Activestor Flash/Ultra XL: Neue Enterprise-Speicher von Panasas

Panasas Activestor Flash/Ultra XL: Storage für HPC & KI
Bild: Panasas

Panasas aktualisiert sein Speicherangebot mit einem Flash-basierten HPC-Array sowie einem Hybrid-System der Enterprise-Klasse. Während das Activestor Flash ASF-100 als All-NVMe-Speicher auf absolute Performance ausgelegt ist, skaliert das Activestor Ultra ASU-100XL auf über 5 PByte. Auf beiden Storage-Systemen läuft das skalierbare und parallele PanFS-Betriebssystem.

Der Ankündigung im Mai folgen nun Taten: Der für seine Highend-Speicher bekannte US-Hersteller Panasas vermeldet die Verfügbarkeit seines neuen Storage-Portfolio für High-Performance-Aufgaben. Das All-NVMe-System ActiveStor Flash sowie das kapazitätsstarke ActiveStor Ultra XL ergänzen die bestehende Speicherplattform ActiveStor Ultra. Beide Produktlinien basieren auf der hauseigenen PanFS Daten-Engine, einem parallelen Dateisystem, welches auch in Linux-Clustern zum Einsatz kommt.

Anzeige

Mit dem neuen Release PanFS 9.2 erfüllt eigenen Aussagen zufolge auch die Anforderungen des wachsenden HPC- und KI-Sektors. »Die PANFS-Engine basiert auf den vier Säulen Zuverlässigkeit, Skalierbarkeit, Performance und Verwaltbarkeit«, sagt Brian Peterson, Chief Operating Officer bei Panasas.

Gedacht sind die Speicher für »die komplexesten Datenherausforderungen der Branche«. Dazu gehören unter anderem fortschrittliches KI/ML-Training, Modellierung und Simulation, High-Performance-Datenanalyse sowie hohe Data-Workloads.

»Das Dateisystem reduziert die Komplexität von Hochleistungsdatenumgebungen und bietet einen schnellen, direkten, dateibasierten Datenzugriff für Anwendungen ganz ohne manuelle Verwaltung«, verspricht Tom Shea, President und CEO von Panasas. »Sie orchestriert die gesamte Datenverwaltung, um Ausfälle automatisch zu beheben, Datenlasten kontinuierlich und nahtlos auszugleichen und gespeicherte Daten zu bereinigen und zu verschlüsseln, um ein Höchstmaß an Schutz zu gewährleisten.«

Activestor Flash: NVMe-Speicher für High-Performance-Aufgaben

Activestor Flash ASF-100
Activestor Flash ASF-100

Die neuen Activestor-Flash-Modelle basieren komplett auf NVMe und sollen maximale Storage-Performance für Scratch-, Small- und Random-Files bieten. »Die Systeme eignen sich für KI/ML-Training, Backtesting von Handelsstrategien sowie für Automatisierungsprojekte in den Bereichen Biowissenschaften und Elektronikdesign«, meint Peterson.

Das 4U-Rackmount-Gehäuse lässt sich mit insgesamt acht ASF-100-Storage-Nodes bestücken. Die Nodes wiederum sind mit sechs 2,5-Zoll-Einschüben für Enterprise-NVMe-SSDs ausgestattet sowie einem M.2-Slot (max. 3,84 TByte), vier 16-GByte DDR4-ECC-RDIMMs, einem NVDIMM-N-Steckplatz (16 GByte) und Dual-SFP28-Netzwerkport mit 25 GbE. Mit sechs U.2-NVMe-SSDs ist Derzeit eine Speicherkapazität von 23 bis 46 TByte möglich. Ein vollbestücktes ASF-100-Chassis kann daher 368 TByte adressieren.

Activestor Ultra XL für High-Capacity

Panasas Activestor Ultra ASU-100XL
Panasas Activestor Ultra ASU-100XL

Wenn neben der Geschwindigkeit auch die Speicherkapazität im Fokus steht, lautet die Antwort von Panasas, Activestor Ultra XL. Das 4U-Array lässt sich mit vier Knoten mit jeweils sechs Laufwerkseinschüben bestücken. Damit ergibt sich eine HDD-Speicherkapazität von 640 TByte und 15,36 TByte mit M.2-NVMe-SSD.

Bei einem Rack mit neun ASU-100XL-Gehäusen beträgt die gesamte Rack-Bruttokapazität 5,76 PB an HDDs und 138,24 TB an M.2-NVMe-SSDs. Jedes Chassis ist mit vier redundanten Titanium-Level-Netzteile mit 96 Prozent Energieeffizienz ausgestattet.

Das HPC-System ASF-100 ist 4U hoch und wird entweder voll bestückt mit acht ASF-100-Nodes oder halb bestückt mit vier Nodes geliefert. Ein vollständig bestückten Enclosures bietet mit SATA-SSDs eine Rohspeicherkapazität von 184,32 oder 368,64 TByte bzw. 30,72 TByte mit NVMe-SSDs.

Das Hybrid-System ASU-100XL ist ebenfalls ein 4U-Rackmount, lässt sich aber nur mit vier ASU-100XL-Knoten pro Gehäuse bestücken. Mit Festplatten sind Kapazitäten von bis 640 TByte möglich sowie 15,36 TByte mit M.2-NVMe-SSDs. Bei einem Rack mit neun ASU-100XL-Speichern beträgt die gesamte Rohspeicherkapazität 5,76 PByte bzw. 138,24 TByte (M.2-NVMe-SSDs).

Unternehmen investieren in High-Performance-Computing

»Zwischen 2020 und 2021 konnten wir einen signifikanten Anstieg der HPC-Ausgaben On-Premise um 13 Prozent beobachten«, erklärt Mark Nossokoff, Research Director und Lead Storage Analyst bei Hyperion Research. »Wir prognostizieren bis 2026 ein Marktwachstum CAGR von 6,4 Prozent. Dieses Wachstum wird hauptsächlich durch neue Use-Cases von Unternehmen, wie etwa KI/ML und Big-Data-Analytics, vorangetrieben. Sie erfordern neue Technologien und Lösungen aus dem HPC-Bereich, um einige der größten Herausforderungen der modernen Welt zu bewältigen.«

»Vorausschauende Unternehmen machen sich das exponentielle Datenwachstum von heute zunutze, um eine bessere Zukunft zu schaffen«, ergänzt Panasas-CEO Shea, President und von, »von der Entwicklung lebensrettender Medikamente bis hin zum Entwurf energiesparender, autonomer Fahrzeuge. Welche Technologie sie zum Speichern, Bereitstellen und Sichern ihrer Daten verwenden, ist für den Erfolg dabei entscheidend. Eine optimale Datengrundlage für die konkreten Anforderungen und Ziele Ihres Unternehmens zu schaffen, ist nicht nur eine gute Geschäftsstrategie, sondern unabdingbar. Aus diesem Grund stellen wir zum ersten Mal in unserer Firmengeschichte ein Produktportfolio vor. Unsere Speichersysteme wurden speziell entwickelt, um ein breites Spektrum an leistungsstarken Datenlösungen für alle Workload-Typen zu den besten Gesamtbetriebskosten zu bieten.«

Zu sehen gibt es die neuen Storage-Systeme am 20./21. September 2022 auf der HPC + AI Wall Street in New York. Zudem kann man Panasas vom 13. bis 18. November SuperComputing 2022 in Dallas besuchen.

Anzeige

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.