Anzeige

Hacker

Hacker haben in Italien massenhaft Daten von Künstlern erbeutet und fordern für eine Herausgabe drei Millionen Euro.

Die italienische Gesellschaft der Autoren und Verleger (Siae) - vergleichbar mit deutschen Verwertungsgesellschaften wie der Gema - wurde angegriffen, wie am Mittwoch bekannt wurde. Dabei erbeuteten die Hacker rund 60 Gigabyte an Material. In der Siae sind unter anderem Musiker, Schauspieler, Autoren und Tänzer organisiert.

Siae-Direktor Geatano Blandini sagte der Nachrichtenagentur Ansa, dass 28 000 Dokumente - die etwa Adressen, Ausweise und medizinische Informationen enthielten - heruntergeladen und zum Teil bereits im Darknet zum Kauf angeboten wurden. Die Hacker forderten drei Millionen Euro in Bitcoin, sagte er. «Die Siae wird kein Lösegeld bezahlen», unterstrich Blandini. Die Behörden seien eingeschaltet.

Es habe einen sogenannten Ransomware-Angriff gegeben. Ransomware bedeutet, dass Hacker die Rechner verschlüsseln und von Unternehmen Geld für eine Freigabe erpressen. Berichten zufolge hatte es bereits vor einigen Wochen kleinere Angriffe auf die Siae gegeben. Eine Hackergruppe namens Everest bekannte sich laut Ansa zu dem Angriff.

Mi, 20.10.2021, 17:11Uhr, dpa


Artikel zu diesem Thema

Hacker
Okt 21, 2021

Der große Einfluss des kleinen Ransomware-Akteurs

Regelmäßig untersucht das McAfee Enterprise Advanced Threat Research (ATR)-Team die…

Weitere Artikel

Trierer Cyberbunker-Prozess geht in die Verlängerung

Update Mo, 02.12.2021, 14:49 Uhr Im Cyberbunker-Prozess vor dem Landgericht Trier soll am 13. Dezember das Urteil gesprochen werden. Das kündigte der Vorsitzende Richter Günther Köhler am Donnerstag an.
Telekommunikation

Telekommunikationsgesetz bietet neue Möglichkeiten

Das neue Telekommunikationsgesetz (TKG) trat am 1. Dezember in Kraft. Aus Sicht des Breitbandverbands ANGA bietet der neue Rechtsrahmen Chancen, den flächendeckenden Gigabit-Ausbau weiter voranzutreiben.
Metaverse

Metaverse 3.0: Befürworter und Skeptiker melden sich zu Wort

Metaverse 3.0: Befürworter halten Jahresumsatz von 1 Billion Dollar für möglich, Skeptiker sprechen von "altem Wein in neuen Schläuchen".
Facebook

Verbraucherschützer dürfen gegen Facebook klagen

Verbraucherschützer können nach Ansicht eines EuGH-Gutachtens berechtigt sein, auch ohne konkreten Auftrag von Betroffenen gegen Datenschutzverstöße bei Internet-Riesen wie Facebook zu klagen.
Jack Dorsey

Square benennt sich in Block um

Der Bezahldienst Square von Twitter-Mitgründer Jack Dorsey untermauert seinen Fokus auf Digitalwährungen mit einem Namenswechsel. Die Firma benennt sich in Block um - in Anlehnung an die Blockchain-Technologie, mit der Kryptogeld wie Bitcoin funktioniert.
Kryptowährung

EU-Länder: Transparenz bei Krypto-Transfers steht

Die EU-Staaten haben sich auf ihre Position für neue Transparenzregeln bei Überweisungen mit Kryptowährungen geeinigt.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.