Anzeige

Netzwerksicherheit

Der Haupteinsatzzweck von NetOps und Netzwerkautomatisierung ist die Verbesserung der Netzwerksicherheit. Das ist das zentrale Ergebnis einer aktuellen Studie, die Opengear in Auftrag gegeben hat. 

Vier von zehn der befragten Netzwerkmanager, -architekten und -Engineers aus Großbritannien, den USA, Frankreich und Deutschland gaben an, dass ihr Unternehmen für die Erhöhung der Sicherheit im Netzwerk auf NetOps oder Automatisierung setzt.

Auch beim Betreiben einer abgesicherten und vom Produktionsnetzwerk unabhängigen Managementebene, etwa einem Out-of-Band-Netzwerk, steht die Sicherheit im Vordergrund. Diese Aussage machten 44 % der Befragten, deren Unternehmen eine solche Ebene einsetzt. 

Während lediglich 50 % der Studienteilnehmer angab, dass Netzwerkingenieure überhaupt Zugriff auf die unabhängige Managementebene haben, sagten 59 %, das interne IT-Team sei dazu befugt. In rund 30 % der Firmen kann laut den Befragten das mittlere Management auf diese Ebene zugreifen und 14 % gaben an, dass sogar Mitglieder des unteren Managements und Vorgesetzte aus anderen Abteilungen auf die unabhängige Managementebene zugreifen können. 

„Diese Erkenntnisse im Hinblick auf den Zugriff auf solche Ebenen sind ein wenig beunruhigend“, warnt Gary Marks, President von Opengear, Anbieter von Lösungen für einen sicheren, resilienten Netzwerkzugang. „Die Netzwerkkonfiguration und -verwaltung sollte nur dem Kernteam für den Netzwerkbetrieb via einer unabhängigen Managementebene möglich sein. Durch ein Out-of-Band-Netzwerk etwa wird das Produktionsnetzwerk vor menschlichen Fehlern wie Fehlkonfigurationen oder – noch schlimmer – Cyberattacken geschützt. Darum wird diese Ebene auch immer ‚Netzwerk für Network Engineers‘ genannt.“

Die Studie zeigt zudem, dass die Teilnehmer vor allem die Netzwerksicherheit als Schlüssel zur Vermeidung von Downtimes ansehen. 39 % der Befragten, deren Unternehmen auf ein SD-WAN-Deployment setzt, gaben an, dass sie auf Multi-Layer Security gegen Downtimes setzen. Rund ein Fünftel (18 %) hingegen nutzen „Ende-zu-Ende-Mikrosegmentierung und ein Sicherheitszonenkonzept“. 

www.opengear.com


Weitere Artikel

Cybersecurity

Menschen fühlen sich im beruflichen Umfeld besser geschützt

Im Beruf fühlen sich die Menschen in Deutschland bei der IT-Sicherheit besser geschützt als im privaten Bereich. Das zeigt die repräsentative Umfrage „Cybersicherheit in Zahlen“ von G DATA CyberDefense in Zusammenarbeit mit brand eins und Statista.
China Smartphone

Huawei und Xiaomi - BSI überprüft Geräte chinesischer Smartphone-Hersteller

Wie letzte Woche bekannt wurde, hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) kürzlich Untersuchungen gegen chinesische Smartphone-Hersteller eingeleitet. In diesem Statement erläutert Arved Graf von Stackelberg, CSO / CMO von DRACOON,…
Snom IP-Telefon

Snom stellt neues IP-Schreibtischtelefon vor

Während es in den letzten Jahren den Anschein hatte, dass sich Snom mehr auf Lösungen für den DECT-Bereich konzentrierte, bringt der Hersteller eine komplett neue Linie von IP-Geschäftstelefonen heraus.
Cyber Security

WatchGuard Technologies auf der it-sa 2021

Seit der letzten it-sa in Nürnberg vor zwei Jahren hat sich viel getan. Durch die von Corona ausgelöste Veränderung der Arbeitsszenarien auf Unternehmensseite sind ganz neue Anforderungen auf die Agenda der IT-Verantwortlichen gerückt – gerade auch im…
Geschäftsleute

Bundestagswahl: Digitalwirtschaft erwartet digitalpoltischen Wurf

Zum Ausgang der Bundestagswahl äußerte sich Bitkom-Präsident Achim Berg, der auf die Verantwortung hinsichtlich der digitalpolitischen Herausforderungen verweist.
Umwelt Digitalisierung

Die Hälfte der Deutschen hofft auf Technologien gegen den Klimawandel

Am heutigen Freitag wird weltweit dafür demonstriert, die Klimakrise einzudämmen und das 1,5-Grad-Ziel des Pariser Klimaabkommens einzuhalten. Mehr als die Hälfte der Menschen in Deutschland setzt auch auf technische Innovationen, um den CO2-Ausstoß zu…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.