Anzeige

CyberDog

Bildquelle: Xiaomi/ www.mi.com

Xiaomi hat heute neue Produkte für den chinesischen Markt vorgestellt: Darunter findet sich neben dem Xiaomi MIX 4 außerdem der sogenannte CyberDog, ein mit Servomotoren ausgerüsteter Roboter.

Der CyberDog ist Xiaomis Einstieg in die Vierbeiner-Robotik für die Open-Source-Community und Entwickler weltweit, heißt es in einer Pressemitteilung. Er ist mit den eigens entwickelten Servomotoren ausgestattet, die für eine hohe Geschwindigkeit, Agilität und einen großen Bewegungsbereich sorgen.
 

Präzise und wendig

Mit einem maximalen Drehmoment und einer Rotationsgeschwindigkeit von bis zu 32N-m/220Rpm ist CyberDog in der Lage, eine Reihe von Hochgeschwindigkeitsbewegungen bis zu 3,2m/s und komplizierte Aktionen wie Rückwärtssaltos auszuführen.

Um biologische Organismen vollständig zu modellieren, ist der Hund mit 11 Sensoren ausgerüstet, die sofortiges Feedback zur Steuerung seiner Bewegungen liefern. Das verleiht ihm die Fähigkeit, seine Umgebung wahrzunehmen, zu analysieren und mit ihr zu interagieren. Er ist des Weiteren mit einer Reihe von Kamerasensoren ausgestattet, darunter interaktive KI-Kameras sowie binokulare Ultraweitwinkelkameras und kann mit seinem Computer-Vision-Algorithmus trainiert werden. Auf diesem Vision-Sensor-System basieren autonome Objektverfolgung, SLAM und Hindernisvermeidung und Navigation. Das bedeutet, dass das Produkt seine Umgebung in Echtzeit analysieren, Navigationskarten erstellen, sein Ziel bestimmen und Hindernissen ausweichen kann.

In Verbindung mit der Erkennung der menschlichen Körperhaltung und des Gesichts ist CyberDog in der Lage, seinem Besitzer zu folgen und Hindernisse zu umfahren. Er lässt sich mit Hilfe von Sprachassistenten steuern, indem er ein Stichwort zum Aufwecken erhält, oder er lässt sich über die mitgelieferte Fernbedienung und die Smartphone-App steuern. CyberDog wurde außerdem mit umfangreichen externen Schnittstellen entwickelt, darunter 3 Typ-C-Anschlüsse und 1 HDMI-Anschluss, so dass Entwickler die Freiheit haben, Hardware-Add-ons oder Softwaresystemen zu erforschen und zu integrieren, sei es ein Suchscheinwerfer, eine Panoramakamera, eine Bewegungskamera oder ein LiDAR.

 

Xiaomi MIX 4

Bildquelle: Xiaomi/www.mi.com

MIX 4

Xiaomi hat darüber hinaus neben dem spektakulären Vierbeiner das Xiaomi MIX 4 vorgestellt. Dieses verfügt nach eigenen Angaben über ein Vollbild-Display mit der neuesten CUP (Camera Under Panel) Technologie, inklusive eines neuen, leichten Unibody aus Feinkeramik.

www.mi.com


Weitere Artikel

Informationsmanagement

Verschärfte Suchprobleme in 2020 erfordern Wissensmanagement

Angesichts pandemiebedingtem Anstieg von Home-Office-Arbeit wächst der Bedarf an Wissensmanagement-Strategien und -Tools für eine neue digitale, hybride Belegschaft, so das Ergebnis einer jüngsten Umfrage unter 200 IT-Führungskräften in Europa und Nordamerika.
Threats

Aktuelle Cyberattacken unterstreichen die Bedeutung von Threat Intelligence

Wie das für allem für seine Kamera-Technik bekannte Unternehmen Olympus inzwischen selbst bekannt gab, fand am 8. September ein Cyberangriff statt, der Teile des Vertriebs- und Produktionsnetzwerks in EMEA betroffen hat.
Konferenz über Zoom

Neuigkeiten von der Zoomtopia '21 - Sicherer, interaktiver, einfach besser

Zoom Meetings ist wahrscheinlich die weltweit meistgenutzte Plattform für Webkonferenzen. Das Unternehmen startete im Jahr 2013, im April 2020 verkündete Zoom 300 Millionen tägliche Meeting-Teilnehmer. Heute soll die Software jährlich über 3,3 Billionen…
KI

KI erkennt zerstörte Häuser nach Katastrophen

Forscher der Stanford University und der California Polytechnic State University (Cal Poly) haben mit "DamageMap" ein Bildauswertesystem entwickelt, das auf der Basis von Künstlicher Intelligenz (KI) und nach einem ausgiebigen Lerntraining anhand von…

Verleger fordern Fairness im Wettbewerb mit Tech-Konzernen

Zeitschriftenverleger haben von der nächsten Bundesregierung gefordert, die Voraussetzungen für einen fairen Wettbewerb mit den großen Internet-Plattformbetreibern aus den USA zu schaffen.
Fake News Corona

Corona: Wo verbreiteten sich Fake News am meisten

Die meisten via Social Media verbreiteten Fake News zum Thema COVID-19 stammen aus Indien. Das besagt eine Studie des Cold Spring Harbor Laboratory. Die Forscher haben die Menge der Falschmeldungen analysiert, die in 138 Ländern veröffentlicht wurden -…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.