Anzeige

Update

Zum Jahreswechsel 2021/22 hat die xSuite Group das neue Release 5.2.7 der xSuite Business Solutions Cube veröffentlicht. SAP-Anwenderunternehmen bietet die neue Version noch mehr Funktionalitäten für künstliche Intelligenz, S/4HANA und Fiori. xSuite Business Solutions Cube sind die SAP-only-Lösungen im On-Premises-Betrieb der xSuite.

Sie bestehen aus Komponenten für die Beschaffung, die Verarbeitung eingehender Rechnungen und Aufträge sowie zum automatischen Abgleich von Auftragsbestätigungen und Bestellungen.

Auch in der aktuellen Version 5.2.7 liegt ein Schwerpunkt auf dem Ausbau künstlicher Intelligenz. Dies betrifft zum einen die Bearbeiterfindung, die die korrekte Zuordnung einfacher und schneller macht. Die KI-Komponente „Prediction Server“ wurde dafür so erweitert, dass sie nun den wahrscheinlichsten „Bearbeiter“ für die Rollen „Sachliche Prüfung“ und „Vervollständigung“ von selbst vorschlägt und diesen bei einer Wahrscheinlichkeit von über 85 Prozent direkt einträgt (manuelle Korrektur ist weiterhin möglich).

Der xSuite Capture-Dienst aus der Cloud setzt bereits auf KI: Wenn eine Korrektur vorgenommen bzw. ein Wert ergänzt wird, übernimmt die Software diese Information, um ihr Regelwerk zu verbessern. Es ist kein zusätzlicher Arbeitsschritt für das Training mehr erforderlich, die Lösung nimmt implizit das Training selbst vor. Im neuen Release 5.2.7 wurde das KI-basierte, implizite Training ergänzt. Jetzt findet es nicht nur bei Standardfeldern Anwendung, sondern ist auch für kundenindividuelle Felder nutzbar.

Erweiterung für S/4HANA und Fiori

Die neue Version der xSuite Business Solutions Cube unterstützt jetzt auch die SAP Fiori My Inbox. Damit haben Anwender*innen einen zentralen Einstiegspunkt zu allen Aufgaben, auch solche außerhalb der xSuite-Lösung. Ein Zugriff auf die Aufgaben ist weiterhin über den xSuite-Eingangskorb und die einzelnen Kacheln möglich. Über die neue xSuite-Kachel „Procurement Summary“ lassen sich mit xSuite Procurement Cube bearbeitete Prozesse analysieren. Für einen beliebig wählbaren Zeitraum kann man Durchlaufzeiten und Top-10 Lieferanten auswerten oder sich anzeigen lassen, welche Währungen welchen Anteil ausmachen.

Zusätzlich zu ArchiveLink kann die Dokumentenablage nun auch über den CMIS-Standard (Content Management Interoperability Services) vorgenommen werden. Für Bestandskunden hält das Release eine Reihe weiterer neuer Features parat: Bereits bei der Antragserstellung kann man angeben, wenn Liefer- und Werksadresse voneinander abweichen – hilfreich, wenn (wie derzeit) Lieferungen oft ins Home-Office gehen. Bei der Prüfung eingehender Auftragsbestätigungen sind im Workflow mehrere Personen aus verschiedenen Abteilungen (Einkauf, Disposition etc.) hinterlegbar. So kann man im Fall von Abweichungen zwischen Auftragsbestätigung und Bestellung schneller gezielter nachfragen. In Abhängigkeit vom Sperrgrund (Preis, Menge, Lieferdatum) wird eine Aufgabe dem jeweils zuständigen Beschäftigten zugewiesen.

In den xSuite-Eingangsbüchern und xSuite-Belegansichten lassen sich mit Release 5.2.7 mehrere voreingestellte Layouts abspeichern und Ansichten global für alle Anwender*innen zur Verfügung stellen – sowohl in Fiori als auch im xSuite-Web-Client. Neu ist ferner die Möglichkeit einer Massenänderung beim Buchungskreis. Wer etwa versehentlich 300 Rechnungen in den falschen Buchungskreis gescannt hat, muss jetzt nicht mehr jede einzelne Rechnung öffnen und anpassen.

www.xsuite.com


Weitere Artikel

Elektronische Geräte

Refurbished-IT: Großes Interesse an gebrauchten Geräten

Gebraucht, aber neuwertig, professionell aufbereitet und in der Regel mit Garantie: Der wachsende Refurbished-Markt für Geräte wie Smartphones, Tablets oder Laptops weckt das Interesse der Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland.
iPhone SE

Kein Homebutton bei neuer iPhone SE-Variante? Details offenbar geleakt

Im Internet sind Fotos aufgetaucht, die vorab einige Details zum neuen iPhone SE zeigen sollen, das womöglich im März oder April erscheinen könnte.
Cybercrime

Cyberattacke auf IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Schwerin

Update Mi, 19.01.2022, 15:05 Uhr Die Schäden durch den Cyberangriff auf den IT-Dienstleister der Landeshauptstadt sollen bis zum Ende des ersten Quartals behoben werden. Die meisten Fachverfahren stünden bereits wieder in gewohntem Umfang zur Verfügung, hieß…
Cybercrime

Europol gelingt Schlag gegen Infrastruktur von Cyberkriminellen

In einer global koordinierten Aktion von 13 Behörden wurden am 17. Januar insgesamt 15 Server, auf denen der Dienst von VPNLab.net gehostet wurde, beschlagnahmt oder vom Netz genommen, wie Medien berichten. Nach Behördenangaben war VPNLab.net ein beliebter…
Christian Bücker und Brian Lieser

Belden Gruppe übernimmt macmon secure

Der Anbieter für Netzwerkzugangskontrolle, die macmon secure GmbH, Berlin, gibt heute seine Akquisition durch Belden Inc. bekannt. Zukünftig wird macmon Teil von Beldens Industrial Network Solutions (INS) Business unter der Leitung von Brian Lieser, welche…
Sicherheitslücke

Sicherheitslücken in chinesischer Olympia-App My2022 gefunden

Ausländische Forscher haben Sicherheitslücken in der chinesischen Olympia-App «My2022» entdeckt. Persönliche Informationen könnten wegen einer «einfachen, aber verheerenden Schwachstelle» der Verschlüsselungstechnik bei der Übertragung abgefangen werden,…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.