VERANSTALTUNGEN

abas Global Conference
20.09.18 - 21.09.18
In Karlsruhe

EASY World 2018
20.09.18 - 20.09.18
In Mülheim an der Ruhr

it-sa 2018
09.10.18 - 11.10.18
In Nürnberg

plentymarkets Omni-Channel Day 2018
12.10.18 - 12.10.18
In Kassel

Digital Marketing 4Heroes Conference
16.10.18 - 16.10.18
In Wien und München

Dr. Holger MühlbauerDas Thema „Digitale Souveränität" betrifft in Bezug auf Kryptografie nicht nur die Schlüsselerzeugung, sondern auch die Algorithmenwahl, einschließlich Schlüssellängen. Ein Statement von Dr. Holger Mühlbauer (Foto), Geschäftsführer TeleTrusT.

Nicht umsonst werden sogenannte Krypto-Kataloge unabhängig vom Einsatz in Qualifizierten Signaturen/eIDAS üblicherweise national festgelegt, z.B. FIPS (US), BSI TR-02102 und BNetzA-AlgoKat (DE). Andererseits sind für den Bereich "eIDAS" EU-einheitliche Festlegungen sinnvoll. TeleTrusT unterstützt die Forderung nach einer EU-weiten Regelung.

Der Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT) weist darauf hin, dass die Querwirkungen von nationaler Krypto-Souveränität, Harmonisierung im eIDAS-Kontext und auch Zertifizierungsdetails für QSCDs beachtet werden müssen, da zertifizierte Produkte z.T. sowohl als QSCDs, aber gleichzeitig auch in anderen Anwendungen eingesetzt werden. Die Algorithmen bilden die sicherheitstechnische Basis für die darauf aufsetzenden und unter eIDAS (teil-)geregelten Services.

Ohne ein einheitliches Verständnis zur Gültigkeit der Algorithmen ist eine rechtlich und technisch harmonisierte Umsetzung in Europa nur schwer vorstellbar. Die Vorgaben aus dem ETSI-Bereich helfen hier jedenfalls teilweise weiter. Zum einen wird der entsprechende ETSI-Katalog 119 312 zutreffenderweise nur informativ referenziert, d.h. nicht verbindlich. Zum anderen ist auch EN 319 411-1 (AES und PTC) unabhängig von der Referenzierung in einem "Implementing Act" nicht notwendigerweise verbindlich, da der Implementing Act nur die Vermutung der Einhaltung der Verordnung bei Einhaltung eines referenzierten Standards beinhaltet, aber in keiner Weise alternative Methoden zur Einhaltung der Anforderungen der VO einschränkt.

Diese fehlende verbindliche Festlegung von Krypto-Algorithmen kann in Verbindung mit der verpflichtenden Anerkennung von Qualifizierten Signaturen und Qualifizierten Siegeln im öffentlichen Sektor zu dem interessanten Ergebnis führen, dass jede Signaturvalidierungssoftware, die im öffentlichen Sektor eingesetzt wird, zwingend alle in der EU für Qualifizierte Signaturen und Qualifizierte Siegel eingesetzten Algorithmen unterstützen muss.

Um in der EU möglichst gleiche Voraussetzungen im digitalen Binnenmarkt zu ermöglichen, empfiehlt TeleTrusT die Erarbeitung von Durchführungsrechtsakten, die den entsprechenden technischen Normen, die bereits erarbeitet wurden, Geltung verschaffen.

Ohne Netzwerkeffekt findet souveräne Kryptografie keine Anwendung, desweiteren wird zukünftige Kryptografie stets auch auf Tablets und Smartphones funktionieren, d.h. in den marktbestimmenden Betriebssystemen bzw. „AppStores" akzeptiert sein müssen.


 

GRID LIST
Archiv

Jedes vierte Unternehmen hat noch keine einzige Akte digitalisiert

Weniger aufwändiges Suchen in Hängeregistern, weniger Doppelablagen, weniger…
Tb W190 H80 Crop Int Bbe1757ea0aadbf20dd421615c7de4f3

Datenschutzverletzungen durch Mitarbeiter: Aus Fehlern lernen

Laut einer aktuellen Studie von Kaspersky Lab und B2B International hatten 42 Prozent…
Tb W190 H80 Crop Int 46a1e6039c4b963fe1603383a1adfc0b

Smart-Home-Geräte als neues Ziel von Cryptojacking-Attacken

Fortinet gibt die Ergebnisse seines aktuellen Global Threat Landscape Reports bekannt.…
Digital Concept

Unternehmen setzen verstärkt auf Digitalisierungs-Teams

Unternehmen schaffen verstärkt eigene Abteilungen oder Teams, die sich ausschließlich mit…
DSGVO

Die meisten Unternehmen halten die DSGVO offenbar nicht ein

Etwa 70 Prozent von 103 befragten global agierenden Unternehmen gelingt es offenbar…
Cloud Security

Nachholbedarf in Sachen Cloud Security

Obwohl die Nutzung von Cloudanwendungen - insbesondere Office 365 und AWS - weiter…
Smarte News aus der IT-Welt