Unternehmen sollten in Krisenzeiten die Resilienz ausbauen

Resilienz Konzept

Manche Menschen meistern Krisen besser als andere. Sie besitzen eine entscheidende Stärke: Resilienz. Diese generelle Fähigkeit, Krisen, besondere Belastungen und schwierige Lebens­situationen gut zu bewäl­tigen, lässt sich trainieren und stärken. Das gilt auch für Unternehmen und Organisationen.

Denn ein starkes „Immunsystem“ kann existenzentscheid­end sein. Resiliente Unternehmen sind widerstandsfähiger. Die CARMAO GmbH, Spe­zia­list für Unternehm­ens­­resilienz, zeigt, welche Stellhebel hierfür zu betätigen sind.

Anzeige

„Unternehmen müssen sich heute schneller denn je auf Veränderungen einstellen. Globali­sierung, Digitalisierung, immer kürzere Innovationszyklen und viele weitere Einfluss­faktoren fordern eine hohe Dynamik und Flexibilität. Gleichzeitig steigen die Anforderungen an Informationssicherheit, Qualität, Compliance etc. Hinzu kommen zunehmend Einflüsse wie Naturkatastrophen, Wirtschaftskrisen und vieles mehr.
Um in dieser herausfordernden Zeit bestehen zu können, ist es so wichtig wie nie zuvor, die Belastbarkeit der unterschiedlichen Säulen im Unter­nehmen zu stärken“, erklärt Ulrich Heun, Geschäftsführer der CARMAO GmbH.

Maßnah­men zur Unternehmensresilienz unterstützen die innere Widerstandskraft, das „Immunsystem“. Sie fördern die Fähigkeit eines Unternehmens oder einer Organisat­ion, sich syste­matisch auf aktuelle und künftige negative Einflüsse vorzubereiten und so darauf einzustellen, dass Schäden vermieden werden und die Zukunftsfähigkeit aufrecht­erhalten wird.

Beständigkeit und Flexibilität in einem

Resilienz fördert Stärke und Robustheit, bedeutet aber auch Flexibilität: Nachgeben und dennoch beständig sein – wie ein Baum im Wind. Um mit allen Bestandteilen des Unternehmens so fest verwurzelt zu sein, dass Gegenwind nicht zum Umfallen führt, müssen die dafür relevanten Struk­turen und Prozesse entsprechend gestaltet werden. Dies lässt sich durch Manage­ment­systeme unterstützen. Sie berücksichtigen die unterschiedlichen Zweige: Informationssicherheit, Compliance, Business Continuity und Risikomanage­ment ebenso wie Service-, Qualitäts-, Personal­- und Innovations-Management. Das sind die zentralen Elemente, deren Umsetzung und Verästelung zur Unternehmensresilienz führt.

Ulrich Heun erklärt: „Die organisationale Resilienz hat sehr viele Facetten. Es ist daher erfolgsentscheidend, alle Mitarbeitenden und Geschäftspartner auf sämt­lichen Ebenen ins Boot zu holen, um durchgängige Resilienz erzielen zu können. Wenn alle Faktoren gesund und resilient sind, entsteht eine starke Widerstandskraft im Gesamten. Wir bieten daher ent­sprechende Beratung und Dienstleistungen zur nahtlosen Integration der verschiedenen Teildisziplinen. Dies reicht von der Analyse der Verknüpfungen über die Identifikation von Problemen bis hin zur methodischen Umsetzung.“

Weitere Informationen:

Zum Thema Unternehmensresilienz können Interessierte am 15. März 2023 am „CARMAO Resilience Summit” teilnehmen. Keynotes, Impuls-Vorträge, Barcamps und Diskussio­nen zeigen, wie sich Unternehmen oder Organisationen auf Heraus­forderungen vorbereiten können sowie sicherer und agiler damit umgehen.

www.carmao.de

Anzeige

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.