Wie Unternehmen Microsoft 365 sicher einsetzen

Bild: dennizn / Shutterstock.com

Microsoft 365 zählt zu den führenden Software-as-a-Service-Diensten weltweit. Doch der Einsatz – zum Beispiel an Schulen – steht derzeit hinsichtlich Datenschutz und Informationssicherheit teilweise in der Kritik.

Bei Microsoft 365 handelt es sich um eine Komplettlösung, die Online-Dienste, Office-Web-Anwendungen und Office-Software-Abonnements kombiniert. Viele Firmen und auch öffentliche Einrichtungen wie z.B. Schulen und Universitäten setzen auf die Lösung. Im Gegensatz zu den klassischen Offline-Produkten von Microsoft bietet Microsoft 365 zahlreiche Online-Funktionen, die das Leistungsspektrum erweitern, aber auch datenschutzrechtliche Fragen aufwerfen. In einigen deutschen Bundesländern ist es daher im Gespräch, aus Datenschutzgründen auf den Einsatz von Microsoft 365 in den Schulen gänzlich zu verzichten.

Anzeige

Compliance- und Sicherheitskonzepte als Grundlage für Einsatz von Microsoft 365

Ulrich Heun, Geschäftsführer der CARMAO GmbH, erklärt: „Microsoft 365 ist durchaus eine sehr gute Lösung – auch für Schulen. Unternehmen und Organisationen, die das Programm einsetzen, sollten sich aber zwingend mit dem Thema Cloud-Datenschutz auseinandersetzen. Compliance- und Sicherheitskonzepte bilden die Grundlage des Datenschutzes und der Informationssicherheit. Durch den Einsatz zusätzlicher Tools können die in Microsoft 365 gespeicherten Daten verschlüsselt und geschützt abgelegt werden, ohne die Usability und die Performance der Lösung wesentlich zu beeinträchtigen.“ 

www.carmao.de

Anzeige

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.