Statement

Erneut verheerende Cyberattacke: IT-Security in den Seilen?

Am 6. Juli attackierten Cyberkriminelle das Netzwerk der Verwaltung des Landkreises Anhalt-Bitterfeld in Sachsen-Anhalt, was nun eine Woche später den Cyber-Katastrophenfall in Deutschland auslöste.

Sven Moog, Geschäftsführer der COGNITUM Software Team GmbH und Experte für IT-Sicherheit, gibt seine Einschätzung zur aktuellen Gefahrenlage:

Anzeige

„Wieder einmal erringen Cyberkriminelle einen Sieg und legen eine Institution so gut wie lahm – vielen Menschen des betroffenen Landkreises beraubt dieser Vorfall die Lebensgrundlage, da die Verwaltung tagelang handlungsunfähig ist. Weltweit nimmt die Gefahr von Ransomware-Attacken in immer digitaler agierenden Unternehmen und öffentlichen Institutionen ein beunruhigendes Ausmaß an. Hier muss dringend etwas passieren, um nicht in ständiger Angst vor einem Knock-out des Netzwerks zu leben. Sicherheitslücken entstehen nämlich immer da, wo IT-Sicherheit nicht ernst genommen wird, und das kommt leider noch viel zu häufig vor. Nicht nur Lücken im System durch unsichere Passwörter oder unübersichtliche IT-Strukturen gelten hier als Gefahrenstelle, sondern auch die Sensibilisierung der Mitarbeiter muss mehr im Fokus für mehr Sicherheit im IT-Sektor stehen. Eine auf das System angepasste Sicherheitssoftware gepaart mit dem Einsatz des gesunden Menschenverstandes stellt sich also als effektivste Waffe im Kampf gegen Cyberkriminalität heraus.“

www.cognitum-software.com

Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.