dass die dort angekündigte zukünftige Regelung ähnlich wie die Vorgängerversion keinen ausreichenden Schutz bieten kann. Viele Fragen für eine rechtssichere Anwendung in der Praxis sind vollkommen ungeklärt und es ist sehr wahrscheinlich, dass der Europäische Gerichtshof auch den angekündigten EU-US Privacy Shield wieder als unzureichend kippen wird.

Bleibt also nur eines: Ein eigenes Schutzschild schmieden. Und zwar durch konsequente Ende-zu-Ende-Verschlüsselung der Daten. So sind die Informationen selbst dann rechtssicher geschützt, wenn Unberechtigte darauf zuzugreifen versuchen. Denn sie erhalten nur unleserlichen Codesalat. Dies gelingt allerdings nur, wenn die Schlüsselerzeugung, -speicherung und -verwaltung in einem separaten, geschützten Bereich erfolgt.

Das bedeutet erstens: Die Schlüssel müssen qualitativ so gut sein, dass das Anfertigen eines Duplikats und das Ausnützen einer Schwachstelle unmöglich ist. Und zweitens: Die Datensauger der Geheimdienste dürfen keine Chance haben, an die Originale zu kommen. Diese Aufgaben übernehmen Hardware-Sicherheitsmodule – dedizierte Geräte innerhalb der IT-Infrastruktur, die Schlüssel mit echten Zufallszahlengeneratoren erzeugen und sie gegen unautorisierte Zugriffe schützen, weil Daten niemals unverschlüsselt vorliegen.

Es wird sich noch herausstellen, wie viel Schutz der neue EU-US Privacy Shield tatsächlich bieten wird und ob die Vereinbarung der kritischen Prüfungsinstanzen standhält. Wollen die Verantwortlichen in der Zwischenzeit straffrei und compliant bleiben, sind sie gut beraten, die Kontrolle über ihre Daten selbst in die Hand zu nehmen. Frei nach dem Motto: Vertrauen ist gut, verschlüsseln ist besser.

https://hsm.utimaco.com/de/

GRID LIST
KI

Deutsche geben Künstlicher Intelligenz große Chancen

Selbstfahrende Autos, genauere medizinische Diagnosen oder Unterstützung bei der…
Roboter vor Tafel

CIOs liefern echten Mehrwert mit Machine Learning

ServiceNow veröffentlicht eine neue Studie, bei der weltweit 500 Chief Information…
Fragezeichen

Kunden in der digitalen Welt bleiben vielen Unternehmen fremd

Praktisch alle Unternehmen versuchen, online ihre Kunden zu erreichen – aber jedes dritte…
Hacker

Bürger sehen wachsende Bedrohung durch Cyberkriminelle

Der flächendeckende Angriff der Erpressersoftware WannaCry oder regelmäßige Berichte über…
Mobile Devices

BYOD: Zugriff oft nur mittels Kennwort geschützt

Wie eine aktuelle Umfrage von Bitglass zeigte, setzt noch ein Viertel der Unternehmen auf…
Tb W190 H80 Crop Int 7ceb45dfeb572cea64bcd3de8f0db39e

Was sind Ihre Daten wert?

Die europäischen Verbraucher haben den Eindruck, mehr Macht über die Unternehmen zu…
Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet