Hackerangriff auf Unfallkasse Thüringen – Server verschlüsselt

Update Do, 10.02.2022, 16:35 Uhr

Die Unfallkasse Thüringen (UKT) ist nach dem Cyberangriff auf ihr Computersystem im Wesentlichen wieder arbeitsfähig. Der Zugriff auf Versichertendaten sei nach der Neuaufstellung der IT-Systeme wieder möglich, teilte die Kasse am Donnerstag mit. 

Anzeige

So sei etwa die Auszahlung von Verletztengeld wieder möglich. Der Unfallversicherer war am 4. Januar Ziel eines Hackerangriffs geworden. Dabei wurden die Server komplett verschlüsselt.

Der Zugriff auf Versichertendaten war danach nicht möglich, Mitgliedsunternehmen konnten keine Arbeitsunfälle digital melden, die Kasse war telefonisch nur eingeschränkt erreichbar. Die Auszahlung von Renten war einer Sprecherin zufolge nicht beeinträchtigt, da dies über die Deutsche Rentenversicherung als externen Dienstleister abgewickelt werde. Die Online-Unfallanzeigen sind derzeit noch immer nicht möglich, auch die digitale Buchung von Seminaren funktioniert noch nicht wieder. Zudem hat die Kasse jetzt mit der Bearbeitung aufgelaufener Post gut zu tun. Bis Mitte April könne es hier noch zu Verzögerungen kommen.

Die Hacker hatten mit ihrem Angriff einer Sprecherin zufolge Lösegeld erpressen wollen. «Darauf sind wir nicht eingegangen.» Das Landeskriminalamt ermittelt zu dem Vorfall. Dort gibt es eine auf Cybercrime spezialisierte Ermittlungsabteilung. In der Unfallkasse Thüringen sind rund 850 000 Menschen – darunter Angestellte des Landes und der Kommunen, Studierende, Schüler, Kindergartenkinder – gesetzlich unfallversichert.

dpa

 

Di, 25.01.2022, 11:32 Uhr

Das Computersystem der Unfallkasse Thüringen (UKT) ist Ziel eines Hackerangriffs geworden. «Am 4. Januar 2022 erfolgte ein gezielter Angriff auf unsere informationstechnischen Systeme», schreibt die UKT auf ihrer Internetseite.

Der Zugriff auf Versichertendaten sei derzeit nicht möglich, Mitgliedsunternehmen könnten keine Arbeitsunfälle digital melden und die UKT könne Zahlungsanforderungen an Dienstleister nicht bearbeiten. Über den Hackerangriff hatten zuvor die Thüringer Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstag) berichtet.

Die Hacker hätten die Server der Kasse komplett verschlüsselt, sagte eine Sprecherin am Dienstag auf Anfrage. Es sei Anzeige bei der Polizei erstattet worden, auch der Landesdatenschutzbeauftragte sei informiert.

An der Wiederherstellung des Systems wird den Angaben zufolge noch gearbeitet, telefonisch ist der Unfallversicherer wieder erreichbar. Auch Mails kämen wieder an, sagte die Sprecherin. Bis Anfang Februar solle das System wieder normal laufen.

Die Unfallkasse Thüringen ist die gesetzliche Unfallversicherung für Angestellte des Landes und der Kommunen, deren Unternehmen sowie Stiftungen und Anstalten öffentlichen Rechts. Unter ihren Versicherungsschutz fallen unter anderem auch Schüler, Kindergartenkinder, Studierende, ehrenamtlich Tätige, Minijobber und Blut- und Organspender.

dpa

 

 

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.