Update: Quantum Stornext 6.4 beschleunigt Hybrid-Cloud-Workflows

Quantums Archivierungs-Dateisystem Stornext erhält eine Auffrischung. Ganz im Zeichen der Zeit präsentierte der Hersteller die Neuerungen vor wenigen Tagen im Rahmen seiner Online-Konferenz VirtualQ | NAB. Die neue Version 6.4 soll Cloud-Inhalte zugänglicher machen und Lese- und Schreibgeschwindigkeiten für hybride und multiple Cloud-Workflows sowie Objektspeicher-basierten Speicher vereinfachen und beschleunigen.

Update: Quantum Stornext 6.4 beschleunigt Hybrid-Cloud-WorkflowsAuf seiner virtuellen Konferenz VirtualQ | NAB kündigte Quantum auch neue Version von StorNext an. Das Update zielt, wie sollte es anders sein, auf multiple und hybride Cloud-Umgebungen. Erweiterte Metadaten-Nutzung mit und Multi-Thread-Verarbeitung von Objekten bringt das Software-Update mit. Die Filesystem-Software wurde insbesondere für das Datenmanagement und die Archivierung großvolumiger, unstrukturierter Daten entwickelt, die etwa bei Video- und Überwachungsanwendungen, dem Broadcasting oder auch in der akademischen Forschung anfallen.

Anzeige

Stornext in der Version 6.4 unterstützt jetzt die Integration erweiterter Objekt-Metadaten, die der Hersteller Self-Describing Objects nennt. Am lokalen Client generierte Dateien, die in das Filesystem geschrieben werden, befördert Stornext anschließend Policy-basiert inklusive dieser erweiterten Metadaten in öffentliche oder private Clouds. Dadurch sollen Identifikation, Handling und Nutzung großer Objekt-Dateien vereinfacht und leichter zugänglich gemacht werden.

Multi-Thread für verbesserte Abrufgeschwindigkeit

Der Zugriff auf große Objektspeicher und der Cloud-Storage soll durch Put-/Get-Vorgänge über das Filesystem mit mehreren Threads beschleunigt werden. Abhängig von der Größe der Objekte und anderen Faktoren erwartet der Hersteller eine Leistungssteigerung um das 5- bis 7-Fache beim Objekt-Streaming.

Neu ist zudem die Unterstützung für den Amazon Glacier Deep Archive-Service. Ohnehin lässt sich Stornext unter anderem für Amazon Web Services, Microsoft Azure und die Google Cloud-Plattform nutzen.

Dynamisches Library-Pooling

Das File-System beherrscht nun auch eine Scale-out-Funktion für Tape Librarys. Anwender können Daten zwischen mehreren parallel genutzten Bandarchiven ablegen, um sowohl die Performance als auch Redundanz und Verfügbarkeit zu erhöhen.

»Das Stornext-Dateisystem von Quantum ist in der Medien- und Unterhaltungsbranche weit verbreitet, da es die Leistung für Flash-basierte Laufwerke, hochauflösende Workflows und mehrere Workstreams maximiert«, kommentiert Tom Coughlin, Chef der Beratungsfirma Coughlin Associates. »Durch den besseren Zugriff auf Hybrid- und Multi-Cloud-Speicherumgebungen entwickelt sich das StorNext-Dateisystem weiter, um Medien- und Unterhaltungs-Workflows zu ermöglichen.«

Ed Fiore, Vice President und General Manager für Primärspeicher bei Quantum ergänzt: »In dieser Zeit, in der Kunden gezwungen sind, remote zu arbeiten, ist die Flexibilität beim Verschieben von Inhalten zwischen Standorten, sowohl lokalen als auch Cloud-Rechenzentren, von entscheidender Bedeutung. Diese neueste Version der Stornext-Software bietet neue Möglichkeiten zum Archivieren von Inhalten und zum Zugriff in der Cloud und ist ein weiterer Schritt zur Schaffung einer nahtlosen Brücke zwischen On-Premise und Cloud.«

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.