Anzeige

VPN

Wer innerhalb Deutschlands oder im Ausland unterwegs ist, findet an vielen Stellen öffentliche WLAN-Hotspots vor - oft sind diese kostenlos. Doch die Absicherung von WLAN-Hotspots meist unbekannt.

In Hotels, Cafés, an Bahnhöfen und in Flughäfen muss man in der Regel nur kurz den Nutzungsbedingungen zustimmen und kann dann sofort mit dem Smartphone über das Gratis-WLAN surfen.

Doch bei einer Sache kann man sich nie sicher sein: Hat der Betreiber des WLANs dieses auch wirklich dem Stand der Technik entsprechend abgesichert? Am besten so, dass weder er selbst noch Hacker den Datenverkehr im WLAN mitprotokollieren können? 

"So richtig sicher sein kann man sich eigentlich an keinem öffentlichen WLAN-Hotspot, ob der Betreiber das Netzwerk gut genug abgesichert hat, um ein Ausspähen der Daten zu vermeiden", erklärt Alexander Kuch vom Telekommunikationsmagazin teltarif.de. "Insbesondere bei sensiblen Vorgängen wie bei Bankgeschäften über das Smartphone sollte man nicht blindlings auf die Sicherheit eines öffentlichen WLAN-Hotspots vertrauen."

Auch dem Anbieter eines VPN muss man vertrauen

Im Internet bieten daher zahlreiche Dienstleister das sichere Surfen über ein virtuelles privates Netzwerk an - ein VPN. Alle Datenverbindungen über das VPN sind von Unbeteiligten nicht einsehbar. "Allerdings muss man auch einem VPN-Anbieter vertrauen können. Wer ein VPN komplett kostenlos oder zu einem sagenhaft günstigen Preis anbietet, gleichzeitig aber keine Angaben zur Sicherheitstechnik, Server-Standorten oder dem eigenen Unternehmenssitz macht, dem sollte man nicht blindlings vertrauen", empfiehlt der Redakteur. 

Auch bei der Einrichtung eines VPN auf Smartphone, Tablet oder Laptop kann man viel falsch machen: "Wer ein VPN nur für den Browser aktiviert, das Online-Banking dann aber über die Banking-App der eigenen Hausbank durchführt, hat an Sicherheit nichts gewonnen, weil alle Daten außerhalb des Browsers auch außerhalb des VPN übertragen werden - und damit möglicherweise ungeschützt", resümiert der Experte. "Ein VPN bietet also nur bei einem seriösen Betreiber und bei richtiger Konfiguration einen wirksamen Schutz - und erlaubt manchmal dann sogar noch den Empfang von Streaming-Diensten, die man aufgrund einer Geoblocking-Sperre regulär nicht empfangen könnte", so Kuch.

www.teltarif.de
 


Artikel zu diesem Thema

WLAN 6
Jul 04, 2021

Startschuss für Gigabit-WLAN in Europa - EU gibt unteres 6 GHz-Band frei

Jetzt ist es amtlich: Mehr als 15 Jahre nach der letzten Spektrumserweiterung hat die EU…
Hacker Smartphone
Mai 14, 2021

So können Smartphones leicht gehackt werden

Die Deutschen schauen auf ihr smartphone 50 bis 80 Mal am Tag, abhängig von der…
VPN
Mär 15, 2021

VPN-Nutzung - Unternehmen legen in Sachen Sicherheit zu

Es ist ein Jahr her, dass COVID-19 die Arbeitswelt zum ersten Mal erschütterte. Seitdem…

Weitere Artikel

PayPal

PayPal soll angeblich Kundengelder gestohlen haben

Drei US-Nutzer von PayPal haben eine Bundesklage gegen den Bezahldienst angestrengt. Er soll Kundengelder unberechtigt beschlagnahmt beziehungsweise Konten eingefroren haben. Die Nutzer aus Kalifornien und Chicago werfen dem Unternehmen vor, ihr persönliches…
Autonomes Shopping

Oberster Datenschützer ist beim autonomen Einkaufen noch entspannt

Das autonome Einkaufen im Supermarkt und digitale Konzepte an den Ladentheken bereiten dem obersten Datenschützer des Landes noch kein Kopfzerbrechen. Wichtig sei aber, dass der Kunde stets wisse, was erfasst werde und was nicht.
Smartphone

Weiterhin massenhaft Betrugs-SMS auf Handys

Betrugs-SMS mit der «Smishing»-Masche bleiben ein gravierendes Problem. Die Deutsche Telekom informierte im vergangenen Jahr etwa 30 000 Kundinnen und Kunden, dass deren Geräte von Smishing-Angriffen betroffen seien, wie der Bonner Konzern auf Anfrage…
Malware

Microsoft findet Schadsoftware auf Regierungs-PCs in Ukraine

Sicherheitsforscher von Microsoft haben auf Dutzenden Computern in der Ukraine neue Schadsoftware entdeckt, die sie unbrauchbar machen könnte. Das Programm tarne sich zwar als ein Erpressungstrojaner, sei aber in Wirklichkeit dafür gedacht, auf Befehl des…
New Release

Sophos bringt Switch-Modelle auf den Markt

Sophos bietet seinen Kunden mit seiner neuen Reihe an Managed Switches eine weitere Möglichkeit, das Management von Geräten im Netzwerk zu optimieren. Durch die Einbindung der Access Layer Switches – ob für 8, 24 oder 48 1 GE- oder 2,5 GE-Ports – in…
Partnerschaft IT Security

Stormshield und Sekoia bündeln ihre Kräfte gegen Cyberbedrohungen

Stormshield, Spezialisten im Cybersicherheitsumfeld, und Sekoia, ein auf die Prognose von Cyberbedrohungen spezialisiertes europäisches Unternehmen in den Bereichen CTI („Cyber Threat Intelligence“) und XDR („eXtended Detection & Response“), kündigen eine…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.