Anzeige

CyberDog

Bildquelle: Xiaomi/ www.mi.com

Xiaomi hat heute neue Produkte für den chinesischen Markt vorgestellt: Darunter findet sich neben dem Xiaomi MIX 4 außerdem der sogenannte CyberDog, ein mit Servomotoren ausgerüsteter Roboter.

Der CyberDog ist Xiaomis Einstieg in die Vierbeiner-Robotik für die Open-Source-Community und Entwickler weltweit, heißt es in einer Pressemitteilung. Er ist mit den eigens entwickelten Servomotoren ausgestattet, die für eine hohe Geschwindigkeit, Agilität und einen großen Bewegungsbereich sorgen.
 

Präzise und wendig

Mit einem maximalen Drehmoment und einer Rotationsgeschwindigkeit von bis zu 32N-m/220Rpm ist CyberDog in der Lage, eine Reihe von Hochgeschwindigkeitsbewegungen bis zu 3,2m/s und komplizierte Aktionen wie Rückwärtssaltos auszuführen.

Um biologische Organismen vollständig zu modellieren, ist der Hund mit 11 Sensoren ausgerüstet, die sofortiges Feedback zur Steuerung seiner Bewegungen liefern. Das verleiht ihm die Fähigkeit, seine Umgebung wahrzunehmen, zu analysieren und mit ihr zu interagieren. Er ist des Weiteren mit einer Reihe von Kamerasensoren ausgestattet, darunter interaktive KI-Kameras sowie binokulare Ultraweitwinkelkameras und kann mit seinem Computer-Vision-Algorithmus trainiert werden. Auf diesem Vision-Sensor-System basieren autonome Objektverfolgung, SLAM und Hindernisvermeidung und Navigation. Das bedeutet, dass das Produkt seine Umgebung in Echtzeit analysieren, Navigationskarten erstellen, sein Ziel bestimmen und Hindernissen ausweichen kann.

In Verbindung mit der Erkennung der menschlichen Körperhaltung und des Gesichts ist CyberDog in der Lage, seinem Besitzer zu folgen und Hindernisse zu umfahren. Er lässt sich mit Hilfe von Sprachassistenten steuern, indem er ein Stichwort zum Aufwecken erhält, oder er lässt sich über die mitgelieferte Fernbedienung und die Smartphone-App steuern. CyberDog wurde außerdem mit umfangreichen externen Schnittstellen entwickelt, darunter 3 Typ-C-Anschlüsse und 1 HDMI-Anschluss, so dass Entwickler die Freiheit haben, Hardware-Add-ons oder Softwaresystemen zu erforschen und zu integrieren, sei es ein Suchscheinwerfer, eine Panoramakamera, eine Bewegungskamera oder ein LiDAR.

 

Xiaomi MIX 4

Bildquelle: Xiaomi/www.mi.com

MIX 4

Xiaomi hat darüber hinaus neben dem spektakulären Vierbeiner das Xiaomi MIX 4 vorgestellt. Dieses verfügt nach eigenen Angaben über ein Vollbild-Display mit der neuesten CUP (Camera Under Panel) Technologie, inklusive eines neuen, leichten Unibody aus Feinkeramik.

www.mi.com


Weitere Artikel

EU Regeulierung

Digital Services Act muss nachgebessert werden

Mit dem Digital Services Act (DSA) will der EU-Gesetzgeber dafür sorgen, dass der Online Handel in Zukunft ein Stück sicherer wird. Der Kommissar für Binnenmarkt, Thierry Breton, hat erfolgsgewiss in Zusammenhang mit der gestrigen Plenarabstimmung ein…

Neue Awareness-Trainings für KMU

Trotz des steigenden Bedarfs nach Awareness-Schulungen waren solche Maßnahmen für den Mittelstand bisher kaum verfügbar. Mit „Awareness PLUS“, einer E-Learning-Plattform inklusive Phishing-Simulationen, will Securepoint diese Lücke schließen.
Intel

Intel investiert Milliarden in den Bau von zwei US-Chipfabriken

Intel baut für mehr als 20 Milliarden Dollar zwei Chipfabriken in den USA. Die Produktion auf Basis modernster Technologien in den Anlagen im US-Bundesstaat Ohio soll 2025 beginnen, wie der Halbleiter-Riese am Freitag mitteilte.
IT Security

SoSafe schließt Series-B-Runde über 73 Mio. US-Dollar mit Highland Europe

Der Cyber-Security Awareness-Anbieter SoSafe hat 73 Millionen US-Dollar in einer von Highland Europe geführten Series-B-Finanzierungsrunde erhalten.
Google

2,42-Milliarden-Strafe: Google legt Einspruch ein

Der Rechtsstreit um eine Wettbewerbsstrafe in Höhe von 2,42 Milliarden Euro gegen Google kommt vor das höchste Gericht der Europäischen Union.
TikTok

TikTok kokettiert mit kostenpflichtigen Abos

TikTok bestätigte, dass es mit kostenpflichtige Abonnements liebäugelt und damit womöglich den Weg für Content-Ersteller auf der Kurzvideoplattform frei macht, für ihre Inhalte Geld zu verlangen.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.