Von mangelnder Response und interessanten Neuvorstellungen

Die Storage-Woche im Rückblick (KW 40): Ich bin angetan vom neuen Kapazitätsrekord bei Festplatten und von schnelleren Servern. Zudem grummele ich über die mangelnde Response meiner Leserschaft. Um doch noch eine Antwort auf meine Frage zu erhalten, lobe ich einen noch zu bestimmenden Preis aus.

Karl FröhlichKarl FröhlichHaben Sie es bemerkt, letzte Woche gab es keinen Rückblick. Ich habe ein bisserl mehr Urlaub gemacht, vor allem auch, weil Ihr nicht richtig mitarbeitet. Hatte ich Euch nicht gefragt, wann der beste Versandzeitraum ist, für den Freitags-Newsletter? Das Ergebnis ist eindeutig, es gibt keines. Keiner hat sich die Mühe gemacht zu antworten. Das ist schon ein bisserl enttäuschend. Muss ich Fragen immer gleich mit einer Verlosung verbinden? Grummel…

Anzeige

Also gut neuer Versuch: Wann ist die beste Zeit für den Freitags-NL?

  • bis 9 Uhr
  • am Vormittag
  • Mittag
  • bis 14 Uhr, als »Nachtisch« zum Mittagessen
  • bis 16 Uhr
  • später zum Feierabend hin
  • noch später
  • egal
  • vollkommen egal

Unter allen Teilnehmern verlosen wir fünf Amazon-Gutscheine im Wert von jeweils zehn Euro. So geht’s: Tragt bitte drüben in meinem letzten Beitrag Eure Wunschzeit in die Kommentare ein oder kopiert einen der obigen Vorschläge. Aber nicht hier in diesem Beitrag, sondern dort. Okay? Gut. Wäre doch gelacht, wenn wir hier kein Ergebnis hinbekommen. 😉 Die Verlosungsaktion* ist beendet.

Rückblick Storage-Woche KW 40

Ansonsten ist diese Woche wie im Flug vergangen. Hat die Woche nach dem Urlaub aber so an sich, oder? Noch dazu mit Feiertag und in den ersten Tagen des neuen Monats frisst die Buchhaltung immer viel Zeit. Man glaubt gar nicht, was so ein kleiner Verein wie der unsrige, an Rechnungen generiert. Also Rechnungen, die wir zu bezahlen haben. Aber, dass wolltet Ihr gar nicht wissen. Fachlich sehe ich diese Woche zwei Themen: Datacores MaxParallel und die WDs neue 14-TByte-Festplatte.

14 TByte mit einer Festplatte – wow

Ich finde neue Festplatten immer noch spannend. Und hey, wir sind jetzt bei 14 TByte. Wobei sich mir schon die Frage stellt, möchte ich so viele Daten, einem einzelnen Laufwerk anvertrauen? Ich bin als Heimarbeiter aber auch kein Maßstab, weil die neue Hs 14 besitzt mehr als doppelt so viel Speicherkapazität, als das 6-TByte-NAS unter meinem Tisch. Wer aber in PBytes und EBytes denkt, der ist über die Platzersparnis hochkapazitiver HDDs mehr als froh. Es ist ja auch schon lang nicht mehr die Frage, wer braucht so viel Speicherkapazität, sondern wie setzt man sie sinnvoll ein. Wir haben diese Frage direkt an den Doc Storage weitergeleitet, weil in einem normalen RAID würde die Rebuild-Zeit vermutlich vier, fünf Tage dauern.

Der Doc wurde übrigens gestern vom Sturm »verblasen« und hat wegen Xavier sein Reiseziel nicht erreicht. Daher fällt seine Kolumne heute leider aus.

Max-Parallel-Software triezt Server-Hersteller

Die Zugriffe belegen Max Parallel finde nicht nur ich interessant. Ob die Software den Server-Markt wirklich revolutioniert, wie die Kollegin titelt, muss sich zeigen. Fest steht, eine bessere Ressourcen-Ausnutzung ist auf jeden Fall wünschenswert. Die Parallel-I/O-Technologie hat schon vielversprechende Geschwindigkeitsrekorde aufgestellt. Max Parallel soll hier noch einen oben draufsetzen. Wir bleiben dran. Auch um zu sehen, ob die Server-Hersteller da keine bessere Antwort haben, als turnusmäßig neue Hardware vorzustellen. Ich bin nicht sicher, ob denen Max Parallel so gut gefällt…

Vorschau, was steht an?

Kommende Woche gilt es erstmal noch etwas für unser Cloud-Backup-Magazin zu trommeln (hier mit direktem Link ohne Anmeldung). Terminlich steht eine Presseveranstaltung von IDC zur Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) an. Neben Security ist die DSGVO eines der großen Themen derzeit, zumindest in meinem Posteingang.

Außerdem sollen wir uns kommende Woche für eine Webinar-Software entscheiden. Wir haben hier ein spannendes Projekt in der Pipeline, welches uns dazu verleitet, wieder Webinare abzuhalten. Dafür benötigen aber erstmal eine Plattform. Machen wir es uns einfach und buchen den Marktführer? Ist der Marktführer auch die beste Lösung? Ich tendiere ja zu einer »deutschen Lösung«. Dazu schreibe ich auf jeden Fall auch noch extra einen Begleitartikel.

Für Empfehlungen und Ratschläge sind wir natürlich offen. Freue mich über Kommentare.

Merci und allseits ein schönes Wochenende!

Disclaimer:
* Zur Sicherheit: Es besteht kein Anrecht auf nix. Der Rechtsweg ist ebenfalls ausgeschlossen. Eine Auszahlung ist nicht möglich. Ihre persönlichen Daten geben wir selbstverständlich nicht an Dritte weiter, außer eventuell zum Versand des noch zu bestimmenden Preises.

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.